Physik - 13.11
Physik
Physiker der Uni Wien selektieren molekulare Strukturen durch Lichtwechselwirkung Flexible Moleküle können eine Vielzahl von geometrischen Formen annehmen. Diese Formen, die Konformere, bestimmen oft die Reaktionsgeschwindigkeit und sind sich so ähnlich, dass sie oft nur schwer aussortiert werden können.
Informatik - 12.11
Informatik

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien soll einen Beitrag zur nächsten Speicherrevolution in der Informationstechnologie leisten.

Gesundheit - 12.11
Gesundheit

An der TU Wien wurden Biochips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Gesundheit - 12.11

Im Rahmen einer medizinischen Diplomarbeit an der MedUni Wien wurde der Zusammenhang zwischen einer Riechstörung und der Entwicklung der Alzheimer-Demenz untersucht.

Biowissenschaften - 8.11
Biowissenschaften

Biologische Moleküle wie Hämoglobin oder Chlorophyll sind schwer zu untersuchen. Ein Team von der TU Wien und aus Triest zeigte nun, wie man von ähnlichen, künstlichen Stoffen viel lernen kann.


Kategorie


Jahre
2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012


Ergebnisse 1 - 20 von 81.


Physik / Materialwissenschaft - 13.11.2018
Mit Quanteninferenz gezielt Moleküle isolieren
Mit Quanteninferenz gezielt Moleküle isolieren
Physiker der Uni Wien selektieren molekulare Strukturen durch Lichtwechselwirkung Flexible Moleküle können eine Vielzahl von geometrischen Formen annehmen. Diese Formen, die Konformere, bestimmen oft die Reaktionsgeschwindigkeit und sind sich so ähnlich, dass sie oft nur schwer aussortiert werden können.

Informatik / Telekom - 12.11.2018
Ein magnetisches Gedächtnis für den Computer
Ein magnetisches Gedächtnis für den Computer
Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien soll einen Beitrag zur nächsten Speicherrevolution in der Informationstechnologie leisten. All unsere Elektronik beruht darauf, elektrische Ladungsträger an den richtigen Ort zu bringen. Elektronen bewegen sich durch Computerchips, sie speichern die Information in unseren Flash-Drives, sie tragen Signale vom Prozessor zur Festplatte.

Gesundheit - Pharmakologie - 12.11.2018
Riechstörungen als Biomarker der Alzheimerkrankheit
Im Rahmen einer medizinischen Diplomarbeit an der MedUni Wien wurde der Zusammenhang zwischen einer Riechstörung und der Entwicklung der Alzheimer-Demenz untersucht. Die Riechleistung erwies sich dabei als ein besserer Prädiktor für die Demenzvorhersage als Testverfahren zur Erfassung des Gedächtnisses für Namen.

Gesundheit - Biowissenschaften - 12.11.2018
Ein Chip mit echten Blutgefäßen
Ein Chip mit echten Blutgefäßen
An der TU Wien wurden Biochips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren. Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen Blutgefäßen, ist allerdings eine viel schwierigere Aufgabe.

Biowissenschaften - 08.11.2018
Biomimetik: Die chemischen Tricks des Blutes
Biomimetik: Die chemischen Tricks des Blutes
Biologische Moleküle wie Hämoglobin oder Chlorophyll sind schwer zu untersuchen. Ein Team von der TU Wien und aus Triest zeigte nun, wie man von ähnlichen, künstlichen Stoffen viel lernen kann. Hämoglobin hat eigentlich eine ganz einfache Aufgabe: Es ist dazu da, Sauerstoffmoleküle durch unsere Blutbahn zu transportieren.

Biowissenschaften - Psychologie - 08.11.2018
Den Haken neu erfinden
Den Haken neu erfinden
Orang-Utans angeln mit selbstgebogenem Werkzeug nach Nahrung Aus einem Stück Draht einen Haken zu biegen, um nach einem Körbchen mit Futter zu angeln, ist für Kinder unter acht Jahren schwierig. KognitionsbiologInnen und Vergleichende Psychologen der Universität Wien, der Universität St. Andrews und der Veterinärmedizinischen Universität Wien um Isabelle Laumer und Alice Auersperg haben die Fähigkeit Hakenwerkzeuge zu erfinden, nun erstmals an Menschenaffen - den Orang-Utans - untersucht.

