Aktualitäten 2019

Physik - 2.12
Der Unruh-Effekt verbindet Quantenphysik und Relativitätstheorie. Messen konnte man ihn bisher nicht. Eine neue Idee könnte das nun ändern - allerdings auf völlig andere Weise als gedacht. Ist das Vakuum wirklich leer? Nicht unbedingt. Zu diesem Ergebnis kommt man, wenn man Quantentheorie und Relativitätstheorie miteinander verbindet.
Innovation - 1.12
Innovation

Eine neuartige Bio-Chip-Technologie kann extrem kleine Zahlen von Viren verlässlich nachweisen - und das in bisher unerreichter Schnelligkeit.

Gesundheit - 30.11

Ein Forschungsteam der MedUni Wien rund um Sabine Eichinger und Paul A. Kyrle hat wichtige Erkenntnisse zur zyklischen Thrombozytopenie gewonnen und publiziert. Den aktuellen Forschungsstand zu dieser seltenen Erkrankung haben Sie auf Einladung des Journals ,,Blood" in einem Reviewartikel zusammengefasst.

Pharmakologie - 1.12
Pharmakologie

Hochauflösende Massenspektrometrie bringt neue Möglichkeiten für Analyse

Gesundheit - 30.11

PatientInnen mit Leberzirrhose weisen ein weites Spektrum an klinischen Symptomen auf. Eine prospektive Studie der MedUni Wien konnte nun zeigen, dass Biomarker für systemische Inflammation (Entzündung) im Blut über die unterschiedlichen Erkrankungsstadien ansteigen und die Entwicklung von Krankheitskomplikationen sogar schon in bisher asymptomatischen PatientInnen vorhersagen können.


Kategorie


Jahre
2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012


Ergebnisse 1 - 20 von 265.
1 2 3 4 5 ... 14 Nächste »


Gesundheit - 20.12.2019
Forschungsförderungspreis der Ärztekammer Wien an Konstantin Bergmeister
Konstantin Bergmeister wurde von der Wiener Ärztekammer für seine im Topjournal Science Advances (Impact Faktor 12,8) erschienene Arbeit ,,Peripheral nerve transfers change target muscle structure and function" mit dem Forschungsförderungspreis 2019 ausgezeichnet. Der Preis wird jährlich an exzellente wissenschaftliche Leistungen für in Wien forschende ÄrztInnen vergeben.

Gesundheit - Physik - 20.12.2019
WWTF fördert Forschungsprojekte der MedUni Wien im aktuellen Life Science Call Imaging
Der Wiener Wissenschafts-, Forschungsund Technologiefonds (WWTF) fördert im aktuellen ,,Life Science Call Imaging" drei Forschungsprojekte unter Leitung bzw. unter Beteiligung der MedUni Wien. Die Forschungsgrants für Projekte auf dem Gebiet der medizinischen Bildgebung sind mit jeweils rund 700.000 Euro dotiert.

Gesundheit - Biowissenschaften - 20.12.2019
Mit Genen Krebszellen zum Leuchten bringen
Mit Genen Krebszellen zum Leuchten bringen
In Krebszellen befinden sich Signalwege, die darauf hinweisen, wie bösartig ein Tumor ist. Ein Team um den Biotechnologen Manfred Ogris hat jetzt einen Sensor entwickelt, der die Aktivität dieser Signalwege anhand von leuchtenden Molekülen messen kann. Davon kann schlussendlich abgeleitet werden, wie der Tumor auf verschiedene Substanzen anspricht.

Informatik - 20.12.2019
Durch neue Algorithmen zu schnellen Ergebnissen
Durch neue Algorithmen zu schnellen Ergebnissen
Den beiden Jungwissenschaftlern Thomas Hütter und Daniel Kocher vom Fachbereich Computerwissenschaften der Universität Salzburg ist ein Durchbruch in der Datenbankforschung gelungen. Die beiden Doktoranden der Forschungsgruppe "Database Research Group" von Nikolaus Augsten befassten sich mit dem Auffinden und Verknüpfen von hierarchisch organisierten Daten, wie sie in diversen Anwendungen vorkommen.

Gesundheit - 19.12.2019
Im Dezember geborene Frauen haben geringeres Risiko, an kardiovaskulären Erkrankungen zu versterben
Ob Todesfälle aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit der Jahreszeit des Geburtstages zusammenhängen, war in der Vergangenheit mehrfach Gegenstand verschiedener Untersuchungen. Eine Forschungsgruppe um Eva Schernhammer, Leiterin der Abteilung für Epidemiologie des Zentrums für Public Health der MedUni Wien, konnte nun mittels Datenanalyse der ,,Nurses' Health Study" nachweisen, dass es in der Tat eine Beziehung zwischen Geburtsmonat und kardiovaskulären Todesfällen zu geben scheint.

