Kategorie


Jahre
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012


Ergebnisse 61 - 80 von 96.


Innovation / Technologie - 24.10.2018
Industrie-Abwärme besser nutzen
Die TU Wien arbeitet an besseren Nutzungsmöglichkeiten für Abwärme. Am 19. Oktober fand dazu ein Workshop mit Kooperationspartnern aus Wissenschaft und Industrie statt. Was man für lästige Abwärme hält, kann gleich daneben wertvolle Nutzwärme sein. Die Internationale Energieagentur (IEA) untersucht mit dem internationalen Forschungsprogramm IETS (Industrial Energy-Related Technologies and Systems) die Frage, wie man in der Industrie Abwärme sinnvoll nutzen kann, um Energie zu sparen und die Effizienz zu steigern.

Chemie - 23.10.2018
Laser lenkt Zellwachstum in geordnete Bahnen
Laser lenkt Zellwachstum in geordnete Bahnen
Winzige Strukturen, in denen sich lebende Zellen vermehren, kann man gezielt mit Laserstrahlen herstellen. An der TU Wien wurde diese Technik nun deutlich verbessert. Zellen in einer Petrischale wachsen zu lassen ist einfach - aber es gibt einen gravierenden Nachteil: Man ist auf zwei Dimensionen beschränkt.

Politik - 22.10.2018
Österreicherinnen und Österreicher in vielen Lebensbereichen zufrieden
Österreicherinnen und Österreicher in vielen Lebensbereichen zufrieden
Die Österreicherinnen und Österreicher äußern Zufriedenheit mit vielen Lebensbereichen, das zeigen die Ergebnisse der neuen "Europäischen Wertestudie", die an der Universität Wien erhoben wurde: 71 Prozent bezeichnen sich als zufrieden mit ihrem Leben, die Familie (87 Prozent) ist für sie der wichtigste Lebensbereich.

Physik - 18.10.2018
Nanokäfige im Labor und im Computer
Nanokäfige im Labor und im Computer
Nanokäfige sind hochinteressante molekulare Strukturen mit Hohlräumen, die z.B. in der Medizin als Träger kleinerer Moleküle genutzt werden können. Kurze Abschnitte des DNA-Moleküls sind perfekte Kandidaten für das kontrollierbare Design neuartiger Nanokäfige, der DNA-basierten Dendrimere.

Physik - Biowissenschaften - 16.10.2018
Physik: Nicht immer ist alles dort, wo es zu sein scheint
Physik: Nicht immer ist alles dort, wo es zu sein scheint
Elliptisch polarisiertes Licht kann zu systematischen Messfehlern führen: Forschende haben erstmals einen Welleneffekt nachgewiesen, der zu Messfehlern bei der optischen Positionsbestimmung von Objekten führen kann. Die nun in der Zeitschrift Nature Physics veröffentlichte Arbeit könnte Konsequenzen für die Lichtmikroskopie haben, aber auch bei der Positionsbestimmung mit Hilfe von Schall, Radaroder Gravitationswellen eine Rolle spielen.

Karriere / Anstellung - 15.10.2018
Beruflich oder privat? Smartphones erschweren die Grenzziehung
Beruflich oder privat? Smartphones erschweren die Grenzziehung
TU Wien und Arbeiterkammer Niederösterreich führten eine Studie zur Nutzung von Smartphones durch. Oft verschwimmen die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit. Man sieht abends noch nach, ob der Chef ein E-Mail geschrieben hat. Man geht morgens beim Frühstück am Handy die Zahlen für die Sitzung durch.

Umwelt - Maschinenbau - 09.10.2018
Bio-Ethanol im Dieselmotor: ein Beitrag zur Nachhaltigkeit
Bio-Ethanol im Dieselmotor: ein Beitrag zur Nachhaltigkeit
Ethanol kann einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten: An der TU Wien wurde ein Dieselmotor entwickelt, der mit über 70 % Bio-Ethanol betrieben werden kann. Ein Motor, der zwei verschiedene Treibstoffe gleichzeitig nutzt, wurde von der TU Wien konzipiert: Er verwendet sowohl Bio-Ethanol als auch Diesel, der zum Zünden eingesetzt wird.