Physik / Materialwissenschaft - 08.11.2018
Quantensysteme: gleich, aber anders
Quantensysteme: gleich, aber anders
Wenn Quantenteilchen durcheinanderwirbeln, halten sie sich trotzdem an universelle Gesetze. Was für ein Quantensystem gilt, gilt auch für andere - das zeigen zwei verschiedene Experimente an der TU Wien und der Universität Heidelberg. Manche Dinge sind so kompliziert, dass es völlig unmöglich ist, sie exakt zu berechnen.

Gesundheit - 08.11.2018
Allergie-Chip: Multiallergentest auch mit getrocknetem Blut möglich
Mit Hilfe des an der MedUni Wien mitentwickelten Allergie-Chips lassen sich frühzeitig allergische Sensibilisierungen erkennen. Dazu ist normalerweise die Blutabnahme beim Arzt nötig und eine anschließende Analyse in einem mit dem Chip ausgerüsteten Labor. In Österreich ist die Versorgung ausgezeichnet, es gibt ausreichend Laboratorien, die diesen neuen Test machen.

Biowissenschaften - 07.11.2018
Wer in guter Partnerschaft lebt, verdaut besser
Wer in guter Partnerschaft lebt, verdaut besser
Paarbindung und Verdauungseffizienz bei Graugänsen haben engen Zusammenhang Bei gruppenlebenden Tieren werden Physiologie, Verhalten, Fortpflanzungserfolg und sogar Ernährungsstrategien durch das soziale Umfeld beeinflusst. Ein Team der Konrad Lorenz Forschungsstelle (KLF) der Universität Wien um Didone Frigerio hat nun gemeinsam mit KollegInnen der Universität Udine (Italien) herausgefunden, dass stabile soziale Beziehungen mit verbesserter Verdauungseffizienz und erhöhtem Fortpflanzungserfolg zusammenhängen - zumindest bei hochsozialen Graugänsen.

Pharmakologie - Gesundheit - 07.11.2018
Präzisionsmedizin: Statistisches Modell kann Therapie-Erfolg neuer Medikamente berechnen
Ziel der ,,Präzisionsmedizin" ist es, individuelle Behandlungsstrategien und Therapien zu entwickeln. Dabei spielen statistische Verfahren eine wichtige Rolle, um aus Daten klinischer Studien die Wirksamkeit von Medikamenten auf Grundlage der Patientencharakteristika vorherzusagen. Nun stellte ein Forschungsteam des Instituts für Medizinische Statistik der MedUni Wien neue mathematische Methoden vor, mit denen für die Vorhersage relevante Charakteristika effizient identifiziert werden können.

Biowissenschaften - Chemie - 06.11.2018
Die RNA als Mikrochip
Die RNA als Mikrochip
Ein neues Kapitel in der Synthese von Ribonukleinsäure Ribonukleinsäure (RNA) zählt neben DNA und Protein zu den drei primären biologischen Makromolekülen und war wahrscheinlich auch das erste, welches den frühen Formen des Lebens entsprang. Laut RNA-Welt-Hypothese ist RNA in der Lage, aus sich selbst heraus Leben hervorzubringen, Informationen zu speichern und biochemische Reaktionen zu katalysieren.

Transport - Innovation / Technologie - 05.11.2018
Das Auto wird kommunikativ - mit Antennen im Dach
Das Auto wird kommunikativ - mit Antennen im Dach
Telekommunikation wird für Fahrzeuge immer wichtiger. An der TU Wien wurde nun ein neues Antennenkonzept für Autos entwickelt. Autofahren ohne Daten - das ist mittlerweile fast undenkbar geworden. Dass uns ein Navigationsgerät mit Hilfe von Satellitendaten den Weg erklärt oder dass wir während der Fahrt telefonieren können, erscheint uns selbstverständlich.

Physik / Materialwissenschaft - 02.11.2018
Komplexer Quantenteleportation einen Schritt näher
Komplexer Quantenteleportation einen Schritt näher
Für zukünftige Technologien wie Quantencomputer und Quantenverschlüsselung ist die experimentelle Beherrschung von komplexen Quantensystemen unumgänglich. Wissenschaftern der Universität Wien und der Österreichischen Akademie der Wissenschaften ist dabei ein weiterer Sprung gelungen. Während weltweit PhysikerInnen versuchen die Anzahl an zweidimensionalen Systemen, sogenannten Qubits, zu erhöhen, gehen die Forscher um Anton Zeilinger einen neuen Weg.

