Aktualitäten 2020

Biowissenschaften - 19.02
Biowissenschaften
Je nachdem, welchen Untergrund sie bewohnen, haben Milben in Küstenregionen unterschiedliche Krallenformen entwickelt. Das konnte Biologe Tobias Pfingstl mit seinen KollegInnen nun erstmals zeigen. Die Tierchen, die felsige Gegenden bewohnen, haben robustere, stärker gekrümmte Krallen, jene in Mangroven-Gebieten schlanke, weniger gekrümmte.
Gesundheit - 19.02

Jährlich sterben 400.000 Menschen weltweit an einer Infektion mit dem gegen Medikamente resistenten Pilz Candida glabrata. Besonders Alter, Vorerkrankungen, ein durch andere Infektionen geschwächtes Immunsystem oder eine schwere Immunsuppression - zum Beispiel im Rahmen von Transplantationen - sind Risikofaktoren.

Biowissenschaften - 17.02
Biowissenschaften

Ein Team unter der Leitung von Gerhard J. Herndl von der Universität Wien gemeinsam mit Kolleg*innen aus China und den USA hat neue Erkenntnisse zum Stoffwechsel in den tiefen Schichten der Ozeane gewonnen.

Biowissenschaften - 19.02
Biowissenschaften

Das charakteristische Farbmuster aus roten oder gelben Bändern auf den schwarzen Flügeln ist typisch für die giftigen Schmetterlingsarten in der Gattung Heliconius.

Physik - 17.02
Physik

Vor über 30 Jahren wurde er vorausgesagt, nun konnte der Effekt von einem Team der TU Wien erstmals nachgewiesen werden: Der Spin von Neutronen zeigt eine bestimmte Art von Trägheit.


Kategorie


Jahre
2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012


Ergebnisse 1 - 20 von 39.


Biowissenschaften - 19.02.2020
Krallen zeigen
Krallen zeigen
Je nachdem, welchen Untergrund sie bewohnen, haben Milben in Küstenregionen unterschiedliche Krallenformen entwickelt. Das konnte Biologe Tobias Pfingstl mit seinen KollegInnen nun erstmals zeigen. Die Tierchen, die felsige Gegenden bewohnen, haben robustere, stärker gekrümmte Krallen, jene in Mangroven-Gebieten schlanke, weniger gekrümmte.

Gesundheit - Biowissenschaften - 19.02.2020
Candida glabrata: Pilzinfektion zapft menschliche Eisenreserven zum Überleben an
Jährlich sterben 400.000 Menschen weltweit an einer Infektion mit dem gegen Medikamente resistenten Pilz Candida glabrata. Besonders Alter, Vorerkrankungen, ein durch andere Infektionen geschwächtes Immunsystem oder eine schwere Immunsuppression - zum Beispiel im Rahmen von Transplantationen - sind Risikofaktoren.

Biowissenschaften - 19.02.2020
Heliconius-Schmetterlinge: Flexibler als gedacht
Heliconius-Schmetterlinge: Flexibler als gedacht
Das charakteristische Farbmuster aus roten oder gelben Bändern auf den schwarzen Flügeln ist typisch für die giftigen Schmetterlingsarten in der Gattung Heliconius. Zum Schutz vor natürlichen Räubern teilen sich dieses Warnmuster mehrere Arten. Markus Möst vom Institut für Ökologie hat gemeinsam mit einem internationalen Team die Genetik dieser Flügelmuster untersucht.

Biowissenschaften - Umwelt - 17.02.2020
Das Beziehungsleben der Mikroorganismen
Das Beziehungsleben der Mikroorganismen
Ein Team unter der Leitung von Gerhard J. Herndl von der Universität Wien gemeinsam mit Kolleg*innen aus China und den USA hat neue Erkenntnisse zum Stoffwechsel in den tiefen Schichten der Ozeane gewonnen. Es zeigte durch eine Kombination von verschiedenen Messtechniken, dass Ammonium-oxidierende Crenarchaea und Nitrit-oxidierende Bakterien nicht nur eine wichtige Rolle im Stickstoff-, sondern auch im Kohlenstoffkreislauf des Ozeans spielen.

Physik - 17.02.2020
Quanten-Effekt erstmals bewiesen: Die Spin-Rotations-Kopplung
Quanten-Effekt erstmals bewiesen: Die Spin-Rotations-Kopplung
Vor über 30 Jahren wurde er vorausgesagt, nun konnte der Effekt von einem Team der TU Wien erstmals nachgewiesen werden: Der Spin von Neutronen zeigt eine bestimmte Art von Trägheit. Stellen wir uns vor, wir tanzen über die Wiese und drehen uns dabei rasch um die eigene Achse. Und irgendwann hopsen wir dabei auf ein rotierendes Karussell.

