Aktualitäten 2022


Kategorie

Jahre
2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 |



Ergebnisse 1 - 20 von 83.


Psychologie - Gesundheit - 20.05.2022
Achtsamkeit als ein Schlüssel zum Erfolg bei Psychotherapien
Achtsamkeit als ein Schlüssel zum Erfolg bei Psychotherapien
Neue statistische Methode erstmals angewandt Achtsamkeit ist die Fähigkeit, die eigene Aufmerksamkeit auf das Hier und Jetzt zu richten und den daraus folgenden Eindrücken, Gedanken und Gefühlen mit Neugierde, Offenheit und Akzeptanz zu begegnen.

Gesundheit - 19.05.2022
Neue schonende Methode zur Risikoabschätzung bei Lebererkrankungen
Ein interdisziplinäres Forschungsteam der MedUni Wien zeigt in einer aktuellen Studie, dass die funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRT) als schonendes Verfahren für die Vorhersage von Komplikationen bei chronischen Lebererkrankungen angewendet werden kann. Dafür haben die WissenschafterInnen ein an der MedUni Wien entwickeltes, einfaches Risikostratifizierungssystem - den Functional Liver Imaging score (FLIS) - mit der Milzgröße kombiniert.

Physik - Biowissenschaften - 18.05.2022
Magnetresonanz macht Unsichtbares sichtbar
Magnetresonanz macht Unsichtbares sichtbar
Hyperpolarisiertes Wasser verstärkt Messsignale von Proteinen, DNA und Membranen Ein Forschertrio unter Beteiligung von Dennis Kurzbach von der Fakultät für Chemie der Universität Wien hat in "Nature Protocols" eine erweiterte NMR (Nuclear Magnetic Resonance)-Methode vorgestellt, die selbst schnelle und komplizierte biomolekulare Prozesse wie etwa die Proteinfaltung "sichtbar" macht.

Gesundheit - Biowissenschaften - 18.05.2022
Virusinfektionen während der Schwangerschaft könnten das Fürsorgeverhalten der Mutter beeinträchtigen
Virale Infektionen während der Schwangerschaft könnten das Gehirn der Mutter und ihr Fürsorgeverhalten nach der Geburt beeinträchtigen. Zu diesen Erkenntnissen kommt eine Studie der MedUni Wien, die im Mausmodell durchgeführt wurde. Die Ergebnisse wurden aktuell im Top-Journal -Molecular Psychiatry- veröffentlicht.

Gesundheit - Pharmakologie - 17.05.2022
Neues Frühwarnsystem zur Voraussage von Pflegebedarf bei COVID-19-Patient*innen
Neues Frühwarnsystem zur Voraussage von Pflegebedarf bei COVID-19-Patient*innen
Ein Algorithmus sagt vorher, welche hospitalisierten Patient*innen das höchste Sterberisiko haben und intensivmedizinisch behandelt werden müssen Ein an der Universität Wien und am Max-Planck-Institut für Multidisziplinäre Naturwissenschaften entwickelter Algorithmus kann vorhersagen, welche hospitalisierten Patient*innen das höchste Sterberisiko haben und intensivmedizinisch behandelt werden müssen, unabhängig von Immunschutzstatus und Virusvariante.

Gesundheit - Biowissenschaften - 17.05.2022
Unterschiedliche Subtypen beim Kleinzelligen Lungenkrebs definiert
Kleinzelliger Lungenkrebs (SCLC) ist eine bösartige Erkrankung mit besonders hoher Sterblichkeit. Laut einer neuen multizentrischen Studie unter Leitung der MedUni Wien, die gemeinsam mit ForscherInnen aus der Tschechischen Republik, Ungarn, Slowenien, Schweden und den Vereinigten Staaten durchgeführt wurde, kann SCLC in verschiedene Untergruppen des klinischen Verhaltens unterteilt werden.

Geowissenschaften - 16.05.2022
Erdfrühzeit: Wolframisotope im Meerwasser geben Auskunft über Entwicklung von Erdmantel und Kontinenten
Erdfrühzeit: Wolframisotope im Meerwasser geben Auskunft über Entwicklung von Erdmantel und Kontinenten
Eisenformationen als neues geochemisches Archiv und Spiegel für die Entwicklung der frühen Erde In einer im veröffentlichten Studie konnten Andrea Mundl-Petermeier und Sebastian Viehmann vom Department für Lithosphärenforschung der Universität Wien nachweisen, dass mithilfe eines neuen geochemischen Archivs - das 182 Wolfram-Isotop in gebänderten Eisenformationen - gleichzeitig sowohl die Entwicklung des Erdmantels als auch der Kontinente in der Erdfrühzeit nachvollzogen werden kann.