Physik - 08.10.2018
Stringtheorie Ist Dunkle Energie überhaupt erlaubt?
Stringtheorie Ist Dunkle Energie überhaupt erlaubt?
Eine neue Vermutung scheint die Stringtheorie aus den Angeln zu heben. Timm Wrase von der TU Wien veröffentlichte dazu nun vieldiskutierte Ergebnisse. In der Stringtheorie könnte ein Umbruch bevorstehen. Im Juni veröffentlichte ein Team von Stringtheoretikern aus Harvard und Caltech eine revolutionär klingende Vermutung Die Stringtheorie soll mit der Existenz von ,,Dunkler Energie", wie sie bisher verstanden wurde, grundsätzlich unvereinbar sein - doch nur mit ,,Dunkler Energie" kann man heute die beschleunigte Expansion des Universums erklären.

Astronomie / Weltraum - 04.10.2018
Wenn Centauren die Erde bedrohen
Wenn Centauren die Erde bedrohen
Astrophysiker berechnen Impaktwahrscheinlichkeit und Kratergröße von Kleinplaneten Die Astrophysiker Mattia Galiazzo und Rudolf Dvorak von der Universität Wien untersuchten gemeinsam mit Elizabeth A. Silber (Brown University, USA) die langfristige Bahnentwicklung von Centauren - Kleinplaneten des Sonnensystems.

Umwelt - 03.10.2018
Warmer Frühling bringt weniger Pflanzenwachstum im Sommer
Warmer Frühling bringt weniger Pflanzenwachstum im Sommer
Schlechte Nachrichten für das Klima: Pflanzen wachsen im Frühling immer früher, doch anders als gedacht wird dadurch deutlich weniger CO2 aufgenommen. Das zeigt eine Nature-Studie mit Beteiligung der TU Wien. Der Klimawandel beeinflusst das Pflanzenwachstum - der Wachstumsschub im Frühling beginnt immer früher.

Gesundheit - 01.10.2018
Neues Christian Doppler Labor an der Universität Wien
Neues Christian Doppler Labor an der Universität Wien
Am 1. Oktober eröffnet das neue Christian Doppler Labor für Geschmacksforschung unter der Leitung von Barbara Lieder. Lieder und ihr Team befassen sich mit den an der Süßwahrnehmung beteiligten Rezeptoren im menschlichen Körper. Diese Arbeiten können unter anderem zum besseren Verständnis der dafür relevanten Stoffe und Rezeptoren führen und somit für mehr Klarheit beim Konsumenten sorgen.

Physik - 27.09.2018
Besser sehen durch Schall
Besser sehen durch Schall
Eine neue, vielversprechende Mikroskopiemethode wurde an der TU Wien entwickelt - die ,,Nanomechanische Absorptions-Mikroskopie". Gemessen wird dabei nicht Licht, sondern Schall. Einzelne Moleküle kann man nicht fotografieren. Wenn man Objekte abbilden will, die kleiner sind als die Wellenlänge des Lichts, muss man sich besondere Tricks einfallen lassen.

Umwelt - Biowissenschaften - 26.09.2018
Die Tundra wächst
Die Tundra wächst
Niedrige Gräser und Zwergsträucher bestimmen die Vegetation der arktischen Tundra. Doch das könnte sich in Zukunft ändern. Mit der Klimaerwärmung sinken die Selektionsvorteile der bisherigen Strategie dieser Pflanzen, sich an den Boden zu pressen um die wärmere bodennahe Luftschicht zu nutzen und sich vor kalten Winden zu schützen.

Biowissenschaften - Gesundheit - 24.09.2018
Ein neues Mittel gegen Zöliakie
Ein neues Mittel gegen Zöliakie
Im Rahmen einer industriellen Kooperation wurde an der TU Wien ein Medizinprodukt entwickelt, das die Symptome von Zöliakie lindern oder sogar vollständig beseitigen kann. Es soll bereits 2021 erhältlich sein. Zöliakie ist eine recht häufige Erkrankung - etwa ein bis zwei Prozent der europäischen Bevölkerung leiden darunter.

