news

Gesundheit - 6.10
Gesundheit
Der Kleinzellige Lungenkrebs (SCLC) ist ein besonders aggressiver Tumor, der bislang mit einheitlichen Maßnahmen behandelt wird. Eine Studie unter Leitung der MedUni Wien zeigt erstmals, dass verschiedene Subtypen von SCLC spezifische molekulare Merkmale aufweisen, weshalb Betroffene unterschiedlich auf die Krebstherapie ansprechen. Diese im Fachjournal -Clinical and Translational Medicine- publizierte Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Entwicklung einer personalisierten Behandlung dieser Tumorerkrankung, die durch eine besonders hohe Sterblichkeit gekennzeichnet ist.
Gesundheit - 4.10

Eine Leberzirrhose ist eine häufige Folge langanhaltender Belastungen der Leber, beispielsweise durch Alkoholmissbrauch oder aufgrund einer Hepatitis. In enger Zusammenarbeit haben nun Wissenschafter:innen der Forschungsgruppe von Thomas Reiberger am CeMM, der Medizinischen Universität Wien sowie am Ludwig Boltzmann Institute for Rare and Undiagnosed Diseases (LBI-RUD) einen Algorithmus entwickelt, der die Abschätzung des Risikos von schweren Komplikationen bei Patient:innen mit Leberzirrhose einfach und ohne invasive Eingriffe ermöglicht. Die Studie wurde nun im Journal of Hepatology veröffentlicht.

Gesundheit - 3.10
Gesundheit

Über 5 % aller Österreicher*innen leiden unter einer Depression. Über die biologischen Grundlagen dieser Krankheit ist jedoch nach wie vor wenig bekannt.

Gesundheit - 4.10

Eine Leberzirrhose ist eine häufige Folge langanhaltender Belastungen der Leber, beispielsweise durch Alkoholmissbrauch oder aufgrund einer Hepatitis. In enger Zusammenarbeit haben nun Wissenschafter:innen der Forschungsgruppe von Thomas Reiberger am CeMM, der Medizinischen Universität Wien sowie am Ludwig Boltzmann Institute for Rare and Undiagnosed Diseases (LBI-RUD) einen Algorithmus entwickelt, der die Abschätzung des Risikos von schweren Komplikationen bei Patient:innen mit Leberzirrhose einfach und ohne invasive Eingriffe ermöglicht. Die Studie wurde nun im Journal of Hepatology veröffentlicht.

Gesundheit - 29.09

Ein Forschungsteam der MedUni Wien hat bereits 2018 gezeigt, dass das strikte Meiden von allen Fischarten nur bei wenigen Fischallergiker:innen tatsächlich notwendig ist. Allerdings fehlen bislang verlässliche Tests, um herauszufinden, welche Arten individuell vertragen und gegessen werden können. In ihrer aktuellen Studie weisen die Forscher:innen ein neues Diagnoseverfahren als zielführend nach. Die Ergebnisse der Studie wurden im renommierten -Journal of Allergy and Clinical Immunology: In Practice- publiziert.


Kategorie

Jahre
2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 |



Ergebnisse 1 - 20 von 132.


Gesundheit - 06.10.2022
Kleinzelliger Lungenkrebs: Neuer Ansatz für personalisierte Therapie
Kleinzelliger Lungenkrebs: Neuer Ansatz für personalisierte Therapie
Der Kleinzellige Lungenkrebs (SCLC) ist ein besonders aggressiver Tumor, der bislang mit einheitlichen Maßnahmen behandelt wird. Eine Studie unter Leitung der MedUni Wien zeigt erstmals, dass verschiedene Subtypen von SCLC spezifische molekulare Merkmale aufweisen, weshalb Betroffene unterschiedlich auf die Krebstherapie ansprechen.