Materialwissenschaft - Mikrotechnik - 16.05.2022
Elektronische Haut: Physikerin der TU Graz entwickelt multisensorisches Hybridmaterial
Elektronische Haut: Physikerin der TU Graz entwickelt multisensorisches Hybridmaterial
Die von Anna Maria Coclite entwickelte ,,Smartskin" kommt menschlicher Haut sehr nahe: Sie nimmt Druck, Feuchtigkeit und Temperatur simultan wahr und produziert elektronische Signale. Sensiblere Roboter oder intelligentere Prothesen sind so denkbar. Fotomaterial zum Download am Ende der Meldung Die Haut ist das größte Sinnesorgan und zugleich der Schutzmantel des Menschen.

Umwelt - Biowissenschaften - 16.05.2022
Staubfänger
Staubfänger
Biologische Krusten festigen den Boden in Trockengebieten und spielen eine wichtige Rolle fürs Klima Wenn sich Bakterien, Pilze, Moose, Flechten und Algen auf trockenem Land miteinander verbinden, dann bilden sie sogenannte biologische Bodenkrusten. Diese bedecken weltweit rund zwölf Prozent, in Trockengebieten etwa ein Drittel der Landoberfläche und festigen den Boden.

Biowissenschaften - 12.05.2022
Wie Haizähne Evolutionsprozesse entschlüsseln können
Wie Haizähne Evolutionsprozesse entschlüsseln können
Zahnformen des Tigerhais: Schon der Embryo wechselt - und verschluckt - seine Zähne Vom Embryo bis zum Schildkröten-Knacker: Ein Team um die Paläobiologin Julia Türtscher von der Universität Wien erforschte den mehrfachen Wechsel der Zahnform beim Tigerhai. Die kürzlich im Journal of Anatomy veröffentlichte Studie ist auch für die Paläontologie zentral, um aus den unzähligen erhaltenen Haizähnen Rückschlüsse auf ausgestorbene Arten ziehen zu können.

Gesundheit - Biowissenschaften - 12.05.2022
Bestimmte Zellmutationen beeinflussen Schwere von COVID-19-Verläufen
Bestimmte genetische Voraussetzungen von Menschen beeinflussen maßgeblich ihre Immunantwort gegen das SARS-CoV-2 Virus und können die Schwere der COVID-19-Erkrankung beeinflussen. Eine Forschungsgruppe unter Leitung der MedUni Wien konnte zeigen, dass bestimmte genetische Varianten des CD16a Antikörperrezeptors mit dem Risiko einer schweren COVID-19 einhergehen.

Gesundheit - Pharmakologie - 12.05.2022
Distinct cellular receptor mutations influence the COVID-19 disease severity
Bestimmte genetische Voraussetzungen von Menschen beeinflussen maßgeblich ihre Immunantwort gegen das SARS-CoV-2 Virus und können die Schwere der COVID-19-Erkrankung beeinflussen. Eine Forschungsgruppe unter Leitung der MedUni Wien konnte zeigen, dass bestimmte genetische Varianten des CD16a Antikörperrezeptors mit dem Risiko einer schweren COVID-19 einhergehen.

Umwelt - 10.05.2022
'Cleandanube' - Schwimm-Marathon, Informationskampagne und Forschungsprojekt
’Cleandanube’ - Schwimm-Marathon, Informationskampagne und Forschungsprojekt
Ein wissenschaftliches Team der Universität Wien analysierte die Proben aus der Donau Schwimm-Marathon, Informationskampagne und Forschungsprojekt - Das Projekt "cleandanube" macht auf die Verschmutzung der Donau mit Mikroplastik aufmerksam. Ein Team der Umweltgeowissenschaft an der Universität Wien ist wissenschaftlicher Partner des Projekts.

Psychologie - 10.05.2022
Mutigere Weißbüscheläffchen lernen schneller als zurückhaltende
Mutigere Weißbüscheläffchen lernen schneller als zurückhaltende
Kognitive Fähigkeiten von Weißbüscheläffchen werden von ihrer Persönlichkeit und Familienzugehörigkeit beeinflusst Individuelle Eigenschaften scheinen unseren Lernerfolg zu bestimmen. Ein Team von Kognitionsund Verhaltensbiolog*innen der Universität Wien führte Persönlichkeitstests und eine Reihe von Lerntests mit Weißbüscheläffchen durch und stellte fest, dass eine solche Verbindung zwischen Persönlichkeit und Lernfähigkeit, verknüpft mit der Familienzugehörigkeit, auch bei diesen Affen besteht.

