Kategorie


Jahre
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012


Ergebnisse 41 - 60 von 101.


Pharmakologie - Gesundheit - 06.06.2019
Neue Therapie-Option bei aktiver Rheumatoider Arthritis
Ein derzeit in noch in Zulassung befindliches Medikament mit dem selektiven Januskinase-Inhibitor Upadacitinib hat sich in einer großen, internationalen Studie unter der Leitung des renommierten Rheumatologen Josef Smolen von der Universitätsklinik für Innere Medizin III als neue Behandlungsoption bei aktiver Rheumatoider Arthritis (RA) erwiesen.

Biowissenschaften - Sozialwissenschaften - 05.06.2019
Das genetische Erbe der Paläo-Eskimos
Das genetische Erbe der Paläo-Eskimos
Alte DNA beleuchtet genetischen Einfluss arktischer Jäger und Sammler auf indigene Bevölkerung Nordamerikas Neue Forschungen unter Beteiligung von Ron Pinhasi der Universität Wien belegen, dass arktische Jäger und Sammler Nachkommen unter den heutigen indigenen Bewohnern Nordamerikas hinterließen. Diese Gruppe, die sogenannten Paläo-Eskimos, zog vor etwa 5000 Jahren von Sibirien nach Nordamerika und ist in Archäologie und Archäogenetik seit langem bekannt.

Chemie - Physik - 31.05.2019
Wenn Elektronen mittanzen dürfen
Wenn Elektronen mittanzen dürfen
Forscher zeigen Möglichkeiten polarisierbarer Simulationen bei ionischen Flüssigkeiten auf Ionische Flüssigkeiten haben besondere Eigenschaften, die sie für viele Anwendungen interessant machen. Je nach Kombination von Anionen und Kationen können die flüssigen Salze z.B. sehr wasser(un)löslich, leitfähig oder temperaturstabil sein.

Gesundheit - Pharmakologie - 31.05.2019
Systembiologie-basierender Algorithmus entschlüsselt neue Checkpoints des Ovarialkarzinoms
Ein multidisziplinäres Team bestehend aus WissenschafterInnen der MedUni Wien und internationalen Partnern entwickelte einen integrativen Ansatz, der einen neuen Zugang zur Aufschlüsselung therapeutischer Checkpoints in der Pathobiologie des epithelialen Ovarialkarzinoms (Eierstockkarzinoms) ermöglicht.

Sozialwissenschaften - Gesundheit - 29.05.2019
"13 Reasons Why": Nach TV-Serie Suizid-Anstieg in den USA
Nach dem Release der Netflix-TV-Serie ,,13 Reasons Why" (,,Tote Mädchen lügen nicht"), in der sich ein 17-jähriges Mädchen das Leben nimmt, gibt es einen markanten Anstieg von Suiziden in den USA. Zu diesem Ergebnis kommen Studienleiter Thomas Niederkrotenthaler und Benedikt Till von der Unit Suizidforschung & Mental Health-Promotion am Zentrum für Public Health der MedUni Wien in einer nun veröffentlichten Studie im Top-Journal JAMA Psychiatry.

Sozialwissenschaften - Medien - 29.05.2019
Suizid und Selbstverletzung auf Instagram
Suizid und Selbstverletzung auf Instagram
Zuwendung zu problematischen Inhalten begünstigt Suizidgedanken, Hoffnungslosigkeit und selbstverletzendes Verhalten Bildliche Darstellungen von Suizid und Selbstverletzung finden sich auf Instagram, einer Social Media Plattform, die vor allem bei jungen Menschen populär ist. Wissenschaftliche Untersuchungen dazu kamen zum Schluss, dass Selbstverletzung und Suizid präsent sind und teilweise äußerst explizit dargestellt werden.

Gesundheit - 29.05.2019
Nachtarbeit: Bio-Rhythmus von ,,Morgenmenschen" leidet mehr als jener von ,,Nachtmenschen"
Die Einwirkung künstlichen Lichts belastet den biologischen Rhythmus von in der Nacht arbeitenden Menschen und beeinflusst deren Melatonin-Spiegel. Damit steigt das Risiko für chronische Erkrankungen. Das ist das zentrale Ergebnis der Longitudinal-Studie ,,Nurses' Health-Study II" einer Forschungsgruppe um Eva Schernhammer von der Abteilung für Epidemiologie des Zentrums für Public Health der Medizinischen Universität Wien.

Gesundheit - Biowissenschaften - 28.05.2019
Dietrich Kraft als Legende der Allergologie
Das internationale Fachjournal ,,Allergy - European Journal of Allergy and Clinical Immunology" (IF 6.0) würdigt den österreichischen Allergologen Dietrich Kraft in seiner aktuellen Ausgabe (2019, 1-3) als ,,Legende der Allergie". Dietrich Kraft hat die Allergieforschung in Österreich auf molekularbiologischer Basis neu etabliert und so einen wichtigen Impuls für den Wissenschaftsstandort Wien gegeben.

