Euclid findet Tausende neue Galaxien

Astronomie & Weltraum

Im Vorjahr gestartet, liefert das ESA-Weltraumteleskop Euclid bereits seit knapp einem Jahr Daten. Heute werden die ersten wissenschaftlichen Ergebnisse veröffentlicht. Sie zeigen, dass das neue Instrument in der Lage ist, eine repräsentative Stichprobe aller Galaxien im Universum zu ermitteln. So konnte eine von der Universität Innsbruck geleitete Studie über 600 bisher unbekannte Zwerggalaxien im Perseus-Galaxienhaufen identifizieren.

Informatik - 21.05

Quantencomputer mithilfe von KI programmieren

Informatik

Forscher der Universität Innsbruck haben eine neue Methode zur Planung von Rechenoperationen auf einem Quantencomputer vorgestellt.

Chemie - 16.05

Bindungen brechen um Bindungen zu bilden: Chemie von Kationen neu gedacht

Chemie

Neue chemische Reaktion mit potenziellen Anwendungen in der medizinischen Chemie.

Unter der Oberfläche

Biowissenschaften

Pflanzen nutzen die Erdanziehung, damit ihre Wurzeln richtig wachsen - ISTA-Forschende untersuchen das.

Neue Methode entschlüsselt Rätsel langsamer Elektronen

Materialwissenschaft

Mit langsamen Elektronen arbeitet man in der Krebstherapie genauso wie in der Mikroelektronik. Wie sie sich in Festkörpern verhalten, ist schwer zu beobachten. An der TU Wien gelingt das nun durch einen Trick.

Kategorie


Jahre
2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 |


Letzte Nachrichten


Ergebnisse 1 - 20 von 197.


Astronomie / Weltraum - Physik - 23.05.2024
Euclid findet Tausende neue Galaxien
Euclid findet Tausende neue Galaxien
Im Vorjahr gestartet, liefert das ESA-Weltraumteleskop Euclid bereits seit knapp einem Jahr Daten. Heute werden die ersten wissenschaftlichen Ergebnisse veröffentlicht. Sie zeigen, dass das neue Instrument in der Lage ist, eine repräsentative Stichprobe aller Galaxien im Universum zu ermitteln. So konnte eine von der Universität Innsbruck geleitete Studie über 600 bisher unbekannte Zwerggalaxien im Perseus-Galaxienhaufen identifizieren.

Informatik - Physik - 21.05.2024
Quantencomputer mithilfe von KI programmieren
Quantencomputer mithilfe von KI programmieren
Forscher der Universität Innsbruck haben eine neue Methode zur Planung von Rechenoperationen auf einem Quantencomputer vorgestellt. Dabei wird ein generatives Machine-Learning-Modell verwendet, um eine geeignete Abfolge von Quantengattern zur Ausführung einer Quantenoperation zu finden. Die Studie, die nun in der Fachzeitschrift Nature Machine Intelligence veröffentlicht wurde, ist ein wichtiger Schritt, um das volle Potenzial von Quantencomputern ausschöpfen zu können.

Biowissenschaften - Physik - 16.05.2024
Unter der Oberfläche
Unter der Oberfläche
Pflanzen nutzen die Erdanziehung, damit ihre Wurzeln richtig wachsen - ISTA-Forschende untersuchen das Mithilfe der Schwerkraft schlängeln sich Wurzeln durch den Boden und geben Pflanzen damit sowohl Stabilität als auch wichtige Nährstoffe. Anastasia Teplova von der Friml Gruppe am Institute of Science and Technology Austria (ISTA) erforscht den Mechanismus hinter diesem Prozess.

Chemie - Physik - 16.05.2024
Bindungen brechen um Bindungen zu bilden: Chemie von Kationen neu gedacht
Bindungen brechen um Bindungen zu bilden: Chemie von Kationen neu gedacht
Neue chemische Reaktion mit potenziellen Anwendungen in der medizinischen Chemie Ein Team von Chemikern der Universität Wien unter der Leitung von Nuno Maulide hat einen bedeutenden Durchbruch auf dem Gebiet der chemischen Synthese erzielt und eine neuartige Methode zur Manipulation von Kohlenstoff-Wasserstoff-Bindungen entwickelt.

Materialwissenschaft - Elektrotechnik - 13.05.2024
Neue Methode entschlüsselt Rätsel langsamer Elektronen
Neue Methode entschlüsselt Rätsel langsamer Elektronen
Mit langsamen Elektronen arbeitet man in der Krebstherapie genauso wie in der Mikroelektronik. Wie sie sich in Festkörpern verhalten, ist schwer zu beobachten. An der TU Wien gelingt das nun durch einen Trick. Elektronen können sich ganz unterschiedlich verhalten, je nachdem wie viel Energie sie haben.

