news 2024

Kategorie


Jahre
2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 |



Ergebnisse 81 - 100 von 187.


Biowissenschaften - Gesundheit - 28.03.2024
Revolution der Wasserqualitätsanalyse: Mit DNA/RNA-Diagnostik ins 21. Jh
Aktuelle Erhebungen zeigen großes Potenzial & Bedarf für molekulargenetische Methoden bei Nachweis und Charakterisierung fäkaler Verschmutzungsquellen in Wasser. Eine globale Auswertung von über 1. Publikationen der letzten 30 Jahre belegt den erfolgreichen Einsatz von DNA/RNA-Analytik zur Realisierung wissenschaftlicher Studien über hygienische Wasserqualität und -sicherheit anhand mikrobiologischer Fäkalindikatoren und intestinaler Krankheitserreger.

Gesundheit - Biowissenschaften - 28.03.2024
Zellforschung: Neuer lysosomaler Dipeptidtransporter beschrieben
In einer kürzlich publizierten Forschungsarbeit, geleitet von Marko Roblek vom Zentrum für Physiologie und Pharmakologie der MedUni Wien, wird erstmals die Funktion eines bestimmten Proteins (SLC MFSD1) als Dipeptidtransporter beschrieben. Eine Dysregulation von MFSD1 wird mit Lebererkrankungen, Störungen in der Lymphozytenbildung sowie Tumormetastasierung assoziiert, sodass diese Proteine auch klinisch hoch relevant sind.

Biowissenschaften - Gesundheit - 28.03.2024
Neuronaler Schaltkreis für reduzierte Nahrungsaufnahme bei hohen Temperaturen entschlüsselt
Steigen die Temperaturen, sinkt der Appetit: Das lässt sich nach einem winterlichen Saunabesuch ebenso feststellen wie an einem hochsommerlichen Tag im Freien. Dass die Nahrungsaufnahme bei akuter Einwirkung von Hitze reduziert wird, ist auch wissenschaftlich belegt. Die genauen Hintergründe dafür waren allerdings bisher nicht bekannt.

Physik - 27.03.2024
Eine neue Art der Kühlung für Quantensimulatoren
Eine neue Art der Kühlung für Quantensimulatoren
Stabilere Quantenexperimente werden an der TU Wien mit neuartigen Tricks möglich- durch ausgeklügeltes Aufspalten von Bose-Einstein-Kondensaten. Immer wieder hat man bei Quantenexperimenten mit demselben Problem zu kämpfen, egal ob es um Quantencomputer geht, um Quanten-Teleportation oder neuartige Quanten-Sensoren: Quanteneffekte gehen extrem leicht kaputt.

Gesundheit - Biowissenschaften - 27.03.2024
Energiebedarf für Funktionalität von T-Zellen entschlüsselt
Ein Forschungsteam unter der Leitung von Loïc Dupré (Universitätsklinik für Dermatologie, MedUni Wien) hat in Experimenten jene koordinierende molekulare Achse identifiziert, die die Funktionsfähigkeit von T-Zellen steuert. Die Studie deckt auf, wie die Verfügbarkeit zellulärer Energie den Umbau des Aktin-Zytoskeletts steuert, eine zentrale zelluläre Aktivität, die die Fähigkeit von T-Zellen bestimmt, zu wandern und dynamische Kontakte herzustellen.

Physik - Chemie - 25.03.2024
Die selbstreinigende Wandfarbe
Die selbstreinigende Wandfarbe
Ein Durchbruch in der Katalyse-Forschung macht es möglich: Eine neue Wandfarbe kann sich durch Sonneneinstrahlung selbst reinigen und Schadstoffe aus der Luft chemisch abbauen. Schöne weiße Wandfarbe bleibt meistens nicht für immer schön und weiß. Oft lagern sich verschiedene Substanzen aus der Luft an der Oberfläche an.

Gesundheit - Pharmakologie - 25.03.2024
Fortschritte im Verständnis von Morbus Crohn erzielt
Morbus Crohn ist eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung mit oft so schwerem Verlauf, dass immunsuppressive Therapien nicht ausreichen und eine operative Entfernung betroffener Darmabschnitte nötig ist. Bei ihrer Analyse von Lymphknoten aus den Dünndarmsegmenten von Patient:innen, bei denen eine OP indiziert war, entschlüsselte ein Forschungsteam um Lukas Unger von der MedUni Wien Immunreaktionen, die das Verständnis der Erkrankung auf eine neue Ebene bringen.