Gesundheit - Informatik - 04.10.2022
Neuer, einfach anwendbarer Algorithmus identifiziert Komplikationsrisiko für Patient:innen mit Leberzirrhose
Eine Leberzirrhose ist eine häufige Folge langanhaltender Belastungen der Leber, beispielsweise durch Alkoholmissbrauch oder aufgrund einer Hepatitis. In enger Zusammenarbeit haben nun Wissenschafter:innen der Forschungsgruppe von Thomas Reiberger am CeMM, der Medizinischen Universität Wien sowie am Ludwig Boltzmann Institute for Rare and Undiagnosed Diseases (LBI-RUD) einen Algorithmus entwickelt, der die Abschätzung des Risikos von schweren Komplikationen bei Patient:innen mit Leberzirrhose einfach und ohne invasive Eingriffe ermöglicht.

Gesundheit - Informatik - 04.10.2022
A simple online calculator detects liver cirrhosis patients at high risk for clinical complications
Eine Leberzirrhose ist eine häufige Folge langanhaltender Belastungen der Leber, beispielsweise durch Alkoholmissbrauch oder aufgrund einer Hepatitis. In enger Zusammenarbeit haben nun Wissenschafter:innen der Forschungsgruppe von Thomas Reiberger am CeMM, der Medizinischen Universität Wien sowie am Ludwig Boltzmann Institute for Rare and Undiagnosed Diseases (LBI-RUD) einen Algorithmus entwickelt, der die Abschätzung des Risikos von schweren Komplikationen bei Patient:innen mit Leberzirrhose einfach und ohne invasive Eingriffe ermöglicht.

Gesundheit - Psychologie - 03.10.2022
Neue Studie zur biologischen Nachweisbarkeit von Depressionen
Neue Studie zur biologischen Nachweisbarkeit von Depressionen
Über 5 % aller Österreicher*innen leiden unter einer Depression. Über die biologischen Grundlagen dieser Krankheit ist jedoch nach wie vor wenig bekannt. In einer neuen Studie haben Wissenschaftler*innen um Alexander Karabatsiakis vom Institut für Psychologie der Universität Innsbruck nun einen starken Zusammenhang zwischen der Schwere einer Depression und dem Gehalt des Stresshormons Kortisol in Haaren beobachtet.

Gesundheit - Biowissenschaften - 29.09.2022
Neues Diagnoseverfahren bei Fischallergie erforscht
Ein Forschungsteam der MedUni Wien hat bereits 2018 gezeigt, dass das strikte Meiden von allen Fischarten nur bei wenigen Fischallergiker:innen tatsächlich notwendig ist. Allerdings fehlen bislang verlässliche Tests, um herauszufinden, welche Arten individuell vertragen und gegessen werden können. In ihrer aktuellen Studie weisen die Forscher:innen ein neues Diagnoseverfahren als zielführend nach.

Physik - Chemie - 28.09.2022
Drei Augen sehen mehr als zwei
Drei Augen sehen mehr als zwei
TU Wien und FHI Berlin gelang es, eine katalytische Reaktion mit drei verschiedenen Mikroskopen unter exakt gleichen Bedingungen in Echtzeit zu verfolgen. So gewinnt man Informationen, die keine der Methoden alleine preisgibt. Man muss sehr genau hinsehen, um exakt zu verstehen, welche Prozesse an den Oberflächen von Katalysatoren ablaufen.

Biowissenschaften - Gesundheit - 28.09.2022
Spektakulär
Spektakulär
Forscherinnen liefern Überraschende Einblicke in die Verarbeitung optischer Illusionen durch das Gehirn Dass wir Formen, Bewegungen oder Räume um uns herum sehen können, ist für die allermeisten Menschen so selbstverständlich, dass wir uns keine Gedanken darüber machen, welche Leistung unser Gehirn dabei eigentlich vollbringt.

Gesundheit - 28.09.2022
Erstmals in Studie gezeigt: Zecken schwächen Immunabwehr der Haut
Warum Zecken besonders gefährliche Krankheitsüberträger sind, war in der Wissenschaft bisher unklar. Ein Forschungsteam um Johanna Strobl und Georg Stary von der Universitätsklinik für Dermatologie der MedUni Wien zeigt, dass der Speichel von Zecken die Abwehrfunktion der Haut hemmt und das Risiko für Erkrankungen wie Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) oder Lyme-Borreliose erhöht.

