Aktualitäten 2019

Physik - 26.03
Physik
Faraday-Wellen auch in Wolke ultrakalter Atome nachweisbar Wasserwellen in einem Glas sind etwas ganz anderes als die Scherben, in die das Glas zerbricht. Aber in der Quantenphysik ultrakalter Atome ist beides verwandt, zeigt eine Studie mit Beteiligung der TU Wien und der Universität Wien. Wenn man ein Wassergefäß sanft schüttelt, werden an der Wasseroberfläche charakteristische Wellenmuster sichtbar - man bezeichnet sie als "Faraday-Wellen".
Physik - 19.03
Physik

Mit Finite-Elemente-Software kann man heute in der Industrie zahllose physikalische Aufgabenstellungen lösen.

Gesundheit - 19.03

Die MedUni Wien beteiligt sich an einem Forschungsnetzwerk zur Funktion der Langerhans'schen Inseln (humane Inselzellen) in der Bauchspeicheldrüse, um Ursachen und Entstehungsweise von Diabetes Typ1 zu identifizieren.

Gesundheit - 19.03

Das sogenannte Framingham-Vorhersagemodell für kardiovaskuläre Erkrankungen wurde 1991 auf Basis von Daten, die zwischen 1968 und 1975 in den USA erhoben wurden, entwickelt. Es ist benannt nach der gleichnamigen Stadt in Massachussetts, wo bereits Ende der vierziger Jahre eine systematische Untersuchung für Herzgesundheit durchgeführt worden war.

Informatik - 18.03
Informatik

Das Computergraphik-Team der TU Wien simuliert Augenkrankheiten am Computer. Damit können gesunde Menschen besser verstehen, welche Probleme Grauer Star mit sich bringt.


Kategorie


Jahre
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012


Ergebnisse 1 - 20 von 58.


Physik - 26.03.2019
Wasserwellen und Quantensplitter
Wasserwellen und Quantensplitter
Faraday-Wellen auch in Wolke ultrakalter Atome nachweisbar Wasserwellen in einem Glas sind etwas ganz anderes als die Scherben, in die das Glas zerbricht. Aber in der Quantenphysik ultrakalter Atome ist beides verwandt, zeigt eine Studie mit Beteiligung der TU Wien und der Universität Wien. Wenn man ein Wassergefäß sanft schüttelt, werden an der Wasseroberfläche charakteristische Wellenmuster sichtbar - man bezeichnet sie als "Faraday-Wellen".

Physik - Informatik / Telekom - 19.03.2019
Es gibt immer eine Lösung
Es gibt immer eine Lösung
Mit Finite-Elemente-Software kann man heute in der Industrie zahllose physikalische Aufgabenstellungen lösen. Die TU Wien bietet in diesem Bereich etwas ganz Besonderes: Das Softwarepaket 'NGSolve' wird auf der Hannover Messe präsentiert. Egal ob man den Crashtest eines Autos simulieren oder das Strömungsverhalten von Gasen berechnen möchte ' für fast jedes produzierende Unternehmen sind große, effiziente Computersimulationen unverzichtbar.

Gesundheit - 19.03.2019
Kardiovaskuläre Erkrankungen: Prognose-Modell aus den 1990er-Jahren bringt immer noch die besten Ergebnisse
Das sogenannte Framingham-Vorhersagemodell für kardiovaskuläre Erkrankungen wurde 1991 auf Basis von Daten, die zwischen 1968 und 1975 in den USA erhoben wurden, entwickelt. Es ist benannt nach der gleichnamigen Stadt in Massachussetts, wo bereits Ende der vierziger Jahre eine systematische Untersuchung für Herzgesundheit durchgeführt worden war.

Gesundheit - Biowissenschaften - 19.03.2019
Typ-1-Diabetes auf der Spur
Die MedUni Wien beteiligt sich an einem Forschungsnetzwerk zur Funktion der Langerhans'schen Inseln (humane Inselzellen) in der Bauchspeicheldrüse, um Ursachen und Entstehungsweise von Diabetes Typ1 zu identifizieren. Diabetesforschung wird mit großem Aufwand betrieben, dabei sind aber die präzisen Einblicke in die Funktion der humanen Inselzellen in der Bauchspeicheldrüse noch immer ziemlich rar.

Informatik / Telekom - 18.03.2019
Der virtuelle Graue Star
Der virtuelle Graue Star
Das Computergraphik-Team der TU Wien simuliert Augenkrankheiten am Computer. Damit können gesunde Menschen besser verstehen, welche Probleme Grauer Star mit sich bringt. Wenn man mit einer VR-Brille computergenerierte virtuelle Welten erkundet, wünscht man sich normalerweise die bestmögliche Graphik.