Gesundheit - Pharmakologie - 22.03.2024
Gebärmutterhalskrebs: Verbesserung der Prognose durch Immuntherapie erwiesen
Gebärmutterhalskrebs: Verbesserung der Prognose durch Immuntherapie erwiesen
Seit 1999 besteht die Standardtherapie für lokal fortgeschrittenen Gebärmutterhalskrebs aus externer Strahlentherapie mit gleichzeitiger Chemound anschließender Brachytherapie. Da die Prognose für Patient:innen trotz dieser Maßnahmen nach wie vor in vielen Fällen schlecht ausfällt, wird intensiv nach neuen Optionen geforscht.

Sozialwissenschaften - Psychologie - 22.03.2024
Arbeitsteilung im Haushalt: Zufriedenheit trotz ungleicher Aufteilung
Arbeitsteilung im Haushalt: Zufriedenheit trotz ungleicher Aufteilung
Generationentrend: Junge erwarten besonders faire Aufteilung der Hausarbeit Nach wie vor zeigen Studien, dass Frauen in der unbezahlten Haushaltsund Familienarbeit einen größeren Anteil Übernehmen als Männer. Trotzdem ist ihre Zufriedenheit mit der Arbeitsteilungspraxis relativ hoch. Wie kann das erklärt werden? Eine Studie des Österreichischen Instituts für Familienforschung (ÖIF) an der Universität Wien hat die Arbeitsteilung in Partnerschaften genauer untersucht.

Biowissenschaften - Gesundheit - 22.03.2024
Weltweit erstes hochauflösendes Gehirn aus dem 3D-Drucker entwickelt
Weltweit erstes hochauflösendes Gehirn aus dem 3D-Drucker entwickelt
Neues Modell kann Erforschung neurodegenerativer Erkrankungen vorantreiben. In einem gemeinsamen Projekt der TU Wien und der MedUni Wien wurde das weltweit erste 3D-gedruckte ,,Gehirn-Phantom" entwickelt, das dem Aufbau von Gehirnfasern nachempfunden ist und mit einer speziellen Variante von Magnetresonanztomografie (dMRT) bildlich dargestellt werden kann.

Materialwissenschaft - 21.03.2024
Neue Methode zur Analyse nanoporöser Materialien entwickelt
Neue Methode zur Analyse nanoporöser Materialien entwickelt
Anhand eines einzigen elektronenmikroskopischen Bildes können Forschende der TU Graz die Art und genaue Position von Fremdatomen in Hightech-Werkstoffen bestimmen. Auch dem Rätsel um die blaue Farbe des Aquamarins kommen sie so auf die Spur. Neben ihren Hauptbestandteilen hängen die Eigenschaften kristalliner und nanoporöser Materialien oft entscheidend von Fremdatomen ab, die in den winzigen Poren ihrer Gitterstruktur eingelagert sind.

Biowissenschaften - Gesundheit - 21.03.2024
Weltweit erstes hochauflösendes Gehirn aus dem 3D-Drucker entwickelt
In einem gemeinsamen Projekt der MedUni Wien und der TU Wien wurde das weltweit erste 3D-gedruckte ,,Gehirn-Phantom" entwickelt, das dem Aufbau von Gehirnfasern nachempfunden ist und mit einer speziellen Variante von Magnetresonanztomografie (dMRT) bildlich dargestellt werden kann. Wie ein wissenschaftliches Team unter Leitung der MedUni Wien und der TU Wien nun im Rahmen einer Studie gezeigt hat, kann mit Hilfe dieser Gehirnmodelle die Erforschung von neurodegenerativen Erkrankungen wie Alzheimer, Parkinson und Multiple Sklerose vorangetrieben werden.

Paläontologie - Umwelt - 21.03.2024
Rochen waren vor 150 Millionen Jahren vielfältiger als gedacht
Rochen waren vor 150 Millionen Jahren vielfältiger als gedacht
Neue Rochenart aus Bayern entdeckt: Aellopobatis bavarica aus dem späten Jura In einer neuen Studie, die kürzlich in der Fachzeitschrift "Papers in Palaeontology" veröffentlicht wurde, haben internationale Wissenschafter*innen unter der Leitung der Paläobiologin Julia Türtscher von der Universität Wien die rätselhafte Welt der vor 150 Millionen Jahren lebenden Rochen erforscht und eine bisher verborgene Vielfalt entdeckt - inklusive einer neuen Rochenart.