Biowissenschaften - 20.09.2018
Menopause: Liegt es an den Eizellen?
Menopause: Liegt es an den Eizellen?
Es ist nach wie vor ein ungelöstes Rätsel: Warum kommen Frauen in die Menopause? Bislang gibt es unter EvolutionsbiologInnen widersprüchliche Theorien. AnthropologInnen um Susanne Huber und Martin Fieder von der Universität Wien formulieren jetzt eine weitere Erklärung: Die Menopause könnte evolutionsbiologisch die Folge der begrenzten Haltbarkeit der Eizellen sein.

Physik - 20.09.2018
Erstmals gemessen: Wie lange dauert ein Quantensprung?
Erstmals gemessen: Wie lange dauert ein Quantensprung?
Mit Hilfe ausgeklügelter Experimente und Berechnungen der TU Wien ist es erstmals gelungen, die Dauer des berühmten photoelektrischen Effekts zu messen. Es war eines der entscheidenden Experimente für die Quantenphysik: Wenn Licht auf bestimmte Materialien fällt, werden Elektronen aus der Oberfläche herausgelöst. Albert Einstein konnte dieses Phänomen 1905 erstmals erklären, indem er von ,,Lichtquanten" sprach - den kleinsten Einheiten des Lichts, die wir heute Photonen nennen.

Umwelt - Biowissenschaften - 17.09.2018
"Unangepasste" Mikroorganismen sind gut für das Klima
Bodenmikroorganismen sind für den Abbau von organischem Material zu Kohlendioxid verantwortlich und kontrollieren damit die CO2-Emissionen in die Atmosphäre. Denn selbst eine geringe Umverteilung von Kohlenstoff aus Böden in die Atmosphäre könnte die Klimaerwärmung beschleunigen. Wie Böden im Klimawandel reagieren, untersucht ein Team um den Ökologen Andreas Richter von der Universität Wien.

Biowissenschaften - Umwelt - 10.09.2018
Wann Pflanzen und Mikroorganismen kooperieren oder konkurrieren, um an Nährstoffe zu kommen
Wann Pflanzen und Mikroorganismen kooperieren oder konkurrieren, um an Nährstoffe zu kommen
Pflanzen und Mikroorganismen haben sehr unterschiedlichen Bedarf an Nährstoffen: Pflanzen brauchen relativ gesehen mehr Stickstoff, während Mikroorganismen eher Phosphor benötigen. Das erklärt, warum Düngung oft ganz unterschiedliche Auswirkungen hat, berichtet ein internationales Forschungsteam mit Beteiligung des Ökologen Andreas Richter vom Department für Mikrobiologie und Ökosystemforschung der Universität Wien: Je nach Düngungsart kooperieren Mikroorganismen mit den Pflanzen oder konkurrieren mit ihnen um die vorhandenen Nährstoffe.

Mathematik - 10.09.2018
Faden-Kunst aus Roboterhand
Faden-Kunst aus Roboterhand
Die Grundidee ist einfach: Auf einem Brett befinden sich Nägel, und zwischen ihnen soll ein langer Faden so hin und her gespannt werden, dass er ein bestimmtes Bild ergibt. Recht einfach lassen sich so interessante geometrische Muster produzieren. Den wahren Profis gelingt es sogar, durch eine ausgeklügelte Anordnung der Fadenlinien ein Portrait zu erstellen.

Psychologie - 06.09.2018
Welche Emotionen Konzeptkunst weckt
Welche Emotionen Konzeptkunst weckt
PsychologInnen der Universität Wien analysieren Olafur Eliasson-Ausstellung im Belvedere In einer Fach-Publikation haben PsychologInnen der Universität Wien um Helmut Leder gezeigt, welche Emotionen BesucherInnen einer Konzeptkunstausstellung - der "BAROQUE BAROQUE"-Schau des berühmten Installationskünstlers Olafur Eliasson - erlebten.