Gesundheit - 27.09.2022
Neue Erkenntnisse zu Auswirkungen von Covid-19 auf Darm
Infektionen mit SARS-CoV-2 greifen zwar hauptsächlich die Lunge an, schädigen in vielen Fällen aber auch andere Organe wie den Darm: Bei rund 60 Prozent der Patient:innen wurden Auswirkungen auf den Verdauungstrakt festgestellt. Forscher:innen der MedUni Wien haben die Manifestationen von Covid-19 in Lunge und Darm analysiert und die Unterschiede auf molekularer Ebene entschlüsselt.

Wirtschaft / Betriebswissenschaft - 26.09.2022
Neues CD-Labor: Intelligente Stahlproduktion
Neues CD-Labor: Intelligente Stahlproduktion
An der TU Wien wurde ein neues Christian Doppler Labor eröffnet. In Zusammenarbeit mit der voestalpine Stahl GmbH werden intelligente Prozessregelungen für Stahlprodukte entwickelt. Die Stahlindustrie ist längst zu einer High-Tech-Branche geworden. Erst moderne digitale Steuerungsund Regelungstechnik erlaubt es, gleichzeitig höchste Qualität zu produzieren, die Effizienz zu optimieren und den Energiebedarf zu minimieren.

Chemie - 26.09.2022
Wissen sammeln
Wissen sammeln
Chemikerin der Uni Graz spürt Quecksilber und Selen im Steinpilz auf In Steinpilzen steckt nicht nur der Geschmack des herbstlichen Waldes. Auch Quecksilber und Selen - in unbedenklicher Menge - sind im beliebten Speisepilz enthalten. Einer Chemikerin der Universität Graz ist es in Zusammenarbeit mit der Ghent University erstmals gelungen, beide chemische Elemente exakt zu lokalisieren.

Gesundheit - 23.09.2022
Neuer Therapieansatz beim anaplastisch-großzelligen Lymphom
Neuer Therapieansatz beim anaplastisch-großzelligen Lymphom
Das anaplastisch-großzellige Lymphom (ALCL) ist eine aggressive Blutkrebserkrankung, die vor allem Kinder und Jugendliche betrifft, doch auch Erwachsene können daran erkranken. Eine aktuelle internationale Studie unter Leitung von Wissenschafter:innen der Medizinischen Universität Wien und der Veterinärmedizinischen Universität Wien identifizierte nun mit dem Protein PDGFRβ und dem nachgeordneten Signalweg STAT3/5 einen neuen Biomarker und effektiven Therapieansatz.

Biowissenschaften - Gesundheit - 23.09.2022
Informationsverarbeitung im Standby-Betrieb: Wie manche Nervenzellen Zwangspausen umgehen
Informationsverarbeitung im Standby-Betrieb: Wie manche Nervenzellen Zwangspausen umgehen
Ein Forscher*innenteam dbeschreibt in der Fachpublikation ,,Science" einen neuen Mechanismus der Signalweitergabe im Hippocampus. Die gängige Lehrbuchmeinung ist eindeutig: Nervenzellen im Gehirn nehmen Informationen über ihre Dendriten (astartige Zytoplasmafortsätze einer Zelle) auf, leiten diese zum Zellkörper weiter und verrechnen sie dort, bevor am sogenannten Axon ein Aktionspotenzial entsteht, wodurch diese Information zur nächsten Nervenzelle geschickt wird.

Gesundheit - 23.09.2022
SARS-CoV-2: Vierte Impfung schützt auch Krebspatient:innen
SARS-CoV-2: Vierte Impfung schützt auch Krebspatient:innen
Dass Krebspatient:innen von der Drittimpfung zum Schutz vor einer SARS-CoV-2-Infektion profitieren, hat ein Forschungsteam um Matthias Preusser von der Klinischen Abteilung für Onkologie der MedUni Wien bereits zu Beginn dieses Jahres gezeigt. Aktuelle Untersuchungen dieser Forschungsgruppe unterstützen nun auch die Viertimpfung für diese vulnerable Gruppe.