Gesundheit - Biowissenschaften - 02.11.2018
Selbstverletzendes Verhalten bei Jugendlichen
Selbstverletzendes Verhalten bei Jugendlichen ist in Deutschland ein sehr häufig auftretendes Phänomen. Etwa jeder dritte Jugendliche hat sich zumindest einmalig selbst verletzt und etwa einer von 25 Heranwachsenden tut dies häufig. In einem neuen, vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekt sollen nun innovative Ansätze gebündelt werden, um einerseits neue Erkenntnisse zu den Auslösern, aber auch zu den Gründen der Beendigung von selbstverletzendem Verhalten zu erlangen.

Chemie - 30.10.2018
Wie aus dem Baukasten: Grüne Synthese wichtiger Moleküle entdeckt
Wie aus dem Baukasten: Grüne Synthese wichtiger Moleküle entdeckt
Chemiker entwickeln umweltfreundliche Alternative zur Herstellung wichtiger Moleküle Die Entwicklung neuartiger Methoden für die Synthese organischer Moleküle gehört zum Hauptforschungsgebiet von Nuno Maulide und seiner Arbeitsgruppe an der Fakultät für Chemie der Universität Wien. Dabei wurde nun eine umweltfreundliche Alternative zu konventionellen Synthesemethoden entdeckt, welche unter anderem die Synthese von einem Tuberkulose-Antibiotikum ermöglicht.

Innovation / Technologie - 24.10.2018
Industrie-Abwärme besser nutzen
Die TU Wien arbeitet an besseren Nutzungsmöglichkeiten für Abwärme. Am 19. Oktober fand dazu ein Workshop mit Kooperationspartnern aus Wissenschaft und Industrie statt. Was man für lästige Abwärme hält, kann gleich daneben wertvolle Nutzwärme sein. Die Internationale Energieagentur (IEA) untersucht mit dem internationalen Forschungsprogramm IETS (Industrial Energy-Related Technologies and Systems) die Frage, wie man in der Industrie Abwärme sinnvoll nutzen kann, um Energie zu sparen und die Effizienz zu steigern.

Chemie - 23.10.2018
Laser lenkt Zellwachstum in geordnete Bahnen
Laser lenkt Zellwachstum in geordnete Bahnen
Winzige Strukturen, in denen sich lebende Zellen vermehren, kann man gezielt mit Laserstrahlen herstellen. An der TU Wien wurde diese Technik nun deutlich verbessert. Zellen in einer Petrischale wachsen zu lassen ist einfach - aber es gibt einen gravierenden Nachteil: Man ist auf zwei Dimensionen beschränkt.

Politik - 22.10.2018
Österreicherinnen und Österreicher in vielen Lebensbereichen zufrieden
Österreicherinnen und Österreicher in vielen Lebensbereichen zufrieden
Die Österreicherinnen und Österreicher äußern Zufriedenheit mit vielen Lebensbereichen, das zeigen die Ergebnisse der neuen "Europäischen Wertestudie", die an der Universität Wien erhoben wurde: 71 Prozent bezeichnen sich als zufrieden mit ihrem Leben, die Familie (87 Prozent) ist für sie der wichtigste Lebensbereich.

Physik / Materialwissenschaft - 18.10.2018
Nanokäfige im Labor und im Computer
Nanokäfige im Labor und im Computer
Nanokäfige sind hochinteressante molekulare Strukturen mit Hohlräumen, die z.B. in der Medizin als Träger kleinerer Moleküle genutzt werden können. Kurze Abschnitte des DNA-Moleküls sind perfekte Kandidaten für das kontrollierbare Design neuartiger Nanokäfige, der DNA-basierten Dendrimere.

Physik / Materialwissenschaft - Biowissenschaften - 16.10.2018
Physik: Nicht immer ist alles dort, wo es zu sein scheint
Physik: Nicht immer ist alles dort, wo es zu sein scheint
Elliptisch polarisiertes Licht kann zu systematischen Messfehlern führen: Forschende haben erstmals einen Welleneffekt nachgewiesen, der zu Messfehlern bei der optischen Positionsbestimmung von Objekten führen kann. Die nun in der Zeitschrift Nature Physics veröffentlichte Arbeit könnte Konsequenzen für die Lichtmikroskopie haben, aber auch bei der Positionsbestimmung mit Hilfe von Schall, Radaroder Gravitationswellen eine Rolle spielen.