Aktualitäten 2021

Kategorie


Jahre
2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 |



Ergebnisse 81 - 100 von 265.


Astronomie / Weltraum - Physik - 17.08.2021
Planeten-Embryos benützen radioaktive Elemente als Wärmequelle
Planeten-Embryos benützen radioaktive Elemente als Wärmequelle
Neue Hinweise auf die Entstehung unseres Sonnensystems Astrophysiker João Alves von der Universität Wien hat gemeinsam mit einem internationalen Team eine Region des Sternbilds Schlangenträger untersucht, in der aktiv Sterne gebildet werden, und damit Einblicke in jene Bedingungen gewinnen können, unter denen sich auch unser Sonnensystem gebildet hat: nämlich durch Anreicherung mit kurzlebigen radioaktiven Elementen.

Gesundheit - Biowissenschaften - 16.08.2021
Mögliche Achillesferse des Coronavirus entdeckt
Mögliche Achillesferse des Coronavirus entdeckt
Ein internationales Forschungsteam mit Beteiligung des Institute of Molecular Biotechnology, der Johannes Kepler Universität Linz, der BOKU - Universität für Bodenkultur Wien und des Karolinska Institutet haben zwei Proteine entdeckt, die als mögliche Achillesferse des Coronavirus seine Infektiosität verhindern könnten.

Physik - Materialwissenschaft - 12.08.2021
'Atomarer Walzer' zur Atom-Manipulation durch Modellierung entdeckt
’Atomarer Walzer’ zur Atom-Manipulation durch Modellierung entdeckt
Forscher*innen an der Fakultät für Physik der Universität Wien in Zusammenarbeit mit Kolleg*innen vom Oak Ridge National Laboratory in den USA haben einen zerstörungsfreien Mechanismus zur Manipulation von Dotieratomen in Silizium mittels fokussierter Elektronenbestrahlung entdeckt. In diesem neuartigen indirekten Austauschprozess sind nicht nur ein, sondern zwei benachbarte Siliziumatome an einem koordinierten atomaren "Walzer" beteiligt, der einen Weg zur Herstellung von Festkörper-Qubits eröffnen könnte.

Gesundheit - Psychologie - 11.08.2021
Anders denken
Anders denken
Weltweite Studie zeigt, wie Menschen die Covid-Pandemie besser bewältigen  Mit den emotionalen Herausforderungen der Covid-Pandemie besser umgehen - das können wir alle lernen. Und wer es schafft, schwierige Situationen bewusst neu zu bewerten, fühlt sich tatsächlich besser. Was einleuchtend klingt, trifft tatsächlich zu.

Biowissenschaften - 11.08.2021
Kreative Tiere: Elefanten erfinden und lernen ungewöhnliche Laute
Kreative Tiere: Elefanten erfinden und lernen ungewöhnliche Laute
Elefanten kommunizieren sehr viel und ausgiebig miteinander und spielen mit ihrer Stimme. Es kommt auch vor, dass sie Laute produzieren, die eigentlich nicht Teil ihres natürlichen Lautrepertoires sind. Angela Stoeger und Anton Baotic vom Department für Verhaltensund Kognitionsbiologie der Universität Wien untersuchten nun drei Typen solcher ungewöhnlicher Laute bei Elefanten in Botswana und im Zoo von Dresden und verglichen sie mit einem riesigen Datensatz an schon vorhandenen gesammelten Lauten.

Biowissenschaften - Gesundheit - 11.08.2021
Top-Journal ’NeuroImage’ zeichnet Studie der MedUni Wien als bestes Paper des Jahres 2020 aus
Ein Paper der MedUni Wien, das in Zusammenarbeit mit KollegInnen in New York, Paris, Baltimore und Hamburg entstanden ist, und zu dem Karl-Heinz Nenning (als shared First Author) und Ernst Schwartz zentral beigetragen haben, wurde vom Editorial Board des Journals NeuroImage zum Best Paper des Jahres 2020 gewählt.