Materialwissenschaft - Biowissenschaften - 13.05.2024
Der 3D-Drucker der Natur: Borstenwürmer bilden Borsten Stück für Stück
Der 3D-Drucker der Natur: Borstenwürmer bilden Borsten Stück für Stück
Besseres Verständnis dieses natürlichen Entstehungsprozesses bietet Potenzial für technische Entwicklungen Eine neue interdisziplinäre Studie der Gruppe um den Molekularbiologen Florian Raible von den Max Perutz Labs an der Universität Wien gibt spannende Einblicke in die Borsten des Meeresringelwurms Platynereis dumerilii.

Pharmakologie - Gesundheit - 13.05.2024
Begrenzte Wirksamkeit von gängigem Lokalanästhetikum
Liposomales Bupivacain wurde vor zwölf Jahren auf den Markt gebracht, um eine lang anhaltende lokale Schmerzkontrolle zu ermöglichen. Das Mittel wird als Lokalanästhetikum insbesondere bei orthopädischen Eingriffen eingesetzt. Eine Forschungsarbeit der MedUni Wien zeigt nun die begrenzte Wirksamkeit der Substanz auf.

Umwelt - Biowissenschaften - 13.05.2024
Neue Gruppe im BOKU RiverLab
Markus Holzner hat sich mit seinem Team zur "Umweltströmungsdynamik" vor kurzem dem Wasserbaulabor angeschlossen. Der gebürtige Südtiroler war vormals Swiss National Science Foundation (SNSF) Professor am Institut für Umweltingenieurwesen der ETH Zürich und Gruppenleiter an der Eawag und WSL, zweier Forschungsinstitute des ETH-Bereichs.

Biowissenschaften - 09.05.2024
Wie grüßen sich afrikanische Elefanten?
Wie grüßen sich afrikanische Elefanten?
Begrüßungsrituale unterscheiden sich je nachdem ob es Blickkontakt gibt oder nicht Viele Forschungsarbeiten, die sich mit der Kommunikation von Tieren befassen, konzentrieren sich entweder auf Laute oder Gesten. Nun haben Tierverhaltensforscher*innen der Universität Wien in einer Studie umfassend untersucht, wie afrikanische Elefanten sich begrüßen und dabei alle Aspekte in Betracht gezogen.

Biowissenschaften - Chemie - 08.05.2024
Gehirnorganoid für Forschung entwickelt
Das menschliche Gehirn ist nicht nur größer und enthält mehr Nervenzellen als die Schaltzentrale anderer Arten, es ist auch auf eine ganz besondere Weise vernetzt: Dicke Nervenbündel verbinden Gehirnregionen Autobahnen gleich über weite Strecken, etwa die linke und die rechte Gehirnhälfte. Ein Forscher:innenteam des IMBA präsentierte nun in Kooperation mit der MedUni Wien das erste Organoidmodell, in dem diese Informations-,,Autobahnen" untersucht werden können.

Gesundheit - Sozialwissenschaften - 08.05.2024
Häufiges Nachsalzen beim Essen erhöht Risiko für Magenkrebs
In asiatischen Ländern, in denen stark salzhaltige Speisen beliebt sind, ist der Zusammenhang zwischen hohem Salzkonsum und Magenkrebs bereits erwiesen. Eine Langzeit-Studie der MedUni Wien zeigt nun erstmals auf, dass sich dieses Risiko auch in den Krebsstatistiken Europas niederschlägt. Wie die kürzlich im Fachjournal ,,Gastric Cancer" publizierte Analyse zeigt, erkranken Menschen, die ihr Essen häufig nachsalzen, um rund 40 Prozent häufiger an Magenkrebs als jene, die den Salzstreuer bei Tisch nicht benutzen.

Materialwissenschaft - 06.05.2024
Werkstoffwissenschaftler forschen an Verbesserung von Implantaten
Werkstoffwissenschaftler forschen an Verbesserung von Implantaten
Ein Team von Werkstoffwissenschaftler der Montanuniversität Leoben beschäftigt sich damit, mit Hilfe der Additiven Fertigung medizinische Implantate zu verbessern. Ihre Forschungsarbeit wurde kürzlich in der Fachzeitschrift ,,Advanced Functional Materials" veröffentlicht. Dipl.-Ing. Sepide Hadibeik, Dr. Florian Spieckermann und Jürgen Eckert vom Department Werkstoffwissenschaft der Montanuniversität Leoben haben, in Kooperation mit dem Swiss Advanced Manufacturing Center in Biel, erstmals ein fortschrittliches Verfahren für die additive Fertigung von metallischen Gläsern angewendet.

Geschichte / Archeologie - 03.05.2024
Erste Mutter-Tochter-Bestattung der Römerzeit in Österreich nachgewiesen
Erste Mutter-Tochter-Bestattung der Römerzeit in Österreich nachgewiesen
Alter Grabfund in Wels bringt neue Erkenntnisse durch interdisziplinäre Forschung. Bei der Entdeckung eines Grabes in Wels vor 20 Jahren hielt man den Fund aufgrund der ungewöhnlichen Merkmale für die frühmittelalterliche Doppelbestattung eines Ehepaares zusammen mit einem Pferd. Erst jetzt konnten das biologische Geschlecht und die Verwandtschaftsverhältnisse der Bestatteten mittels modernster Technologien der Archäologie aufgeklärt werden.