Physik - Informatik - 23.09.2022
Caltech und JKU gelingt Nachweis: (klassische) Maschinen können Eigenschaften komplexer Quantensysteme lernen
Caltech und JKU gelingt Nachweis: (klassische) Maschinen können Eigenschaften komplexer Quantensysteme lernen
,,Spukhafte Fernwirkung" nannte Albert Einstein einige Quantenphänomene. Quantensysteme unterscheiden eben stark von unseren Alltagserfahrungen. Eine neue Studie mit Beteiligung der Johannes Kepler Universität Linz und unter der Leitung des California Institut of Technology (Caltech) hat nun nachgewiesen, wie Machine Learning helfen kann, diese Systeme besser zu verstehen.

Umwelt - 20.09.2022
Klimageschichte Indiens: Megadürren im Monsungebiet
Klimageschichte Indiens: Megadürren im Monsungebiet
Ein internationales Forscher*innen-Team mit Beteiligung des Innsbrucker Geologen Christoph Spötl konnte anhand von Tropfsteinen erstmals den Monsun des letzten Jahrtausends im Nordosten Indiens im Detail rekonstruieren. Die heute niederschlagreichste Region der Erde durchlitt einst mehrere Megadürren mit massiven Hungersnöten.

Astronomie / Weltraum - 19.09.2022
Astrophysik: Stern-Kindheit prägt stellare Entwicklung
Astrophysik: Stern-Kindheit prägt stellare Entwicklung
In klassischen Modellen zur Sternentwicklung wurde bis heute der frühen Evolution der Sterne wenig Bedeutung zugemessen. Thomas Steindl vom Institut für Astround Teilchenphysik der Universität Innsbruck zeigt nun erstmals, dass die Biografie der Sterne durchaus durch ihre frühe Phase geprägt wird. Die Studie wurde in Nature Communications veröffentlicht.

Physik - Materialwissenschaft - 19.09.2022
Neue Quantenmaterialien am Computer entworfen
Eine neues Designprinzip kann nun die Eigenschaften von bisher kaum erforschbaren Quantenmaterialien vorhersagen: So wurde erstmals mit dem Computer ein hochkorreliertes topologisches Halbmetall entdeckt. Wie findet man neuartige Materialien mit ganz bestimmten Eigenschaften - zum Beispiel einem speziellen Zusammenspiel von Elektronen, wie man es für Quantencomputer benötigt?

Gesundheit - Biowissenschaften - 16.09.2022
Alzheimer: Bis zu 40 Prozent der Fälle könnten verhindert werden
Das frühzeitige Erkennen der Alzheimer-Demenz ist für eine rechtzeitige und angemessene Betreuung der Patient:innen sowie für den bestmöglichen Einsatz potenzieller Behandlungen und Präventionsmaßnahmen von entscheidender Bedeutung. Derzeit sind mehrere wichtige Risikofaktoren identifiziert, die eine Demenzerkrankung auslösen oder beschleunigen können.

Biowissenschaften - Chemie - 15.09.2022
Blick ins Getriebe
Blick ins Getriebe
Damit eine Zelle Überleben kann, braucht sie Eiweiße. Diese Proteine kann sie selbst herstellen - mit den Ribosomen. Aber auch diese ,,biologischen Maschinen" müssen erst zusammengebaut werden, und zwar laufend. Wie jede komplexe Maschine bestehen Ribosomen aus vielen verschiedenen Einzelteilen. Ein Forschungsteam vom Institut für Molekulare Biowissenschaften der Universität Graz und des Forschungsinstituts für Molekulare Pathologie (IMP) in Wien hat jetzt einen wichtigen Produktionsschritt erstmals auf Molekül-Ebene sichtbar gemacht.

Diese Website verwendet Cookies und Analysetools, um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu verbessern. Weitere Informationen. |