Aktualitäten 2021


Kategorie

Jahre
2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 |



Ergebnisse 101 - 120 von 259.


Biowissenschaften - Gesundheit - 13.07.2021
Symbionten ohne Grenzen: Bakterielle Untermieter bereisen die Welt
Symbionten ohne Grenzen: Bakterielle Untermieter bereisen die Welt
Dieses Jahr der Pandemie hat uns an unser Zuhause gebunden und daran gehindert, die Welt zu bereisen und Freunde zu treffen. Einige winzige Bakterien im Ozean hatten keine solchen Probleme: Weltweit tun sie sich mit Muscheln aus der Familie der Mondmuscheln zusammen, die unbemerkt im Sand unter blau schimmernden Küstengewässern leben.

Physik - Materialwissenschaft - 13.07.2021
Elektronen in Quantenflüssigkeit tanken Laserenergie
Elektronen in Quantenflüssigkeit tanken Laserenergie
Erstmals ist es gelungen, die Aufnahme von Energie aus Laserlicht durch freie Elektronen in einer Flüssigkeit zu beobachten. Bisher war dies nur in der Gasphase möglich. Die Erkenntnisse unter der Leitung der TU Graz eröffnen der ultraschnellen Elektronenmikroskopie neue Türen. Bei der Untersuchung und Entwicklung von Materialien sind der Blick aufs ganz Kleine und aufs ganz Schnelle entscheidend.

Umwelt - Biowissenschaften - 12.07.2021
25.000 Jahre altes menschliches Umweltgenom wiederhergestellt
25.000 Jahre altes menschliches Umweltgenom wiederhergestellt
Uralte Sedimente aus Höhlen können DNA über Jahrtausende konservieren. Deren Analyse wird allerdings dadurch erschwert, dass meist nur wenige Sequenzen aus den Sedimenten gewonnen werden können. Ron Pinhasi und Pere Gelabert haben nun in einer Studie der Universität Wien drei Säugetier-Umweltgenome aus einer einzigen 25.Jahre alten Bodenprobe der Satsurblia-Höhle im Kaukasus (Georgien) gewonnen.

Biowissenschaften - Umwelt - 08.07.2021
Bakterien, die weltweit zuhause sind und die Sonne lieben
Bakterien, die weltweit zuhause sind und die Sonne lieben
Forscher*innen am Zentrum für Mikrobiologie und Umweltsystemwissenschaft der Universität Wien haben rekonstruierte Genome von Chlamydien aus Umweltproben unterschiedlichster Regionen der Erde untersucht. Dabei stießen sie auf eine unerwartete Anpassungsfähigkeit. Einige Chlamydien nutzen sogar das Sonnenlicht als Energiequelle.

Gesundheit - 08.07.2021
Möglicher Marker für den Erfolg der Immuntherapie bei Lungenkrebs identifiziert
Lungenkrebs ist die Krebs-Art mit der höchsten Sterblichkeitsrate, insbesondere für PatientInnen mit onkogenen Mutationen im KRAS Gen sind die Behandlungsmöglichkeiten äußerst limitiert. Die große Hoffnung war die Zulassung der Therapie mit Immuncheckpoint-Inhibitoren und in der Tat sprechen einige PatientInnen auf diese Therapie sehr gut an, während sie bei anderen allerdings vollkommen wirkungslos ist.

Chemie - 07.07.2021
Vielseitige Enamide mit Potenzial für die Medikamentenentwicklung
Vielseitige Enamide mit Potenzial für die Medikamentenentwicklung
Selektive Wasserstoff-Eliminierung ermöglicht Synthese flexibler Bausteine Ein Forschungsteam um Nuno Maulide von der Fakultät für Chemie hat eine Methode entwickelt, die eine schnelle und direkte Umwandlung unreaktiver Strukturen in flexible chemische Bauelemente ermöglicht. Mit Hilfe der intrinsischen Reaktivität von Carbonsäureamiden generieren die Wissenschafter*innen wertvolle Bausteine - sogenannte Enamide.