Gesundheit - 10.08.2021
Anatomie-Studie der MedUni Wien: Korrekte Durchführung von Corona-Abstrichen
Seit Beginn der Corona-Pandemie werden im Rahmen der COVID-Tests landesweit tausende Nasenrachenabstriche durchgeführt - weltweit Millionen. Dabei kommt es auf die korrekte Durchführung an. Im Rahmen einer systematischen anatomischen Studie an der MedUni Wien wurden nun die konkreten Voraussetzungen sowie Orientierungshilfen für eine erfolgreiche Entnahme von Material aus der Schleimhaut des Nasenrachens definiert.

Physik - Materialwissenschaft - 06.08.2021
Steuerbare magnetische Monopole bei Raumtemperatur
Steuerbare magnetische Monopole bei Raumtemperatur
Dreidimensionale (3D) Nanonetzwerke versprechen eine neue Ära in der modernen Festkörperphysik mit zahlreichen Anwendungen in der Photonik, Biomedizin und Spintronik. Die Realisierung von magnetischen 3D-Nanoarchitekturen könnte ultraschnelle und energiesparende Datenspeicher ermöglichen. Aufgrund der konkurrierenden magnetischen Wechselwirkungen in diesen Systemen können magnetische Ladungen oder magnetische Monopole entstehen, die als mobile, binäre Informationsträger genutzt werden können.

Biowissenschaften - Gesundheit - 06.08.2021
Ultraschall-Hirnstimulation bremst demenzbedingten Hirnabbau
Die an der MedUni Wien unter Leitung des Neurowissenschafters Roland Beisteiner von der Universitätsklinik für Neurologie entwickelte transkranielle Pulsstimulation mit Ultraschall (TPS) ist ein Verfahren, das bei diversen neuropsychiatrischen Gehirnerkrankungen wie Alzheimer oder Parkinson eingesetzt werden kann.

Umwelt - 05.08.2021
Meeresböden in der Nordadria
Meeresböden in der Nordadria
Biologische Eintönigkeit statt Seegraswiesen und Muschelbänken Paläontolog*innen der Universität Wien konstatieren dramatischen ökologischen Wandel In den Sandund Schlammböden der Nordadria liegen zahllose Schalen von Muscheln und Schnecken begraben, die hier vor Jahrzehnten oder Jahrhunderten gelebt haben.

Biowissenschaften - Umwelt - 04.08.2021
Durch Gene von der Larve zum Juveniltier
Durch Gene von der Larve zum Juveniltier
Häutungsmoleküle helfen Käferschnecken bei der Metamorphose Bei der Umwandlung von der Larve zum Jungtier, also während der Metamorphose, sind in den zu den Weichtieren (Mollusca) gehörenden Käferschnecken (Polyplacophora) Gene aktiv, welche sogenannte Häutungsmoleküle codieren. Das hat Forscherin Elisabeth Zieger von der Universität Wien in einer früheren Studie aufgezeigt.

Umwelt - Biowissenschaften - 03.08.2021
Fachliche Integration für den Artenschutz
Fachliche Integration für den Artenschutz
Innovation entsteht durch Vermittlung von Forschungsergebnissen in die Praxis Fachübergreifende Forschung in Wissenschaften, Förderprogrammen und Medien wird immer bedeutender. In einem kürzlich veröffentlichten Artikel in "Basic and Applied Ecology" diskutieren die Ökologin Bea Maas von der Universität Wien und ihre internationalen Ko-Autor*innen die Chancen und Herausforderungen dieser fachlichen Integration.

Gesundheit - Pharmakologie - 03.08.2021
Menschen mit abgeschwächtem Immunsystem können eine gute Immunantwort nach Impfung gegen SARS-CoV-2 entwickeln
PatientInnen mit einem abgeschwächten Immunsystem durch immunsuppressive Therapien können durchaus gute Immunantworten auf eine Corona-Impfung entwickeln. Für jene PatientInnen, die keine Antikörper bilden, kann eine dritte Impfdosis notwendig sein. Dies zeigt eine aktuelle Studie der MedUni Wien. Betroffene von Autoimmunerkrankungen benötigen oftmals eine Therapie, die das Immunsystem schwächt.

