news

Geschichte - 7.08
Geschichte
Es kommt nicht gerade häufig vor, dass es der Wissenschaft gelingt, ein verschollen geglaubtes Handschriftenfragment einem bestimmten Codex zuzuordnen. Den Uni-Graz-Forschern Ephrem Aboud Ishac und Erich Renhart ist es nun dank modernster Digitalisierungsmethoden gelungen, die obere Hälfte eines Pergamentblattes, das sich heute im Mesrob-Maschtots-Institut für alte Handschriften in Erevan, Armenien, befindet, als Teil einer syrischen Handschrift aus dem 5.
Umwelt - 6.08
Umwelt

Die südamerikanische Nutria wird sich in Europa zukünftig noch weiter ausbreiten

Umwelt - 4.08
Umwelt

Meerengel sind Haifische, gleichen mit ihrem eigentümlich flachen Körper aber eher Rochen. Den Ursprung dieser Körperform hat jetzt ein internationales Forschungsteam um Faviel A. López-Romero und Jürgen Kriwet vom Institut für Paläontologie untersucht.

Gesundheit - 5.08

Ein nun von einer Studiengruppe der MedUni Wien entwickelter Labortest macht es möglich, zu bestimmen, ob COVID-19-PatientInnen nach der Erkrankung schützende Antikörper entwickeln.

Physik - 3.08
Physik

Wie kann man eine atomare Materialschicht perforieren und die darunterliegende unversehrt lassen? An der TU Wien entwickelte man eine Technik zur Bearbeitung von Oberflächen auf atomarer Skala.


Kategorie


Jahre
2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012


Ergebnisse 1 - 20 von 131.


Geschichte / Archeologie - 07.08.2020
Digitale Detektive
Digitale Detektive
Es kommt nicht gerade häufig vor, dass es der Wissenschaft gelingt, ein verschollen geglaubtes Handschriftenfragment einem bestimmten Codex zuzuordnen. Den Uni-Graz-Forschern Ephrem Aboud Ishac und Erich Renhart ist es nun dank modernster Digitalisierungsmethoden gelungen, die obere Hälfte eines Pergamentblattes, das sich heute im Mesrob-Maschtots-Institut für alte Handschriften in Erevan, Armenien, befindet, als Teil einer syrischen Handschrift aus dem 5.

Umwelt - 06.08.2020
Ein pelziger Exote auf dem Vormarsch
Ein pelziger Exote auf dem Vormarsch
Die südamerikanische Nutria wird sich in Europa zukünftig noch weiter ausbreiten Vom Menschen eingeführte invasive Arten verursachen in Europa jährlich enorme Schäden und können sich negativ auf die Biodiversität auswirken. Viele dieser Arten befinden sich noch in Ausbreitung, die durch den Klimawandel beschleunigt werden kann.

Gesundheit - Biowissenschaften - 05.08.2020
COVID-19: Nicht alle PatientInnen entwickeln schützende Antikörper
Ein nun von einer Studiengruppe der MedUni Wien entwickelter Labortest macht es möglich, zu bestimmen, ob COVID-19-PatientInnen nach der Erkrankung schützende Antikörper entwickeln. Das zentrale Ergebnis der Tests: Die WissenschafterInnen vom Institut für Pathophysiologie und Allergieforschung der MedUni Wien fanden heraus, dass nur rund 60 Prozent der an COVID-19 erkrankten und genesenen PatientInnen schützende Antikörper entwickeln und konnten erstmals zeigen, dass manche Antikörper das Virus sogar ,,fördern", indem sie es an die Körperzellen heranführen.

Umwelt - Biowissenschaften - 04.08.2020
Zwischen Hai und Rochen: Der evolutionäre Vorteil der Meerengel
Zwischen Hai und Rochen: Der evolutionäre Vorteil der Meerengel
Meerengel sind Haifische, gleichen mit ihrem eigentümlich flachen Körper aber eher Rochen. Den Ursprung dieser Körperform hat jetzt ein internationales Forschungsteam um Faviel A. López-Romero und Jürgen Kriwet vom Institut für Paläontologie untersucht. Die Ergebnisse veranschaulichen, wie diese Haie sich zu hochspezialisierten, ausschließlich am Boden lebenden Lauerjägern entwickelten und tragen so auch zu einem besseren Verständnis ihrer Bedrohung durch Umweltveränderungen bei.

Physik - Materialwissenschaft - 03.08.2020
Die große Kunst der kleinen Löcher
Die große Kunst der kleinen Löcher
Wie kann man eine atomare Materialschicht perforieren und die darunterliegende unversehrt lassen? An der TU Wien entwickelte man eine Technik zur Bearbeitung von Oberflächen auf atomarer Skala. Niemand kann eine Pistolenkugel so durch eine Banane schießen, dass die Schale durchlöchert wird, die Banane aber heil bleibt.