Biowissenschaften - 21.03.2024
Partnerwahl bei Schmetterlingen: Gen steuert Präferenzen
Partnerwahl bei Schmetterlingen: Gen steuert Präferenzen
Ein internationales Team von Biologen - unter ihnen Markus Möst von der Universität Innsbruck - hat in tropischen Heliconius-Schmetterlingen erstmals eine direkte Verbindung zwischen einem Gen und dem Balzverhalten nachgewiesen. Ein bei der Kreuzung zweier Schmetterlingsarten weitergegebenes Gen ist verantwortlich dafür, dass Männchen beider Arten Weibchen mit roten Mustern bevorzugen.

Gesundheit - Innovation - 21.03.2024
Kardiale Amyloidose: Neues KI-System für frühe Diagnose entwickelt
Kardiale Amyloidose ist eine folgenschwere Erkrankung, bei der sich abnormale Proteine (Amyloide) im Herzmuskel ansammeln und die Herzfunktion beeinträchtigen. Da die Erkrankung unbehandelt zu schwerwiegenden Komplikationen wie z. B. Herzinsuffizienz und in vielen Fällen zum Tod führt, ist eine frühe Diagnose für einen rechtzeitigen Therapiebeginn unerlässlich.

Gesundheit - Informatik - 20.03.2024
Krebs: Rauchen und auch E-Zigaretten verändern die Software der Zelle
Krebs: Rauchen und auch E-Zigaretten verändern die Software der Zelle
Raucher:innen und Konsument:innen von E-Zigaretten teilen nicht nur eine Gewohnheit, sondern auch ähnliche, mit Krebs assoziierte Veränderungen an Zellen, so eine neue Studie von Wissenschaftler:innen der Universität Innsbruck, veröffentlicht in der Fachzeitschrift Cancer Research . Dass der Konsum von Tabak negative gesundheitliche Folgen birgt, ist schon lange kein Geheimnis mehr.

Umwelt - 19.03.2024
Häufigkeit von Hitzetagen bisher systematisch unterschätzt
Häufigkeit von Hitzetagen bisher systematisch unterschätzt
Viele Studien zur Klimakrise konzentrieren sich auf die Erforschung von Temperaturextremen im globalen Vergleich. Wissenschafter der Universität Wien deckten nun einen Fehler in einer etablierten Berechnungsmethode auf, durch den die Häufigkeit von Hitzetagen systematisch unterschätzt wurde. Grund dafür ist die bisher Übersehene Auswirkung des Temperatur-Jahresganges auf den Grenzwert für Hitzetage durch die falsche Anwendung von sogenannten gleitenden Zeitfenstern.

Biowissenschaften - Gesundheit - 18.03.2024
Genetische Grundlagen für die Evolution von Haaren im Krallenfrosch entdeckt
Die Entwicklung von Haaren war von zentraler Bedeutung für die Evolution der Säugetiere und damit auch des Menschen. Der evolutionäre Ursprung des genetischen Programms der Haare war bisher allerdings unbekannt. Ein internationales Forschungsteam unter Leitung von Leopold Eckhart von der MedUni Wien konnte nun zeigen, dass wichtige Bestandteile der Haare und deren genetische Steuerung bereits in Amphibien entstanden sind.

Umwelt - 18.03.2024
Neue Wege zur Energiesicherheit: Nachfrageorientierte Lösungen
Neue Wege zur Energiesicherheit: Nachfrageorientierte Lösungen
Energiesysteme, die für unser tägliches Leben unverzichtbar sind, sind zunehmend durch Kriege, Pandemien, den Klimawandel und andere unerwartete Ereignisse bedroht. Ein internationales Forscherteam hat herausgefunden, dass lösungsorientierte Ansätze, die auf die Nachfrage abzielen, ein weit größeres Potenzial haben, unsere Anfälligkeit für Energiekrisen zu verringern, als Maßnahmen, die auf das Angebot ausgerichtet sind.

Gesundheit - Pharmakologie - 15.03.2024
Lebervernarbung: Neue Erkenntnisse könnten die Behandlung von Leberfibrose verbessern
Wird die Leber wiederholt geschädigt, etwa durch eine Virus-Hepatitis oder durch Alkoholkonsum, bildet sich durch einen komplizierten molekularen Prozess eine Lebervernarbung (eine sog. Leberfibrose). Forscher:innen am CeMM und der MedUni Wien gelang es nun in einer neuen Studie, diesen Prozess besser zu verstehen, indem sie die Genaktivitäten in verschiedenen Stadien der Erkrankung untersuchten.