Gesundheit - Biowissenschaften - 30.07.2021
Oleh Andrukhov erhält FWF-Forschungsförderung für Projekt zu parodonatalen Mesenchymalen Stamm-/Stromazellen
Oleh Andrukhov, Leiter des Competence Center Periodontal Research der Universitätszahnklinik Wien, erhält vom Wissenschaftsfonds FWF eine Forschungsförderung für ein Projekt zu parodonatalen Mesenchymalen Stamm-/Stromazellen. Es handelt sich dabei für den Zellund Molekularbiologen der MedUni Wien um den bereits zweiten eingeworbenen FWF-Forschungsgrant in diesem Jahr.

Chemie - Physik - 28.07.2021
Von chemischen Graphen zu Strukturen
Von chemischen Graphen zu Strukturen
Dreidimensionale (3D) Konfigurationen von Atomen bestimmen alle Materialeigenschaften. Eine quantitative Vorhersage von 3D-Koordinaten aller Atome und somit deren genauen Gleichgewichtsstrukturen ist eine anspruchsvolle und rechenintensive Aufgabe, die am Anfang praktisch jedes Arbeitsablaufs in der Computerchemie steht.

Gesundheit - Psychologie - 27.07.2021
Liebe im Lockdown - eine Frage des Bindungsstils
Liebe im Lockdown - eine Frage des Bindungsstils
Was eine gute Beziehungsqualität in Krisenzeiten ausmacht Zwischenmenschliche Beziehungen sind für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit besonders wichtig. Was hilft aber, eine zufriedenstellende, subjektiv "gute" romantische Beziehung zu führen? Ein internationales Team rund Stephanie Eder von der Universität Wien hat genau das untersucht - und zwar während der ersten Welle der COVID-19-Pandemie, als in Europa durchgehend "harte" Lockdowns eingeführt wurden.

Medien - 27.07.2021
Hoher Konsum von US-Krimis im Fernsehen verzerrt Wahrnehmung und fördert Alltagsmythen
Wer sich viele US-amerikanische Krimisendungen im Fernsehen ansieht, unterliegt öfter und leichter falschen Wahrnehmungen hinsichtlich der Todesstrafe - und das unabhängig von Alter, Bildung und Geschlecht. Das ist das Ergebnis der Neuauflage einer Medienstudie unter der Leitung von Benedikt Till am Zentrum für Public Health der MedUni Wien.

Gesundheit - 22.07.2021
C-MOR-Konsortium veröffentlicht Ergebnisse zu Überhöhter Sterblichkeit durch Pandemie in 22 Ländern
Ein globales Konsortium bestehend aus 27 Institutionen, darunter die MedUni Wien (Abteilung für Epidemiologie), verglich die Sterblichkeit in den vergangenen fünf Jahren mit den Todesfällen zwischen Jänner und August 2020. Die Ergebnisse zeigen, dass einige Länder eine Überhöhte Gesamtmortalität aufwiesen, während andere Nationen eine minimale oder sogar rückläufige Übersterblichkeit zeigten.

Biowissenschaften - Umwelt - 21.07.2021
Hirse-Biodiversität verspricht nachhaltigere Landwirtschaft
Hirse-Biodiversität verspricht nachhaltigere Landwirtschaft
Studie beweist Unterschiede in der Nitrifikationshemmung von Dürre resistenter Perlhirse Ein internationales Team von Wissenschafter*innen um den Molekularbiologen Wolfram Weckwerth von der Universität Wien hat herausgefunden, dass verschiedene Perlhirsesorten variable Strategien haben, um gegenüber Dürre resistenter zu agieren: Das Getreide verzögert dabei die so genannte Nitrifikation.

Umwelt - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 21.07.2021
Arsen und Babyhäubchen
Arsen und Babyhäubchen
Uni-Graz-ChemikerInnen senken Giftstoff in Kindernahrung aus Reis Für unsere Kinder nur das Beste. Nahrhafte Reisflocken, schmackhafte Reiswaffeln. Doch was tun, wenn das Getreide gar nicht so gesund und mit Arsen belastet ist? ChemikerInnen der Universität Graz haben eine Methode gefunden, die Konzentration im Reiskorn zu senken: Dem Boden hinzugefügtes granuliertes Eisen reduziert Arsen enorm.