Biowissenschaften - Gesundheit - 31.07.2020
Spurensuche in der Zelle: Forschungsgruppe entdeckt neues, RNA-modifizierendes Enzym
ForscherInnen der Gruppe von Javier Martinez an den Max Perutz Labs, ein Joint Venture der Medizinischen Universität Wien und der Universität Wien, haben eine einzigartige chemische Reaktion am Ende von RNA Molekülen zum ersten Mal in menschlichen Zellen nachgewiesen. Diese Reaktion war bisher nur in Bakterien und Viren bekannt.

Umwelt - Astronomie / Weltraum - 31.07.2020
Heiße Luft
Heiße Luft
Atlantik-Tief, Azoren-Hoch, Regenfront vom Mittelmeer: Temperaturunterschiede und Strömungen in der untersten Schicht der Atmosphäre bestimmen unser Wetter. Erwärmt sich dieser Teil der Lufthülle langfristig, beeinflusst das auch Hitzewellen in Europa oder extreme Niederschläge. Wie sich die Temperaturen in der Tropound Stratosphäre in den letzten vier Jahrzehnten verändert haben, konnten ForscherInnen der Universität Graz nun erstmals konsistent aus Beobachtungen nachweisen.

Gesundheit - Pharmakologie - 30.07.2020
Rippenfellkrebs: Biomarker für Aggressivität und mögliche neue Therapiestrategie gefunden
Die Reaktivierung von Telomerase ist ein Schlüsselmechanismus für das unbegrenzte Wachstum von Krebszellen. Auch beim Rippenfellkrebs (Mesotheliom) wird Telomerase angeschaltet, weil ihr Hauptbestandteil TERT im Übermaß produziert wird. Dabei waren die Mechanismen der Re-Aktivierung des dafür zuständigen TERT Gens bisher weitgehend unklar.

Gesundheit - Sozialwissenschaften - 29.07.2020
Höhere COVID-19 Sterblichkeit nicht alleine durch enge familiäre Kontakte erklärbar
Höhere COVID-19 Sterblichkeit nicht alleine durch enge familiäre Kontakte erklärbar
Mehr COVID-19 Fälle und höhere Sterblichkeitsraten können nicht alleine durch enge familiäre Kontakte - wie die Betreuung von Enkelkindern oder das Zusammenleben mehrerer Generationen - erklärt werden. Frühere Studien ließen vermuten, dass in Ländern wie Italien, in denen generationenübergreifende Kontakte üblich sind, höhere Corona bedingte Sterblichkeitsraten vorkommen.

Umwelt - Biowissenschaften - 28.07.2020
Mikrobielle Interaktionen stabilisieren Kohlenstoff im Boden
Mikrobielle Interaktionen stabilisieren Kohlenstoff im Boden
Böden spielen in der langfristigen Speicherung von CO2 und somit in dessen Reduktion in der Atmosphäre eine wichtige Rolle und tragen so zur Verlangsamung des Klimawandels bei.

Gesundheit - Pharmakologie - 23.07.2020
Hepatitis C: Neue Methode zur nicht-invasiven Risikoeinschätzung nach Heilung entwickelt
Durch die virusbedingte chronische Entzündung der Leber bei einer Hepatitis C bildet sich steifes Narbengewebe in Form einer Leberfibrose/Zirrhose. Als Folge wird der Blutfluss durch das Organ behindert, es kommt zu Bluthochdruck in der Pfortader. Dieser ist mehrheitlich für tödliche Komplikationen verantwortlich.

Umwelt - Geschichte / Archeologie - 23.07.2020
Hochwasserdaten aus 500 Jahren: Europas Flüsse und das Klima
Hochwasserdaten aus 500 Jahren: Europas Flüsse und das Klima
Eine Analyse von 500 Jahren Hochwassergeschichte beweist die Auswirkungen des Klimawandels. Europas Flusshochwasser haben sich verändert, sagt eine internationale Studie, geleitet von der TU Wien, die nun im Fachjournal ,,Nature" erschien. Flüsse, die über die Ufer treten, richten gewaltigen Schaden an: Weltweit schätzt man die jährlichen Flusshochwasserschäden auf über 100 Milliarden Dollar - und sie steigen weiter.

Biowissenschaften - Gesundheit - 22.07.2020
Adipositas: Genetische Faktoren beeinflussen das Essverhalten
Personen mit genetischer Prädisposition für Übergewicht haben es deutlich schwerer, ihr Gewicht zu halten. Ein Forschungsteam um die Ernährungsepidemiologin Leonie-Helen Bogl an der Abteilung für Epidemiologie der MedUni Wien konnte in der spezifischen Datenauswertung einer finnischen Kohortenstudie von Zwillingen zeigen, dass genetische Risikofaktoren das Essverhalten beeinflussen.