Biowissenschaften - 14.02.2020
Die menschliche Asymmetrie der Gehirnhälften ist nicht einzigartig
Die menschliche Asymmetrie der Gehirnhälften ist nicht einzigartig
Einzigartig ist beim Menschen aber, wie sehr die Asymmetrie individuell variiert Die funktionelle Trennung der beiden Gehirnhälften und die damit verbundene Gehirnasymmetrie sind beim Menschen gut dokumentiert. Über die Gehirnasymmetrie unserer nächsten lebenden Verwandten, den Menschenaffen, war bisher jedoch wenig bekannt.

Gesundheit - Biowissenschaften - 14.02.2020
Die Entwicklung von schädlichen Immunzellen blockieren
Das menschliche Immunsystem bildet Zellen, die die Heilungsprozesse des Körpers unterstützen. Einige dieser Zellen sind allerdings als entzündungsfördernd bekannt oder können die Bildung von Krebszellen unterstützen. ForscherIinnen um Thomas Weichhart vom Zentrum für Pathobiochemie und Genetik von der Medizinischen Universität Wien und Wolfram Weckwerth von der Universität Wien zeigen jetzt, dass die Entwicklung von diesen Immunzellen durch einen neuen biochemischen Schalter verhindert werden kann.

Psychologie - Sozialwissenschaften - 13.02.2020
Wissen Affen, was wir Menschen denken? Internationale Forscher-Elite bei Psychologen-Tagung in Salzburg
Wissen Affen, was wir Menschen denken? Internationale Forscher-Elite bei Psychologen-Tagung in Salzburg
Können sich - ähnlich wie Menschen - auch Menschenaffen in andere hineinversetzen, deren Emotionen erkennen und auf deren Absichten schließen? In dieser Frage gibt es in der Scientific Community eine heftige Kontroverse, mit den prominenten amerikanischen Verhaltensforschern Michael Tomasello und Daniel Povinelli als Speerspitzen der gegensätzlichen Richtungen.

Biowissenschaften - Gesundheit - 12.02.2020
Steuerung eines Schutzmechanismus der Mitochondrien identifiziert
Mitochondrien gelten als ,,Kraftwerke" der Körperzellen. Bei kritischen zellschädigenden Bedingungen können sie aber die vorhandene Energie für den Selbsterhalt nutzen. Das passiert, indem die Arbeitsrichtung einer molekularen Maschine in der Mitochondrienhülle umgedreht wird. Eine internationale Forschungsgruppe unter Leitung des Zentrums für Physiologie und Pharmakologie der MedUni Wien identifizierte nun L-Typ Kalziumkanäle in der Zellmembran als Auslöser dieser Schutzfunktion.

Sozialwissenschaften - Medien - 11.02.2020
Suizidprävention durch Google: Österreich ein blinder Fleck?
Suizidprävention durch Google: Österreich ein blinder Fleck?
Suchmaschinen wie Google könnten mehr zur Suizidprävention beitragen Immer mehr Menschen wenden sich bei gesundheitsrelevanten Fragen an "Dr. Google". Das gilt auch für das "Googeln" nach suizidbezogenen Suchbegriffen. Google zeigt bei manchen solcher Suchanfragen eine Info-Box mit potentiell suizidpräventiver Information - beispielsweise telefonische Beratungshotlines.

Gesundheit - 10.02.2020
Krankheitserregendes Darmbakterium hartnäckiger als gedacht
Krankheitserregendes Darmbakterium hartnäckiger als gedacht
Clostridium difficile kann über mehrere Jahre in Darm verbleiben Das krankheitserregendes Bakterium Clostridium difficile kann lebensgefährlichen Durchfall erzeugen und wird für die Mehrzahl von Darminfektionen in Spitälern verantwortlich gemacht. Obwohl bislang oft ein Zusammenhang mit der Gabe von bestimmten Antibiotika vermutet wurde, zeigt eine Studie des Mikrobiologen Martin Polz in Nature Microbiology, dass dies nur eine lückenhafte Erklärung ist.

Gesundheit - Sozialwissenschaften - 10.02.2020
Immer mehr Bundesheerrekruten sind kurzsichtig
Ein Team um den Medizinstatistiker und Epidemiologen Thomas Waldhör von der Abteilung für Epidemiologie des Zentrums für Public Health der MedUni Wien konnte in einer Langzeitstudie das Ansteigen der Myopie-Fälle (Kurzsichtigkeit) bei österreichischen Bundesheerrekruten nachweisen. Dafür wurden Daten von rund 1,5 Millionen stellungspflichtigen jungen Männern analysiert.

Biowissenschaften - Umwelt - 07.02.2020
Rätsel um Recycling-Truppe im Meer gelöst
Rätsel um Recycling-Truppe im Meer gelöst
Der Stickstoffkreislauf im küstennahen Meer ist sehr wichtig für den Abbau von überschüssigen Nährstoffen, die aus den Flüssen ins Meer gespült werden. Trotzdem sind viele seiner Aspekte immer noch nicht ausreichend erforscht. Einem internationalen Team mit Beteiligung von Wissenschafter*innen des Zentrums für Mikrobiologie und Umweltsystemwissenschaft der Universität Wien ist es nun gelungen, ein lange ungelöstes Rätsel in einem Schlüsselprozess des marinen Stickstoffkreislaufs aufzuklären.