Pharmakologie - Gesundheit - 18.03.2019
Leberkrebs: Neuer Biomarker für Leberversagen nach operativer Teilentfernung gefunden
Die postoperative Leber-Dysfunktion (Versagen) ist die schwerste Komplikation nach einer Leberresektion (Teil/Entfernung) bei Lebertumoren. Bisher waren nur zeitaufwändige und teure Tests für die Risikoabschätzung vor einer Operation erhältlich. Eine Forschungsgruppe der MedUni Wien hat nun gezeigt, dass eine bestimmte microRNA-Signatur Potenzial für schnelle und verlässliche Vorhersagen besitzt.

Biowissenschaften - 18.03.2019
Molekulare Komponenten des Nervensystems früher entstanden als vermutet
Molekulare Komponenten des Nervensystems früher entstanden als vermutet
ZoologInnen untersuchen Schlüsselelemente im Nervensystem der Tiere Die Frage, wie neuronale Strukturen im Tierreich im Laufe der Evolution entstanden sind, ist für die Biologie fundamental. In einer aktuellen Studie konnte die Forschungsgruppe um Andreas Wanninger am Department für Integrative Zoologie der Universität Wien nun zeigen, dass zentrale molekulare Komponenten komplexer Nervensysteme deutlich früheren Ursprungs sind als bisher angenommen.

Biowissenschaften - Geschichte / Archeologie - 14.03.2019
Forschung zu uralter DNA wirft neues Licht auf die Iberische Halbinsel
Forschung zu uralter DNA wirft neues Licht auf die Iberische Halbinsel
Ein internationales Forschungsteam um den Anthropologen Ron Pinhasi von der Universität Wien hat die bisher umfassendste Untersuchung uralter DNA von Bewohnern der Iberischen Halbinsel durchgeführt, deren Resultate einen Zeitraum von 8.000 Jahren umspannen. Analysen zufolge wurde das iberische Y-Chromosom vor 4.000 bis 4.500 Jahren nahezu vollständig ersetzt.

Gesundheit - Umwelt - 14.03.2019
Neue Allergiestudie: Ozon in der Luft verstärkt Lungen-Symptome
Erste Ergebnisse einer neuen Studie lassen aufhorchen: Je höher die Ozonbelastung, desto stärker scheinen für PollenallergikerInnen Beschwerden vor allem an der Lunge zu sein. Damit kann zum ersten Mal weltweit ein direkter Zusammenhang zwischen Pollenflug, Luftqualität und allergischen Beschwerden hergestellt werden.

Gesundheit - 14.03.2019
Körperliche Aktivität in der Schwangerschaft reduziert Übergewicht bei Neugeborenen
Körperliche Aktivität von stark übergewichtigen Frauen in der Schwangerschaft reduziert die Fettmasse bei Neugeborenen. Das sind die Teilergebnisse einer internationalen EU-Studie zum Thema Schwangerschaftsdiabetes unter Mitwirkung der MedUni Wien. Schon kleine Veränderungen im Lebensstil helfen, den Babyspeck zu reduzieren.

Gesundheit - 12.03.2019
Autismus: Hirnaktivitäten als Biomarker
Autismus: Hirnaktivitäten als Biomarker
Aktivitätsmuster könnten langfrisitig für Therapien eingesetzt werden Eine internationale Forschungsgruppe unter Beteiligung von Julian Tillmann von der Universität Wien haben bestimmte Aktivitätsmuster im Gehirn von Menschen mit Autismus entdeckt. Diese konsistenten Muster sogenannter funktioneller Konnektivität könnten langfristig als Biomarker für Therapien eingesetzt werden.

Biowissenschaften - 11.03.2019
Genrepertoire von Quallen: aus alt mach neu
Genrepertoire von Quallen: aus alt mach neu
Entschlüsseltes Quallengenom bietet Einblicke in Ursprung von Generationswechseln Quallen entstammen einer sehr alten tierischen Linie, die sich bereits vor rund 700 Millionen Jahren entwickelt hat. Ihr Genom ist aber bislang noch nicht ausreichend erforscht. In einer Publikation in der neuesten Ausgabe von Nature Ecology and Evolution konnten französische Gruppen in Kollaboration mit einem Team um Ulrich Technau vom Department für Molekulare Evolution und Entwicklung der Universität Wien das Genom der Qualle Clytia hemisphaerica entschlüsseln.