Gesundheit - Pharmakologie - 02.05.2024
Immuntherapie bei Lungenkrebs schon vor OP wirksam
Die Blockade von ,,Schaltern" des Immunsystem hat die Behandlung von Patient:innen mit verschiedenen metastasierten Krebserkrankungen revolutioniert. Im Jahr 2018 wurde die Entdeckung dieses Prinzips durch den Nobelpreis für Medizin gewürdigt. Jetzt hat ein internationales Forschungsteam unter Beteiligung der MedUni Wien gezeigt, dass die gleichzeitige Hemmung von zwei ,,Immunschaltern", PD-1 und LAG-3, schon nach wenigen Wochen zur Abtötung von Lungenkrebszellen führen kann.

Gesundheit - 02.05.2024
Unterschätztes Risiko bei Lungentransplantationen erforscht
Unterschätztes Risiko bei Lungentransplantationen erforscht
Als potenziell lebensbedrohliches Risiko bei Lungentransplantationen ist PLS (Passenger Lymphocyte Syndrome) kaum erforscht und in der klinischen Praxis vielfach unterschätzt. Dabei tritt die Komplikation häufiger auf als bisher angenommen, wie eine aktuelle Studie an der Universitätsklinik für Transfusionsmedizin und Zelltherapie in Zusammenarbeit mit der Universitätsklinik für Thoraxchirurgie von MedUni Wien und AKH Wien zeigt.

Gesundheit - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 02.05.2024
Wie gesund ist die Aroniabeere?
Wie gesund ist die Aroniabeere?
Aloe vera, Chia, Ingwer, Heidelbeeren, Avocado und Konsorten: Der Titel ,,Superfood" wurde schon vielen Nahrungsmitteln verliehen. Er steht für Früchte, Samen, Gemüse und mehr, die durch ihre Inhaltsstoffe eine besonders gesundheitsfördernde Wirkung in einem oder mehreren Bereichen haben sollen. Eines dieser Superfoods wurde im Rahmen einer Studie an der Med Uni Graz von Sandra Holasek vom Lehrstuhl für Immunologie des Otto Loewi Forschungszentrums erforscht: die heimische Aroniabeere und deren Saft.

Biowissenschaften - Gesundheit - 02.05.2024
Biologische Zeitmessung
Biologische Zeitmessung
Neue Assistenzprofessorin am ISTA erforscht, wie Zellen die Zeit im Auge behalten Der menschliche Körper hat sich an den Tag-und-Nacht-Rhythmus der Erde angepasst. Je nach Lichtverhältnissen sind Prozesse der menschlichen Zellen aktiv oder im Schlummermodus und bilden die Grundlage für Veränderungen im Tagesverlauf.

Umwelt - Medien - 02.05.2024
Tauende Tundra wird zur Kohlenstoff-Quelle
Tauende Tundra wird zur Kohlenstoff-Quelle
Die Folgen der Erderwärmung führen dazu, dass der in Tundren eingeschlossene Kohlenstoff vermehrt freigesetzt wird. In der bisher umfangreichsten Meta-Analyse von experimentellen Erwärmungsstudien zeigt ein internationales Forscher:innen-Team nun, dass diese Entwicklungen die Tundra von einer Kohlenstoffsenke potenziell in eine Kohlenstoffquelle verwandeln könnte.

Biowissenschaften - Umwelt - 30.04.2024
Wie Ananas-Gewächse das Wassersparen gelernt haben
Wie Ananas-Gewächse das Wassersparen gelernt haben
Genduplikation macht Anpassung des Photosynthesemechanismus bei Luftpflanzen (Tillandsia) möglich Forscher*innen der Universität Wien ist gemeinsam mit Kolleg*innen aus Frankreich, Deutschland, der Schweiz und den USA ein wichtiger Durchbruch beim Verständnis der genetischen Faktoren gelungen, die die Evolution eines bestimmten Photosynthesemechanismus bei Ananasgewächsen beeinflussen, um die Wassernutzung effizienter zu gestalten.

Gesundheit - Biowissenschaften - 30.04.2024
Genetischer Test zur Früherkennung von kardiovaskulärem Hochrisiko
Genetischer Test zur Früherkennung von kardiovaskulärem Hochrisiko
Die klonale Hämatopoese bezeichnet ein Phänomen, das durch Mutationen in blutbildenden Stammzellen verursacht wird und zu Blutkrebs führen kann. Man weiß heute, dass es auch bei Menschen mit normalen Blutwerten auftritt und mit einem erhöhten Risiko für lebensbedrohliche atherosklerotische Herz-Kreislauf-Erkrankungen einhergeht.