Agronomie / Lebensmittelingenieur - Sozialwissenschaften - 09.05.2022
InfluencerInnen bewerben zu 75 Prozent ungesunde Lebensmittel
InfluencerInnen bewerben zu 75 Prozent ungesunde Lebensmittel
Drei Viertel der Produkte, über die deutschsprachige InfluencerInnen auf verschiedenen Social-Media-Kanälen Beiträge verbreiten, sind so ungesund, dass sie gegen die Werbestandards der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für Kinder verstossŸen. Das geht aus neuen Forschungsergebnissen eines Teams um Eva Winzer vom Zentrum für Public Health der MedUni Wien hervor, die auf dem diesjährigen European Congress on Obesity (Europäischer Kongress zu Adipositas) in Maastricht präsentiert wurden.

Gesundheit - Pharmakologie - 09.05.2022
Variantenreich
Variantenreich
An Delta, Omikron und anderen Coronavirus-Varianten waren ja schon viele in den vergangenen zwei Jahren erkrankt. Meistens in zeitlichen Abständen. Mit gleich 18 Mutationen war eine Patientin mit einem geschwächten Immunsystem über sieben Monate hindurch infiziert. Diese extreme Anhäufung lieferte einem internationalen ForscherInnen-Team mit Beteiligung der Universität Graz mögliche Aufschlüsse für die Entwicklung weiterer Impfstoffe.

Astronomie / Weltraum - 06.05.2022
Planetenentwicklung verläuft Überraschend ähnlich
Planetenentwicklung verläuft Überraschend ähnlich
ALMA Beobachtungen von 870 planetenbildenden Scheiben in der Orion-A-Wolke zeigen, dass deren Staubmasse vor allem vom Alter abhängt Ein Forschungsteam unter Beteiligung von Élvaro Hacar vom Institut für Astrophysik der Universität Wien hat mithilfe von ALMA die Massenverteilung von über 870 planetenbildenden Scheiben in der Orion A-Wolke untersucht und Überraschende Ähnlichkeiten gefunden: Demnach nimmt die Staubmasse von planetenbildenden Scheiben nur mit ihrem Alter ab, die chemische Zusammensetzung und Dynamik der Ursprungswolke scheint keine Rolle zu spielen.

Biowissenschaften - Linguistik / Literatur - 05.05.2022
Wie unser Gehirn die Veränderung von Sprache beeinflusst
Wie unser Gehirn die Veränderung von Sprache beeinflusst
Lautwandelphänomene im Mittelalter geben Aufschluss über die Wahrnehmung von Sprache Unsere Sprache verändert sich ständig. Wissenschafter*innen der Universität Wien fanden heraus, dass jene Lautmuster, die häufig in unserer Sprache vorkommen, über Jahrhunderte hinweg noch häufiger wurden. Der Grund dafür ist, dass häufige und daher prototypische Lautmuster von unserem Gehirn leichter wahrgenommen und erlernt, und folglich noch häufiger benutzt werden.

Biowissenschaften - 04.05.2022
Wie sich Oktopusse und Tintenfische vom bisher bekannten Muster der Evolution gelöst haben
Wie sich Oktopusse und Tintenfische vom bisher bekannten Muster der Evolution gelöst haben
Die Chromosomen von Kopffüßern unterscheiden sich stark von denen jeder anderen Tiergruppe Ihre Tarnungsfähigkeit, ihr höchst interaktives Verhalten sind einzigartig im Tierreich - Oktopusse und andere Tintenfische sind komplexe Lebewesen. Die Entschlüsselung der Genome von Kopffüßern spielt eine zentrale Rolle, um diese Tiere besser zu verstehen.

Umwelt - Gesundheit - 28.04.2022
Bisher unterm Radar: Projekt misst Plastikschadstoffe in der Donau
Bisher unterm Radar: Projekt misst Plastikschadstoffe in der Donau
Forschungsteam der Universität Wien ist wissenschaftlicher Partner im Projekt "cleandanube" Schwimm-Marathon, Informationskampagne und zugleich groß angelegtes Forschungsprojekt: Für das Projekt "cleandanube" durschwimmt der deutsche Chemiker Andreas Fath aktuell die Donau und sammelt dabei Wasserproben.