Biowissenschaften - Gesundheit - 08.03.2019
Weiteres Puzzlestück im Selbstreinigungsprozess der Zelle entdeckt
Zellen befinden sich in einem ständigen Prozess der Erneuerung und Säuberung, mithilfe dessen sie zellulären Müll entsorgen. Die so genannte Autophagie stellt sicher, dass der gesamte Organismus gesund bleibt. Dabei sind verschiedenste Akteure in der Zelle involviert, was eine perfekte Kommunikation voraussetzt.

Biowissenschaften - Gesundheit - 07.03.2019
Weiteres Puzzlestück im Selbstreinigungsprozess der Zelle entdeckt
Weiteres Puzzlestück im Selbstreinigungsprozess der Zelle entdeckt
Zellen befinden sich in einem ständigen Prozess der Erneuerung und Säuberung, mithilfe dessen sie zellulären Müll entsorgen. Die so genannte Autophagie stellt sicher, dass der gesamte Organismus gesund bleibt. Dabei sind verschiedenste Akteure in der Zelle involviert, was eine perfekte Kommunikation voraussetzt.

Physik - 07.03.2019
Die Vermessung von Wolkenteilchen
Die Vermessung von Wolkenteilchen
Forscher entwickeln neue Messmethoden zur Beschreibung von Aerosolteilchen Luft besteht aus Gasmolekülen und winzigen Teilchen - sogenannten Aerosolen. Der Großteil dieser in der Luft getragenen Teilchen ist nur einige Nanometer groß und nicht sichtbar. Die Detektion und experimentelle Beschreibung dieser Nanoteilchen ist für das Verständnis von klimarelevanten Wolkeneigenschaften und der Bestimmung der Luftqualität von großer Bedeutung und daher ein wesentlicher Aspekt der Aerosolforschung.

Physik - 05.03.2019
Der Anti-Laser mit dem Zufallsprinzip
Der Anti-Laser mit dem Zufallsprinzip
Das Konzept des Lasers lässt sich umkehren: Aus der perfekten Lichtquelle wird dann der perfekte Licht-Absorber. An der TU Wien konnte man nun zeigen, wie die Konstruktion dieses Anti-Lasers auf praxistaugliche Weise gelingt. Der Laser ist die perfekte Lichtquelle: Man muss ihm lediglich Energie zuführen und er erzeugt Licht einer ganz bestimmten, exakt definierten Farbe.

Gesundheit - Biowissenschaften - 05.03.2019
Reizdarmsyndrom: Betroffene haben eine markante Signatur an Darmbakterien
Menschen, die stressbedingt unter dem Reizdarmsyndrom leiden, haben eine eigene markante Signatur an Darmbakterien. Zur Behandlung ihrer Leiden ist eine ganzheitliche psychosomatische Therapie mit Hypnose aber deutlich effektiver als alleinige symptomatische oder probiotische Therapien. Das zeigen die Studien einer Forschungsgruppe an der Klinischen Abteilung für Gastroenterologie und Hepatologie der MedUni Wien.

Pharmakologie - Chemie - 04.03.2019
Verbesserte Pharmazeutika dank Fluor
Die Entwicklung und Verbesserung von Pharmazeutika spielt eine zentrale Rolle im fortlaufenden Kampf gegen Krankheiten. Die organische Chemie ermöglicht diesen Fortschritt, indem sie Methoden bereitstellt, mit denen man chemische Strukturen verändern kann. Ein ForscherInnenteam um Chemiker Nuno Maulide von der Universität Wien und Harald Sitte von der Medizinischen Universität Wien hat nun ein neues Werkzeug entdeckt.

Pharmakologie - Chemie - 04.03.2019
Verbesserte Pharmazeutika dank Fluor
Verbesserte Pharmazeutika dank Fluor
Wirksamere Medikamente durch einen Wasserstoff-Fluor-Tausch Die Entwicklung und Verbesserung von Pharmazeutika spielt eine zentrale Rolle im fortlaufenden Kampf gegen Krankheiten. Die organische Chemie ermöglicht diesen Fortschritt, indem sie Methoden bereitstellt, mit denen man chemische Strukturen verändern kann.

Biowissenschaften - Umwelt - 26.02.2019
"Globalisierung" der Pflanzenverbreitung durch Pflanzen-Pilz-Symbiosen
In den letzten Jahrzehnten wurden weltweit tausende Pflanzenarten durch den Menschen verschleppt, wobei Inseln besonders anfällig für solche sogenannten Neophyten sind - eine "Globalisierung der Pflanzenverbreitung" durch den zunehmenden Handel. Eine neue Studie zeigt, dass das Vorkommen von Pilzen, die mit Pflanzen in Symbiose leben, ein entscheidender Faktor für die weltweite Verbreitung von Neophyten ist.