Chemie - 18.12.2019
Feuerwerke
Feuerwerke
Farbenprächtige Feuerwerke signalisieren nicht nur den Jahreswechsel, sondern erzeugen auch besonders viel so genannten Ultrafeinstaub, also Partikel mit einem Durchmesser von weniger als 0,1 Mikrometer. Dadurch erhöht sich die Konzentration von bestimmten chemischen Elementen in der Luft rund um Silvester deutlich, wie zwei Chemiker der Universität Graz nachgewiesen haben.

Innovation - Informatik - 18.12.2019
Europas größte Drohnenflughalle ist nun eröffnet
Mit einer Grundfläche von bis zu 150 Quadratmetern und einer Höhe von zehn Metern steht den Drohnenforscherinnen und -forschern nun eine hoch moderne Forschungsinfrastruktur an der Universität Klagenfurt zur Verfügung. Der ,,Drohnenhub Klagenfurt", der jetzt schon in der Weltspitze mitspielt, erhält damit zusätzlichen Aufschwung.  ,,Die Entwicklung technologischer Innovationen braucht entsprechende Infrastruktur.

Gesundheit - Pharmakologie - 18.12.2019
Neue Hoffnung für KrebspatientInnen durch personalisierte Medizin
In Österreich erkranken rund 40.000 Menschen pro Jahr an Krebs. In einem metastasierten, nicht heilbaren Stadium haben Therapien zum Ziel die Lebensqualität zu verbessern bzw. das Gesamtüberleben zu verlängern. In manchen Fällen versagen jedoch alle herkömmlichen Therapien, sodass eine Krankheitskontrolle nicht mehr möglich ist und die Tumorerkrankung weiter fortschreitet.

Pharmakologie - Gesundheit - 17.12.2019
Medikamenten-Entwicklung: Peptide aus der Natur als molekulare Botenstoffe für die Zellkommunikation
Eine wissenschaftliche Arbeitsgruppe am Institut für Pharmakologie der Medizinischen Universität Wien konnte in Kooperation mit der Universität Wien und ForscherInnen aus Australien in einer aktuellen Studie zeigen, dass ein aus einer Milbe gewonnenes Peptidhormon am menschlichen Vasopressin-2-Rezeptor (V2R) einen bestimmten sekundären Botenstoff aktiviert.

Biowissenschaften - Umwelt - 15.12.2019
Tierische Hinweise
Tierische Hinweise
Als attraktive Tierchen würden Milben wohl bei den wenigsten durchgehen. Tobias Pfingstl vom Institut der Biologie der Universität Graz kann ihnen allerdings sehr viel abgewinnen. Er beschäftigt sich vor allem mit Arten, die in Küstenregionen beheimatet sind und damit sowohl unter Wasser als auch an Land überleben können.

Astronomie / Weltraum - 14.12.2019
Crash im All
Crash im All
Im Weltraum ist alles in Bewegung ' und gelegentlich kommt es dabei zu folgenreichen Zusammenstößen. Ein großes, internationales Forschungsteam hat jetzt das Alter eines wichtigen Ereignisses aus der Frühphase unserer Heimatgalaxie, der Milchstraße, berechnet. Den Schlüssel zur Datierung dieses Zusammenstoßes lieferte ein einzelner Stern, 'Îoe Indi', der kurz davor entstanden und durch den Crash aus seiner ursprünglichen Umlaufbahn um das galaktische Zentrum geschleudert worden war.

Gesundheit - Pharmakologie - 12.12.2019
Zielgerichtete Krebsbehandlung: Innovativer Therapieansatz könnte schwerwiegende Nebenwirkungen verhindern
Zielgerichtete, hochwirksame Krebstherapien werden sehr oft von belastenden Nebenwirkungen begleitet. Das ist zum Beispiel der Fall bei einer häufig eingesetzten Therapie, bei der der EGF-Rezeptor (EGFR) blockiert wird. Der EGFR ist ein Protein, das die Zellteilung aktiviert. Wird es ausgeschaltet, ist die Haut oft so stark von Entzündungen betroffen, dass die PatientInnen die Therapie abbrechen.

Biowissenschaften - Gesundheit - 10.12.2019
Was der Rhythmus verrät
Was der Rhythmus verrät
Ein gesundes Herz schlägt nicht ganz regelmäßig. Die Atmung, hormonelle Reaktionen, Stoffwechselprozesse, Stress, kognitive Vorgänge und weitere Einflüsse des autonomen Nervensystems verändern die Intervalle. ,,Diese sogenannte Herzratenvariabilität (HRV) ist ein Zeichen körperlicher und psychischer Vitalität und Flexibilität.

