Pädagogik - 6.12
Über drei Jahre vernetzten sich Lehrende von Universitäten, Hochschulen und Schulen im Rahmen des internationalen Erasmus+-Projekts ARTIST. Ziel war es, naturwissenschaftliche Bildung mit Aktionsforschung zu verknüpfen.
Gesundheit - 5.12

Bei einer sogenannten Kloaken-Fehlbildung (Analatresie) ist bei Kindern die Öffnung des Rektums bzw. Anus nicht vorhanden oder nicht korrekt angelegt. Rund eines von 5.000 Kindern ist betroffen.

Umwelt - 4.12
Umwelt

Anna ist Spanierin, Tomas Chilene. Beide forschen an der Universität Graz für ihre Doktorarbeit zu Fragestellungen im Zusammenhang mit dem Konzept der Kreislaufwirtschaft, englisch Circular Economy.

Biowissenschaften - 4.12

Der Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) etabliert einen neuen Spezialforschungsbereich namens RNA-DECO. Mit einem Gesamtvolumen von über vier Millionen Euro werden in den kommenden vier Jahren insgesamt 12 Forschungsgruppen gefördert, die sich mit der chemischen Modifikation von Ribonukleinsäure (RNA) befassen.

Biowissenschaften - 4.12

Werden in der Schwangerschaft vermehrt die Psychostimulanzien Kaffee, Nikotin und Amphetamin von der werdenden Mutter eingenommen, dann erhöht sich das Risiko beim Kind für neurologische und psychiatrische Probleme.


Kategorie


Jahre
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012


Ergebnisse 1 - 20 von 131.


Pädagogik - 06.12.2019
,,Lernen hat immer auch einen kulturellen Aspekt."
Über drei Jahre vernetzten sich Lehrende von Universitäten, Hochschulen und Schulen im Rahmen des internationalen Erasmus+-Projekts ARTIST. Ziel war es, naturwissenschaftliche Bildung mit Aktionsforschung zu verknüpfen. Am Projekt nahmen zehn Partner aus Ländern in Europa und Asien (Deutschland, Österreich, Irland, Georgien, Türkei, Philippinen und Israel) teil.

Gesundheit - 05.12.2019
Kloaken-Fehlbildungen: Weltweit erstes 3D-Modell entwickelt
Bei einer sogenannten Kloaken-Fehlbildung (Analatresie) ist bei Kindern die Öffnung des Rektums bzw. Anus nicht vorhanden oder nicht korrekt angelegt. Rund eines von 5.000 Kindern ist betroffen. Behoben werden kann diese angeborene Fehlbildung durch eine höchst komplexe Operation. Nun haben ForscherInnen der MedUni Wien das erste 3D-Modell einer angeborenen Kloaken-Fehlbildung entwickelt, das sehr realistisch die endoskopische Methode der Zytoskopie zur Untersuchung und damit auch erstmals die Simulation einer echten Operation ermöglicht.

Biowissenschaften - Chemie - 04.12.2019
FWF etabliert neuen Spezialforschungsbereich zum Thema RNA-Modifikationen
Der Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) etabliert einen neuen Spezialforschungsbereich namens RNA-DECO. Mit einem Gesamtvolumen von über vier Millionen Euro werden in den kommenden vier Jahren insgesamt 12 Forschungsgruppen gefördert, die sich mit der chemischen Modifikation von Ribonukleinsäure (RNA) befassen.

Umwelt - Wirtschaft / Betriebswissenschaft - 04.12.2019
Runde Sache
Runde Sache
Anna ist Spanierin, Tomas Chilene. Beide forschen an der Universität Graz für ihre Doktorarbeit zu Fragestellungen im Zusammenhang mit dem Konzept der Kreislaufwirtschaft, englisch Circular Economy. Im Bemühen, die Treibhausgasemissionen zu senken, ist sie von großem Interesse. Ihr Ziel: Ressourcen möglichst effizient zu nutzen und Abfall zu minimieren.

Biowissenschaften - 04.12.2019
Schwangerschaft: Kaffee, Nikotin und Amphetamine aktivieren ,,Hot Spots" im Gehirn des Ungeborenen
Werden in der Schwangerschaft vermehrt die Psychostimulanzien Kaffee, Nikotin und Amphetamin von der werdenden Mutter eingenommen, dann erhöht sich das Risiko beim Kind für neurologische und psychiatrische Probleme. ForscherInnen vom Zentrum für Hirnforschung der MedUni Wien konnten nun jene Gehirn-Regionen identifizieren, die als ,,Hot Spots" für die Psychostimulanzien fungieren und dass die Reaktionen der Mutter auf diese Stoffe ganz unterschiedlich zu jenen des Babys verlaufen.

