news

Kategorie


Jahre
2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 |


Letzte Nachrichten


Ergebnisse 61 - 80 von 190.


Paläontologie - Biowissenschaften - 16.04.2024
Samenfarne: Pflanzen experimentierten vor 201 Millionen Jahren mit netzartiger Blattäderung
Samenfarne: Pflanzen experimentierten vor 201 Millionen Jahren mit netzartiger Blattäderung
Blütenpflanzen-ähnliche Blattadern starben aus und entwickelten sich im Laufe der Erdgeschichte mehrmals neu Laut einem Forschungsteam unter der Leitung von Paläontolog*innen der Universität Wien entwickelte sich die für Blütenpflanzen typische netzartige Blattäderung bereits deutlich früher als gedacht, starb aber mehrfach wieder aus.

Gesundheit - Biowissenschaften - 16.04.2024
Prone Adiposity: Forschungsprojekt untersucht Schwangerschaftsdiabetes
Bereits während der Schwangerschaft werden entscheidende Weichen für die Gesundheit des Kindes gestellt. Verschiedenste Einflüsse in dieser frühen Phase können die Anfälligkeit der heranwachsenden Kinder für bestimmte Krankheiten im späteren Leben prägen. Das neue Forschungsprojekt ,,Prone Adiposity", geleitet von Ursula Hiden von der Universitätsklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Med Uni Graz , soll die weitreichenden Auswirkungen von Schwangerschaftsdiabetes auf das Adipositas-Risiko des Nachwuchses untersuchen.

Informatik - 15.04.2024
Sicherheitslücke in Browser-Schnittstelle erlaubt Rechnerzugriff über Grafikkarte
Sicherheitslücke in Browser-Schnittstelle erlaubt Rechnerzugriff über Grafikkarte
Forschende der TU Graz waren über die Browser-Schnittstelle WebGPU mit drei verschiedenen Seitenkanal-Angriffen auf Grafikkarten erfolgreich.

Astronomie / Weltraum - Physik - 12.04.2024
Erstmals stellare Winde von drei sonnenähnlichen Sternen erfasst
Erstmals stellare Winde von drei sonnenähnlichen Sternen erfasst
Astrophysiker*innen konnten den Masseverlust von Sternen über ihre Sternenwinde quantifizieren Ein internationales Forscher*innenteam unter der Leitung der Astrophysikerin Kristina Kislyakova von der Universität Wien war erstmals in der Lage, die stellaren Winde dreier sonnenähnlicher Sterne direkt nachzuweisen: Indem die Röntgen-Emission der Astrosphären dieser Sterne aufgezeichnet wurde, konnte ihr Masseverlust über die Sternwinde bestimmt werden.

Umwelt - Sozialwissenschaften - 11.04.2024
Die soziale Dimension der Alternativenergie
Die soziale Dimension der Alternativenergie
Wenn Windkraft oder Photovoltaik in der Landschaft installiert werden sollen, ist auch die soziale Akzeptanz ein wesentliches Kriterium. Eine Studie zeigt, wie sich das wissenschaftlich solide berücksichtigen lässt. Bei einer nachhaltigen Energiewende muss das Kunststück gelingen, mehrere wichtige Anforderungen gleichzeitig zu erfüllen: Neue Energieanlagen sollten dort errichtet werden, wo sie möglichst effizient sind und einen hohen Ertrag liefern.

Physik - Umwelt - 10.04.2024
Neuartiges UV-Breitband-Spektrometer revolutioniert Luftschadstoffanalyse
Neuartiges UV-Breitband-Spektrometer revolutioniert Luftschadstoffanalyse
Die an der TU Graz entwickelte laserbasierte Technologie ermöglicht die kontinuierliche Echtzeitanalyse von Luftschadstoffen sowie deren Interaktion mit anderen Gasen und Sonnenlicht. Sonnenlicht hat einen großen Einfluss auf chemische Prozesse, vor allem seine energiereiche UV-Strahlung wird von allen Materialien stark absorbiert und löst photochemische Reaktionen der in der Luft vorhandenen Stoffe aus.