Gesundheit - Biowissenschaften - 06.07.2021
AID/APOBECs als wichtiger Teil der körpereigenen Abwehr gegen SARS-CoV-2
Die Aktivierungsinduzierte Cytidin-Deaminase (AID) und sogenannte APOBEC-Proteine stellen gemeinsam mit ihren vielfältigen Wirkmechanismen einen wichtigen Faktor des körpereigenen Abwehrsystems dar und bieten schnellen und effektiven Schutz gegen eine Vielzahl von DNA- und RNA-Viren. Dabei fällt dem AID die Aufgabe zu, die menschliche Immunantwort zu stärken, APOBECs wiederum können das jeweilige Virus hemmen.

Umwelt - Informatik - 06.07.2021
Durchbruch an der JKU: Neue KI beachtet physikalische Gesetze - und vermeidet Fehler durch 'Hausverstand
Durchbruch an der JKU: Neue KI beachtet physikalische Gesetze - und vermeidet Fehler durch ’Hausverstand
Durchbruch an der JKU: Neue KI beachtet physikalische Gesetze - und vermeidet Fehler durch ,,Hausverstand" Eine neue JKU-Methode bringt die KI dazu physikalische Gesetze einzuhalten und so bestimmte Fehler zu vermeiden. Brennpunkt Künstliche Intelligenz (KI): Von Bilderkennungssoftware über Chatbots bis Suchalgorithmen im Internet-Browser - selbstlernende Systeme sind immer öfter im Alltag anzutreffen.

Biowissenschaften - Physik - 06.07.2021
Wie Acidobakterien unter widrigen Bedingungen Überleben
Wie Acidobakterien unter widrigen Bedingungen Überleben
Bodenbakterien verfügen über erstaunliche Strategien, um sich mit Energie zu versorgen. Böden sind einer der vielfältigsten Lebensräume auf unserem Planeten. In jedem Gramm Boden leben mehrere tausend mikrobielle Arten. Ein Großteil der hier lebenden Mikroorganismen befindet sich in einer Art Ruhezustand, um Stressfaktoren wie Trockenheit und Nährstoffknappheit zu bewältigen.

Gesundheit - 02.07.2021
Medizinische Universität Wien und Cyxone untersuchen möglichen Einsatz eines Peptids bei Multipler Sklerose
Das Pharma-Unternehmen Cyxone AB, das einige neue potenzielle Behandlungsanwendungen für das Peptid T20K identifiziert hat, geht eine Forschungskooperation mit den Forschern Christian Gruber, dem Erfinder von T20K, und Gernot Schabbauer von der Medizinischen Universität Wien ein. Ziel der Studie ist es, das Verständnis der Wirkungsweise von T20K zu vertiefen und diese neuen Anwendungsmöglichkeiten zu erforschen.

Gesundheit - Biowissenschaften - 01.07.2021
Weltweit erstes digitales Modell einer Krebszelle entwickelt
Weltweit erstes digitales Modell einer Krebszelle entwickelt
Das Computermodell, entwickelt federführend von Forschenden der TU Graz, simuliert die zyklischen Veränderungen des Membranpotenzials einer Krebszelle am Beispiel des menschlichen Lungenadenokarzinoms und eröffnet völlig neue Wege in der Krebsforschung. Computermodelle gehören seit vielen Jahren zu Standardwerkzeugen in der biomedizinischen Grundlagenforschung.

Gesundheit - 01.07.2021
Herzklappenfehler: Das unterschätzte Risiko einer häufigen Erkrankung
Das Auftreten eines Herzklappenfehlers wurde bisher bei PatientInnen mit chronischer Herzschwäche unterschätzt und selten behandelt. Das zeigt eine Studie, die an der Klinischen Abteilung für Kardiologie der Universitätsklinik für Innere Medizin II von AKH Wien und MedUni Wien durchgeführt und im Top-Journal British Medical Journal (BMJ) veröffentlicht wurde.

Chemie - 30.06.2021
Rot sehen
Rot sehen
Gefährlicher Körperkult: Uni-Graz-ChemikerInnen decken schädliche Tattoo-Farben auf Die Haut wird zur Leinwand: prachtvolle Porträts, farbige Fabelwesen oder bunte Bänder. Und der Sommer zeigt's: Tätowierungen werden immer häufiger, aber auch gefährlicher. ChemikerInnen der Universität Graz haben gemeinsam mit ForscherInnen aus Schweden und Kanada mehr als 70 gängige Tattoo-Farben untersucht.