Pädagogik - 06.12.2019
,,Lernen hat immer auch einen kulturellen Aspekt."
Über drei Jahre vernetzten sich Lehrende von Universitäten, Hochschulen und Schulen im Rahmen des internationalen Erasmus+-Projekts ARTIST. Ziel war es, naturwissenschaftliche Bildung mit Aktionsforschung zu verknüpfen. Am Projekt nahmen zehn Partner aus Ländern in Europa und Asien (Deutschland, Österreich, Irland, Georgien, Türkei, Philippinen und Israel) teil.

Gesundheit - 05.12.2019
Kloaken-Fehlbildungen: Weltweit erstes 3D-Modell entwickelt
Bei einer sogenannten Kloaken-Fehlbildung (Analatresie) ist bei Kindern die Öffnung des Rektums bzw. Anus nicht vorhanden oder nicht korrekt angelegt. Rund eines von 5.000 Kindern ist betroffen. Behoben werden kann diese angeborene Fehlbildung durch eine höchst komplexe Operation. Nun haben ForscherInnen der MedUni Wien das erste 3D-Modell einer angeborenen Kloaken-Fehlbildung entwickelt, das sehr realistisch die endoskopische Methode der Zytoskopie zur Untersuchung und damit auch erstmals die Simulation einer echten Operation ermöglicht.

Biowissenschaften - Chemie - 04.12.2019
FWF etabliert neuen Spezialforschungsbereich zum Thema RNA-Modifikationen
Der Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) etabliert einen neuen Spezialforschungsbereich namens RNA-DECO. Mit einem Gesamtvolumen von über vier Millionen Euro werden in den kommenden vier Jahren insgesamt 12 Forschungsgruppen gefördert, die sich mit der chemischen Modifikation von Ribonukleinsäure (RNA) befassen.

Umwelt - Wirtschaft / Betriebswissenschaft - 04.12.2019
Runde Sache
Runde Sache
Anna ist Spanierin, Tomas Chilene. Beide forschen an der Universität Graz für ihre Doktorarbeit zu Fragestellungen im Zusammenhang mit dem Konzept der Kreislaufwirtschaft, englisch Circular Economy. Im Bemühen, die Treibhausgasemissionen zu senken, ist sie von großem Interesse. Ihr Ziel: Ressourcen möglichst effizient zu nutzen und Abfall zu minimieren.

Biowissenschaften - 04.12.2019
Schwangerschaft: Kaffee, Nikotin und Amphetamine aktivieren ,,Hot Spots" im Gehirn des Ungeborenen
Werden in der Schwangerschaft vermehrt die Psychostimulanzien Kaffee, Nikotin und Amphetamin von der werdenden Mutter eingenommen, dann erhöht sich das Risiko beim Kind für neurologische und psychiatrische Probleme. ForscherInnen vom Zentrum für Hirnforschung der MedUni Wien konnten nun jene Gehirn-Regionen identifizieren, die als ,,Hot Spots" für die Psychostimulanzien fungieren und dass die Reaktionen der Mutter auf diese Stoffe ganz unterschiedlich zu jenen des Babys verlaufen.

Umwelt - Maschinenbau - 03.12.2019
Neues Forschungszentrum für nachhaltige Energie- und Mobilitätssysteme
Neues Forschungszentrum für nachhaltige Energie- und Mobilitätssysteme
Wie nachhaltige Energiebereitstellung auf regionaler Ebene gelingen kann, soll ein neues Forschungszentrum der TU Wien und Glock Privatstiftung zeigen. Regionales Obst wird heute gerne gekauft. Aber woher bekommt man regionale Energie? Wenn wir die Klimakrise meistern wollen, müssen wir von fossilen Energieträgern im Energieund Transportsektor vollständig wegkommen.

Gesundheit - 03.12.2019
Kombinierte Insuffizienz der Mitralklappe und der Trikuspidalklappe verschlechtert Prognose bei PatientInnen mit chronischer Herzschwäche
Neue Ergebnisse der kardiovaskulären Forschung präsentieren ForscherInnen der MedUni Wien beim großen EuroEcho-Kongress der European Association of Vascular Imaging in Wien (4.-7.12.19). So konnte in einer Studie gezeigt werden, dass die kombinierte Insuffizienz der Mitralklappe und Trikuspidalklappe zu einer deutlichen Verschlechterung der Prognose von PatientInnen mit chronischer Herzschwäche führt.
1 2 3 4 5 ... 14 Nächste »

Diese Website verwendet Cookies und Analysetools, um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu verbessern. Weitere informationen. |