Gesundheit - Biowissenschaften - 05.02.2020
Die Entwicklung von Krebszellen verhindern
Die Entwicklung von Krebszellen verhindern
Forscher*innen entschlüsseln neuen biochemischen Schalter für Therapieansätze Das menschliche Immunsystem bildet Zellen, die die Heilungsprozesse des Körpers unterstützen. Einige dieser Zellen sind allerdings als entzündungsfördernd bekannt oder können die Bildung von Krebszellen unterstützen. Forscher*innen um Wolfram Weckwerth von der Universität Wien und Thomas Weichhart von der Medizinischen Universität Wien zeigen jetzt, dass die Entwicklung von diesen Immunzellen durch einen neuen biochemischen Schalter verhindert werden kann.

Chemie - Biowissenschaften - 04.02.2020
Tanzende Teilchen: Neue Bewegungsform von Molekülen entdeckt
Tanzende Teilchen: Neue Bewegungsform von Molekülen entdeckt
Physiker zeigen mit Computersimulationen einzigartiges Verhalten von Polymeren Mithilfe einer Computersimulation haben die Physiker Maximilian Liebetreu und Christos Likos ein einzigartiges Bewegungsmuster ringförmiger Moleküle beobachtet. Deren unterschiedliche Bewegungen werden in Phasen eingeteilt, wobei die Wissenschafter die sogenannte "Inflationsphase" zum ersten Mal beobachten konnten.

Physik - 03.02.2020
Wie die Natur ihre Formeln verrät
Wie die Natur ihre Formeln verrät
Eine Quanten-Beschreibung für ein Vielteilchensystem zu entwickeln ist kompliziert. TU Wien und Universität Heidelberg fanden einen Weg, Quantentheorien direkt aus dem Experiment abzulesen. Viele der ganz großen Fragen der Physik lassen sich mit Hilfe von Quantenfeldtheorien beantworten: Sie benötigt man, um Wechselwirkungen zwischen Teilchen zu beschreiben, sie sind in der Festkörperphysik genauso unverzichtbar wie in der Kosmologie.

Gesundheit - Pharmakologie - 03.02.2020
Krebs in Österreich: Präzisionsmedizin verlängert Lebensdauer und erhöht die Lebensqualität
Die Zahl der Krebs-Neuerkrankungen ist in Österreich zwischen 2009 und 2020 von 38.218 Fällen auf 41.299 Fälle pro Jahr angestiegen. Das ist ein Plus von acht Prozent. ExpertInnen erwarten bis 2030 einen Anstieg auf 43.706 Erkrankungen pro Jahr, was eine Zunahme von 14 Prozent wäre.

Gesundheit - 31.01.2020
Brust-MRT mit hyperpolarisiertem C-13 zeigt den Tumor ,,beim Atmen"
Nach der Aktivierung werden Daten an YouTube übermittelt. Weitere Infos hier: Datenschutzerklärung Mit einem neuen bildgebenden Verfahren lässt sich in Echtzeit beobachten, welche Regionen eines Tumors aktiv sind. In Kombination mit genetischen Tests könnte dies bessere individuelle Therapien und eine frühere Abschätzung ihrer Wirksamkeit ermöglichen.

Physik - Materialwissenschaft - 30.01.2020
Ein Quantum Festkörper
Ein Quantum Festkörper
Forscher in Österreich bringen mithilfe eines Lasers ein Nanoteilchen aus Glas zum Schweben und kühlen es erstmals bis in das Quantenregime. Obwohl es in einer Umgebung bei Raumtemperatur gefangen ist, wird die Bewegung des Teilchens ausschließlich durch die Gesetze der Quantenphysik bestimmt. Das Team von Wissenschaftern der Universität Wien, der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und des Massachusetts Institute of Technology (MIT) veröffentlicht seine neue Studie in der Zeitschrift Science.

Umwelt - Biowissenschaften - 29.01.2020
Klimawandel könnte Artenvielfalt der Alpen künftig stärker beeinflussen als Landwirtschaft
Klimawandel könnte Artenvielfalt der Alpen künftig stärker beeinflussen als Landwirtschaft
Neue Studie simuliert Entwicklungen der Landwirtschaft und des Klimas Intensive landwirtschaftliche Nutzung wirkt sich stark auf die Artenvielfalt aus. Der Klimawandel könnte die Landwirtschaft in Zukunft aber als Hauptursache der Biodiversitätskrise ablösen. Modellrechnungen dazu waren bislang selten, weil Vorhersagen über die Entwicklung der Landwirtschaft schwierig sind.

Diese Website verwendet Cookies und Analysetools, um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu verbessern. Weitere informationen. |