Biowissenschaften - 29.06.2021
Die Evolution der Körperachsen
Die Evolution der Körperachsen
Vergleich von Seeanemonen und Seeigel gewährt Einblick in Achsenbildung von Urzeitorganismen Körperachsen sind molekulare Koordinatensysteme, entlang derer regulatorische Gene aktiviert werden. Diese steuern die Entwicklung der anatomischen Strukturen in den richtigen Positionen. So stellt der Körper sicher, dass sich z.B. Ohren nicht auf dem Rücken entwickeln.

Gesundheit - 29.06.2021
Neue Erkenntnisse aus COVID-19 Forschung an der MedUni Wien
ForscherInnen an der Klinischen Abteilung für Infektionen und Tropenmedizin sowie an der Klinischen Abteilung für Hämatologie und Hämostaseologie der Universitätsklinik für Innere Medizin I der MedUni Wien und des AKH Wien forschen derzeit umfassend am Thema COVID-19 und Blutgerinnungsstörungen. Nun konnten sie in aktuell publizierten Studien Erkenntnisse über die Bedeutung von extrazellulären Vesikeln bei PatientInnen mit milder oder schwerer COVID-19 Erkrankung gewinnen.

Umwelt - Chemie - 28.06.2021
Wie Enzyme die Rolle von Mooren als Kohlenstoffspeicher schwächen könnten
Wie Enzyme die Rolle von Mooren als Kohlenstoffspeicher schwächen könnten
Verstärkte Trockenheit durch Klimawandel aktiviert natürlich vorkommende Enzyme Moorpflanzen nutzen Kohlenstoffdioxid aus der Atmosphäre, um mittels Photosynthese organische Moleküle aufzubauen. Auf diese Weise sind gegenwärtig weltweit etwa 455 Milliarden Tonnen Kohlenstoff in Mooren gespeichert.

Pharmakologie - Biowissenschaften - 28.06.2021
Sonnenblumen-Peptid als ’Vorlage’ für mögliches Schmerzmittel
Ein natürlich-vorkommendes Peptid in Sonnenblumenkernen wurde synthetisch optimiert und konnte nun als potenzieller Wirkstoff bei Schmerzen oder Entzündungen im Viszeralbereich (also im Magen-Darm-Trakt, Bauchraum bzw. den inneren Organen) identifiziert werden. Das ist das Ergebnis einer internationalen Studie unter Leitung von Christian Gruber vom Institut für Pharmakologie der MedUni Wien (Zentrum für Physiologie und Pharmakologie), die gemeinsam mit der University of Queensland und der Flinders University aus Australien durchgeführt und jetzt publiziert wurde.

Umwelt - Geowissenschaften - 24.06.2021
Mikroplastik
Mikroplastik
ForscherInnen entwickeln neue Methode, um Verschmutzung am Strand zu untersuchen Sommer, Sonne, Strand - klingt perfekt! Aber das ist es nicht: Mikroplastik ist fast Überall - auch im Meer. Bis zu 30 Millionen Tonnen weltweit landen pro Jahr weltweit in den Ozeanen. Damit sind die winzigen Partikel für 92 Prozent des Plastikmülls im Meer verantwortlich.

Umwelt - 24.06.2021
Weiterentwicklung: Vollautonome Drohne kann vermisste Menschen in Wäldern finden
Weiterentwicklung: Vollautonome Drohne kann vermisste Menschen in Wäldern finden
Eine Drohne, die Menschen auch unter einem Blätterdach finden kann gibt es seit 2020. Nun schafft sie diese Aufgabe aber auch vollautonom. sorgte im Vorjahr für Aufsehen: Eine Drohne, die mithilfe einer Zentrale am Boden vermisste Menschen auch in dichten Wäldern finden konnte. Nun hat das Institute für Computer Grafik der Johannes Kepler Universität Linz noch eines draufgesetzt - die Drohne kann diese Aufgabe nun auch vollständig autonom erfüllen.

Biowissenschaften - 24.06.2021
Der Neandertaler hat keine rein europäische Entstehungsgeschichte
Der Neandertaler hat keine rein europäische Entstehungsgeschichte
Forschungsteam entdeckt Spuren von Vor-Neandertalern in Israel Waren die Neandertaler wirklich Europaer*innen? Neue Funde aus Nesher-Ramla in Israel, die auf ein Alter von 130. Jahren datiert wurden, zeigen nun, dass Vorläufer von Neandertalern schon vor langer Zeit in der Levante existierten.