Umwelt - Maschinenbau - 03.12.2019
Neues Forschungszentrum für nachhaltige Energie- und Mobilitätssysteme
Neues Forschungszentrum für nachhaltige Energie- und Mobilitätssysteme
Wie nachhaltige Energiebereitstellung auf regionaler Ebene gelingen kann, soll ein neues Forschungszentrum der TU Wien und Glock Privatstiftung zeigen. Regionales Obst wird heute gerne gekauft. Aber woher bekommt man regionale Energie? Wenn wir die Klimakrise meistern wollen, müssen wir von fossilen Energieträgern im Energieund Transportsektor vollständig wegkommen.

Gesundheit - 03.12.2019
Kombinierte Insuffizienz der Mitralklappe und der Trikuspidalklappe verschlechtert Prognose bei PatientInnen mit chronischer Herzschwäche
Neue Ergebnisse der kardiovaskulären Forschung präsentieren ForscherInnen der MedUni Wien beim großen EuroEcho-Kongress der European Association of Vascular Imaging in Wien (4.-7.12.19). So konnte in einer Studie gezeigt werden, dass die kombinierte Insuffizienz der Mitralklappe und Trikuspidalklappe zu einer deutlichen Verschlechterung der Prognose von PatientInnen mit chronischer Herzschwäche führt.

Gesundheit - Biowissenschaften - 03.12.2019
Neuroblastom: Künftig bessere Therapie-Chancen
Das Neuroblastom ist ein seltener bösartiger Tumor, an dem insbesondere Kinder unter sechs Jahren erkranken können. Ein Forschungsteam um den Molekularpathologen Lukas Kenner von der Klinischen Abteilung für Pathologie der MedUni Wien fand nun durch Genom-Screening heraus, dass die Proteine ALK und das Krebsgen PIM-1 an der Entstehung dieses Tumors beteiligt sind.

Umwelt - Maschinenbau - 03.12.2019
Neues Forschungslabor für nachhaltige Energie- und Mobilitätssysteme
Neues Forschungslabor für nachhaltige Energie- und Mobilitätssysteme
Wie nachhaltige Energiebereitstellung auf regionaler Ebene gelingen kann, soll ein neues Forschungslabor der TU Wien und Glock Privatstiftung zeigen. Regionales Obst wird heute gerne gekauft. Aber woher bekommt man regionale Energie? Wenn wir die Klimakrise meistern wollen, müssen wir von fossilen Energieträgern im Energieund Transportsektor vollständig wegkommen.

Gesundheit - Biowissenschaften - 27.11.2019
Immunabwehr und Schutz der eigenen Zellen - Hauptregulator des Leberstoffwechsels während der Infektion identifiziert
Immunabwehr und Schutz der eigenen Zellen - Hauptregulator des Leberstoffwechsels während der Infektion identifiziert
ForscherInnen des CeMM Forschungszentrums für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften sowie der MedUni Wien haben einen Schlüsselmechanismus identifiziert, der erklärt, wie antivirale Immunantworten den Leberstoffwechsel umprogrammieren können. Die Untersuchung der Wechselwirkungen zwischen Entzündung und Leberstoffwechsel bei chronischer Virusinfektion zeigte, dass das antivirale Zytokin Typ I Interferon (IFN-I) ein Hauptregulator der Stoffwechselwege in Leberzellen ist.

Gesundheit - Biowissenschaften - 27.11.2019
Genetische Veränderung in den Haut-Stammzellen kann Psoriasis auslösen
Genetische Veränderung in den Haut-Stammzellen kann Psoriasis auslösen
Psoriasis (Schuppenflechte) ist keine angeborene Erkrankung - sie tritt erst im Lauf des Lebens auf und hat unterschiedliche Ursachen - wie Stress oder UV-Bestrahlung - die teilweise noch nicht erforscht sind. In der biomedizinischen Wissenschaft wird diese häufig auftretende entzündliche Hauterkrankung zumeist mit einer Störung im Immunsystem in Zusammenhang gebracht, bei der sich die körpereigene Immunabwehr gegen gesunde Hautzellen richtet.

Biowissenschaften - Umwelt - 22.11.2019
SCI Naturschutz
SCI Naturschutz
Welche Fische leben in einem Gewässer? Hat die Verbauung eines Baches einigen Arten ihren Lebensraum genommen? Sind sie nach der Renaturierung des Flusses wieder rückgewandert? Solche Fragen lassen sich anhand von DNA-Spuren aus Wasserproben beantworten. An der Universität Graz forschen BiologInnen aus der Arbeitsgruppe von Steven Weiss mit der Methodik der Umweltoder eDNA (environmental DNA).