Umwelt - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 21.07.2020
Nanotechnologie in der Landwirtschaft kann Ressourcen schonen
Nanotechnologie in der Landwirtschaft kann Ressourcen schonen
Nanosensoren, -kapseln und -hüllen helfen, Problem der Nahrungssicherheit zu lösen Die Landwirtschaft ist für 75% der weltweiten Abholzung, 70% des Wasserverbrauchs und 30% der Treibhausgasemissionen verantwortlich. Das erwartete Bevölkerungswachstum bis zum Jahr 2050 auf rund 10 Milliarden Menschen wird diese Problematik weiter verschärfen, wenn sich nicht grundsätzlich etwas an Bewässerung, Düngung, Schädlingsbekämpfung und Effizienz im Ackerbau ändert.

Gesundheit - Pharmakologie - 21.07.2020
Neue Therapieansätze für bösartigen Knochenkrebs
Das Osteosarkom (OS) ist der häufigste bösartige Knochenkrebs. Eine Studie der MedUni Wien unter Leitung des Genetikers Erwin Wagner konnte nun Krankheitsmechanismen des Osteosarkoms entschlüsseln und somit den Weg für potenzielle neue Diagnoseund Therapiestrategien zur Bekämpfung dieser Knochenerkrankung eröffnen.

Umwelt - 20.07.2020
Weniger Spielraum als gedacht: Mikrowelt im Boden beschleunigt Klimawandel
Weniger Spielraum als gedacht: Mikrowelt im Boden beschleunigt Klimawandel
Erstmals Einfluss des Priming-Effekts in der Arktis auf den Klimawandel berechnet Taut der Permafrost in der Arktis auf, könnten immense Mengen Kohlenstoff freigesetzt werden. Wie viel genau, wird in Klimamodellen berechnet. Erstmals wurde von einem internationalen Forschungskonsortium unter Beteiligung von Andreas Richter von der Universität Wien der so genannte "Priming-Effekt" mit einbezogen: Pflanzen, die in auftauendem Permafrost wurzeln, geben Kohlenstoff in den Boden ab und aktivieren damit Mikroorganismen.

Astronomie / Weltraum - 20.07.2020
Helikopter fliegt zum Mars: Navigationstechnologie stammt von Klagenfurter Forscher
Wie das Jet Propulsion Laboratory der NASA mitteilte, wird der neue Mars-Rover ,,Perseverance" am 30. Juli von Cape Canaveral Richtung Mars abheben. Mit an Bord ist erstmals der ,,Mars Helicopter", der Erkundungsflüge unternehmen soll. Navigiert wird der Helikopter mit einer Technologie, die Stephan Weiss, Professor am Institut für Intelligente Systemtechnologie, mitentwickelt hat.

Gesundheit - Biowissenschaften - 20.07.2020
Frühgeborene: Hohe Lärmbelastung im Brutkasten
Was hören Frühgeborene, die im Brutkasten liegen? Dieser Frage hat sich ein interdisziplinäres Team von MedUni Wien und AKH Wien unter der Leitung von Vito Giordano (Neurowissenschaftler an der Universitätsklinik für Kinderund Jugendheilkunde und CCP, Comprehensive Center for Pediatrics von MedUni Wien und AKH Wien) und vom Musikphysiologen Matthias Bertsch von der Universität für Musik und darstellende Kunst in der aktuellen Studie ,,The Sound of Silence" im Journal ,,Frontiers in Psychology" gewidmet.

Gesundheit - Biowissenschaften - 16.07.2020
Hormonbedingtes Pankreaskarzinom: Mechanismus für Entartung entdeckt
Neuroendokrine Tumoren der Bauchspeicheldrüse sind selten, gleichzeitig gibt es derzeit aber auch nur wenige Therapiemöglichkeiten. ForscherInnen konnten nun die Mechanismen der Entartung klären, woraus sich möglicherweise auch eine neue Behandlungsoption ergibt: Nämlich eine Mutation an dem Gen, das das Telomerase-Enzym TERT, aktiviert.

Umwelt - 15.07.2020
Wie viele invasive Arten vertragen unsere Ökosysteme?
Wie viele invasive Arten vertragen unsere Ökosysteme?
Neobiota begünstigen zukünftigen Biodiversitätsverlust dramatisch Schon ein Anstieg von 20 bis 30 Prozent an invasiven Arten wird global zu dramatischen Biodiversitätsverlusten in der Zukunft führen. Zu diesem Schluss kommt die Studie eines internationalen Forscher*innnenteams um Franz Essl, Bernd Lenzner und Stefan Dullinger von der Universität Wien, die in "Global Change Biology" veröffentlicht wurde.

Diese Website verwendet Cookies und Analysetools, um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu verbessern. Weitere informationen. |