Gesundheit - Psychologie - 10.04.2024
Digitale Gesundheitsanwendung erweist sich als wirksam in der Behandlung von Depression
Eine Studie der Medizinischen Universität Wien zeigt, dass eine digitale Gesundheitsanwendung (edupression.com) wirksam bei der Behandlung von Depressionen ist. Die über 12 Wochen laufende Untersuchung ergab signifikante Verbesserungen bei Patient:innen mit leichtbis mittelgradiger Depression nach der Anwendung der Software.

Gesundheit - Psychologie - 10.04.2024
Digital health app proves effective in treating depression
Eine Studie der Medizinischen Universität Wien zeigt, dass eine digitale Gesundheitsanwendung (edupression.com) wirksam bei der Behandlung von Depressionen ist. Die über 12 Wochen laufende Untersuchung ergab signifikante Verbesserungen bei Patient:innen mit leichtbis mittelgradiger Depression nach der Anwendung der Software.

Gesundheit - 10.04.2024
Schlüsselinteraktion von Molekülen zur Beeinflussung von Hormonausschüttung entdeckt
Im Rahmen einer aktuell im Fachjournal PNAS publizierten Studie konnte ein Forschungsteam unter Leitung der MedUni Wien Ergebnisse vorlegen, die eine neue Möglichkeit für die Entwicklung einer medikamentösen Therapie u.a. bei Posttraumatischer Belastungsstörung aufzeigen. Obwohl rund vier Prozent der Bevölkerung an dieser psychischen Erkrankung leiden, stehen aktuell nur symptomatische Therapien zur Verfügung.

Gesundheit - 08.04.2024
Herzchirurgie: Neue total-endoskopische OP-Methode für komplexe Re-Operationen der Trikuspidalklappe
Herzchirurgie: Neue total-endoskopische OP-Methode für komplexe Re-Operationen der Trikuspidalklappe
An der Universitätsklinik für Herzchirurgie von AKH Wien und MedUni Wien wurde erstmals in Österreich eine innovative Operation an der Trikuspidalklappe, dem Einlassventil der rechten Herzkammer durchgeführt, bei der weder das Brustbein geöffnet noch das Herz stillgelegt werden musste. Bei dem bereits voroperierten Patienten konnte rund 30 Jahre nach der ersten Operation die Trikuspidalklappe minimal-invasiv vollständig ersetzt werden.

Chemie - Physik - 05.04.2024
Neue Moleküle fluoreszieren in allen Regenbogenfarben
Neue Moleküle fluoreszieren in allen Regenbogenfarben
Fortschritt in der biomedizinischen Bildgebung durch PyrAt-Verbindungen Fluoreszierende Moleküle machen die Visualisierung von Gewebe und Zellen möglich und sind daher in der Medizin und Pharmazie unverzichtbar. Ein Team um Nuno Maulide und Leticia González von der Fakultät für Chemie der Universität Wien, sowie um Harald Sitte von der MedUni Wien, hat eine Reihe neuartiger fluoreszierender Moleküle entwickelt.

Biowissenschaften - Gesundheit - 05.04.2024
Die Membran, die den Embryo in der frühesten Entwicklungsphase umschließt
Ein Studienteam der MedUni Wien rund um den Genetiker Markus Hengstschläger hat anhand eines Modells aus Stammzellen früheste embryonale Entwicklungsphasen nachgestellt und so die Membran charakterisiert, die den Embryo umschließt und ihm Gestalt und Stabilität verleiht. Sie ist verantwortlich für die Spezifizierung und Organisation der Zellen des Embryos und erlaubt es ihm, kontrolliert zu wachsen.

Biowissenschaften - Gesundheit - 05.04.2024
Nervenzellen 'im Herzen alt'
Nervenzellen ’im Herzen alt’
Die meisten Nervenzellen im menschlichen Gehirn erneuern sich nicht. So auch manche ihrer Bestandteile, die so alt sein können wie der Organismus selbst. Martin Hetzer, Molekularbiologe und Präsident des Institute of Science and Technology Austria (ISTA), und Kolleg:innen haben nun bemerkenswert stabile Moleküle gefunden.