Gesundheit - Pharmakologie - 21.11.2019
Drogenkonsum der Mutter kann bei Kindern später Diabetes auslösen - Mechanismus entschlüsselt
Ein Studienteam am Zentrum für Hirnforschung der MedUni Wien hat in Kollaboration mit nationalen und internationalen Partnern gezeigt, dass der Missbrauch von Psychostimulanzien während der Schwangerschaft neben Schäden im Gehirn von Ungeborenen auch Entwicklungsstörungen in anderen Organen auslösen kann.

Mathematik - 21.11.2019
Excel: Wer Fehler suchet, der findet
Elektronische Tabellenkalkulationen, wie sie beispielsweise in Microsoft Excel erstellt werden, sind häufig komplex. Ein einmal eingeschlichener Fehler kann lange unbemerkt bleiben - und dementsprechend auch kaufmännische Folgen haben. Ein Forschungsteam rund um Dietmar Jannach arbeitet nun - gefördert vom Wissenschaftsfonds FWF – an besseren Methoden, Fehler in solchen Tabellen aufzuspüren.

Gesundheit - Biowissenschaften - 20.11.2019
Neue nicht-invasive Methode zur Untersuchung chronischer Lebererkrankungen
Ein interdisziplinäres Team der MedUni Wien zeigt in einer Studie, dass die nicht-invasive funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRT) wichtige prognostische Informationen zur Einstufung (Staging) und Prognoseabschätzung von chronischen Lebererkrankungen liefern kann - und das ohne Strahlenbelastung und Komplikationsrisiko.

Umwelt - Biowissenschaften - 18.11.2019
Das große Quaken: Wie man Frösche findet, ohne Frösche zu fangen
Das große Quaken: Wie man Frösche findet, ohne Frösche zu fangen
In den heimischen Gewässern leben nicht nur Erdkröten, Bergmolche oder Grasfrösche. Ein Forschungsteam um Michael Traugott, Professor am Institut für Ökologie, hat in dem weltweit ersten Amphibien eDNA Citizen-Science Projekt ‘Der Frosch im Wassertropfen' gemeinsam mit der Bevölkerung 100 Gewässer in Tirol untersucht.

Biowissenschaften - Gesundheit - 18.11.2019
Fettreiche Ernährung der Mutter schadet Gehirn von Ungeborenen
Ein Studienteam am Zentrum für Hirnforschung der MedUni Wien hat gezeigt, dass fettreiche Ernährung der Mutter im Gehirn von Ungeborenen lebenslange Störungen Modifikationen induziert. Mütterliche Organismen produzieren bei gesteigerter Aufnahme von ungesättigten Fettsäuren ein Übermaß an körpereigenen Endocannabinoiden, die den fetalen Organismus überfordern und die Entwicklung gesunder Hirnnetzwerke einschränken.

Physik - 18.11.2019
Eine Fernsteuerung für alles Kleine
Eine Fernsteuerung für alles Kleine
Atome, Moleküle oder sogar lebende Zellen lassen sich mit Lichtstrahlen manipulieren. An der TU Wien entwickelte man eine Methode, die solche ,,optischen Pinzetten" revolutionieren soll. Sie erinnern ein bisschen an den ,,Traktorstrahl" aus Star Trek: Spezielle Lichtstrahlen werden heute dafür verwendet, Moleküle oder kleine biologische Partikel zu manipulieren.

Physik - 15.11.2019
Strahlend heiß
Strahlend heiß
Die sogenannte Korona, die strahlende äußere Atmosphäre der Sonne, die mehrere Millionen Kilometer über die Oberfläche des Sterns hinausreicht, ist über eine Million Grad Celsius heiß. Direkt an der Sonnenoberfläche ist es hingegen ,,nur" 5700 Grad warm. Bis vor Kurzem hat dieses Phänomen die Wissenschaft vor ein Rätsel gestellt.

Biowissenschaften - 12.11.2019
Ins Eck gedrängt
Ins Eck gedrängt
Beginn des Seitenbereichs: Seitenbereiche: Zum Inhalt (Zugriffstaste 1) Zur Positionsanzeige (Zugriffstaste 2) Zur Hauptnavigation (Zugriffstaste 3) Zu den Zusatzinformationen (Zugriffstaste 5) Zu den Seiteneinstellungen (Benutzer/Sprache) (Zugriffstaste 8) Quallen sind nicht nur der Schrecken von StrandurlauberInnen, auch Fische fühlen sich von deren Massenauftreten bedroht.

Diese Website verwendet Cookies und Analysetools, um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu verbessern. Weitere informationen. |