Umwelt - Medien - 04.04.2024
Schlechtes Timing: Klimakrise gefährdet alpine Ökosysteme
Schlechtes Timing: Klimakrise gefährdet alpine Ökosysteme
Gebirge sind vom Klimawandel besonders betroffen: Sie erwärmen sich schneller als das Flachland. Mit der Erwärmung schwindet die Schneedecke und Zwergsträucher dringen in höhere Lagen vor - mit starken Auswirkungen auf die jahreszeitlichen Abläufe der sensiblen alpinen Ökosysteme. Das zeigt eine neue Studie mit Beteiligung des Innsbrucker Ökologen Michael Bahn, der über mehrere Jahre Feldstudien im Hinteren Ötztal in Tirol durchgeführt hat.

Biowissenschaften - Gesundheit - 04.04.2024
Vitamin D bei Multipler Sklerose: Wie sich das Sonnenvitamin bei Erkrankung auswirkt
Multiple Sklerose (MS) ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems, die in Österreich rund 13 500 Personen betrifft. Aufgrund der verschiedenen Verlaufsformen und Symptomatiken ist die ,,Krankheit der tausend Gesichter" schwer zu erforschen und zu behandeln.

Gesundheit - Umwelt - 04.04.2024
Wie Pflanzen ihre Wunden heilen
Wie Pflanzen ihre Wunden heilen
Pflanzen sind sehr widerstandsfähig und Überleben auch in rauen Umgebungen. Das liegt unter anderem am bemerkenswert effizienten Wundheilungsprozess - den Wissenschafter:innen schon seit mehr als hundert Jahren untersuchen. Eine neue Studie des Institute of Science and Technology Austria (ISTA) zeigt nun, dass der Prozess weniger kompliziert ist als gedacht und durch Druck sowie mechanische Kräfte angetrieben wird.

Maschinenbau - 03.04.2024
Regelungstechnik als Wellenbrecher
Regelungstechnik als Wellenbrecher
Forschende haben herausgefunden, wie man beim hochdynamischen Transport von Flüssigkeiten Schwappbewegungen aktiv unterdrücken kann. Bei hochautomatisierten industriellen Prozessen werden Maschinen, Materialien und Güter oft sehr schnell bewegt. Wichtig ist, dass diese Bewegungen präzise und sicher ausgeführt werden.

Umwelt - 02.04.2024
Pro­fi­tie­ren oder Ver­lie­ren bei Hit­ze­wel­len
Pro­fi­tie­ren oder Ver­lie­ren bei Hit­ze­wel­len
Steigende Temperaturen infolge des Klimawandels bringen für viele Organismen große Einschränkungen, für andere können sie auch positive Effekte haben. Wer profitiert und wer verliert hängt wahrscheinlich von Umweltfaktoren ab. Nun hat ein Team um den Ökologen Otto Seppälä von der Universität Innsbruck am Mondsee experimentell beobachtet, wie Süßwasserschnecken Hitzewellen bei guten Futterbedingungen Überstehen und neben den erlittenen negativen Folgen auch so manchen Vorteil daraus ziehen können.

Chemie - Physik - 02.04.2024
Fluids im Flow: Wie sich Ringpolymere bewegen
Fluids im Flow: Wie sich Ringpolymere bewegen
Es kommt auf die Verknüpfung an: Ringpolymere zeigen unter Scherung unerwartete Bewegungsmuster Ein internationales Forschungsteam erregt mit Berechnungsergebnissen über das Verhalten von Ringpolymeren unter Scherkräften die Aufmerksamkeit der Fachwelt: Reyhaneh Farimani von der Universität Wien und ihre Kolleg*innen zeigten, dass für Ringpolymere die Art der Verknüpfung - chemisch gebunden vs.

Gesundheit - 29.03.2024
Krim-Kongo-Fieber: Molekularer Mechanismus der Infektion entdeckt
Das 1944 erstmals beschriebene Krim-Kongo-Hämorrhagische-Fieber-Virus (CCHFV) breitet sich aufgrund der globalen Erwärmung auch in Europa stark aus und ist in der WHO-Liste der Infektionserreger mit epidemischem oder pandemischem Potenzial als eine der wichtigsten Prioritäten aufgeführt. Gegen die in 40 Prozent der Fälle tödliche, hauptsächlich von Zecken Übertragene Krankheit sind aktuell weder therapeutische noch präventive Maßnahmen verfügbar.