Biowissenschaften - Gesundheit - 28.05.2019
Epigenetische Studie liefert neue Ansätze für Kombinationstherapien bei aggressiven Krebsarten
Eine aktuelle Studie des CeMM und der MedUni Wien gibt Aufschluss darüber, wie das Zusammenspiel eines epigenetisch aktiven Proteins namens BRD4 mit dem Stoffwechsel-Enzym MTHFD1 die Genaktivität und das Zellwachstum steuert. Die Ergebnisse der Studie wurden nun im renommierten Fachjournal Nature Genetics veröffentlicht.

Chemie - Pharmakologie - 27.05.2019
Ketone umweltfreundlich erzeugen
Ketone umweltfreundlich erzeugen
ChemikerInnen der Universität Wien entwickeln neue Synthesemethode Neue Methoden zu finden bildet in der organischen Synthese die Grundlage für Fortschritte in der pharmazeutischen Wirkstoffentwicklung, der Materialwissenschaft sowie der chemischen Biologie und spielt somit eine zentrale Rolle in unserem Alltag.

Hochschulrankings - Gesundheit - 24.05.2019
MedUni Wien im CWTS Leiden Ranking 2019 verbessert
Die MedUni Wien gehört bei der Qualität ihrer Publikationen zu Europas Spitzenuniversitäten. Das aktuelle CWTS Leiden Ranking vergleicht den Output an wissenschaftlichen Publikationen durch Universitäten. Die MedUni Wien konnte ihren Anteil an Top-Publikationen im Vergleich zu ihrer Gesamtpublikationszahl im Bereich ,,Biomedical and health sciences" erhöhen, sich dadurch um zwanzig Plätze verbessern und liegt nun weltweit auf Platz 181.

Psychologie - Biowissenschaften - 20.05.2019
Empathische Vögel
Empathische Vögel
Raben lassen sich von den Emotionen eines frustrierten Artgenossen anstecken Für ein erfolgreiches Miteinander in sozialen Gruppen sind Informationen über die Emotionen der Artgenossen entscheidend. Eine Möglichkeit des Informationsaustausches ist emotionale Ansteckung. Sie gilt als ein grundlegendes Element für Empathie, die auch bei Tieren ausgebildet sein könnte.

Gesundheit - 20.05.2019
Wie Virusinfektionen zu Kachexie führen
Viele PatientInnen mit chronischen Krankheiten wie Krebs, AIDS oder Autoimmunerkrankungen leiden an einer rätselhaften Zusatzerkrankung, der Kachexie. Dabei handelt es sich um ein hochkomplexes und noch wenig verstandenes Syndrom, das zu einem unkontrollierbaren Gewichtsverlust führt. Schrumpfende Fettreserven und ein Abbau des Muskelgewebes führen zur körperlichen Schwächung.

Physik - 17.05.2019
Neue Aussicht für atomare Präzisionsdotierung
Neue Aussicht für atomare Präzisionsdotierung
Die größtmögliche Kontrolle über technische und elektronische Komponenten wäre, Bauteile Atom für Atom präzise herzustellen. Nun machte eine internationale Kollaboration unter der Leitung von Toma Susi der Universität Wien und Ju Li des MIT einen weiteren Schritt in diese Richtung. Das Team verbesserte eine ursprünglich in Wien entdeckte Methode, um Dotieratome mit einem stark fokussierten Elektronenstrahl neu anzuordnen.

Pharmakologie - Gesundheit - 16.05.2019
Therapiemöglichkeit für genetische Erkrankungen
Therapiemöglichkeit für genetische Erkrankungen
ForscherInnen suchen neue Anwendungen für bereits zugelassene Arzneimittel Atmen, denken oder hören - nahezu alle lebenswichtigen Funktionen unseres Körpers sind davon abhängig, dass Ionenkanäle korrekt funktionieren. Defekte in diesen Proteinen, verursacht durch Punktmutationen, können zahlreiche Erberkrankungen auslösen.

Gesundheit - Biowissenschaften - 14.05.2019
Symbionten als Lebensretter
Symbionten als Lebensretter
ForscherInnen entdecken neuen Faktor bei der Verbreitung von Legionellen Wenn Menschen an einer bakteriellen Infektion erkranken, steht zunächst die Behandlung der Erkrankung im Vordergrund. Aber woher kommen diese Krankheitserreger eigentlich und wo leben sie, wenn Sie nicht im Zusammenhang mit einer Infektion in Erscheinung treten? Ein internationales Team um Matthias Horn vom Zentrum für Mikrobiologie und Umweltsystemwissenschaft der Universität Wien hat dies am Beispiel eines Erregers von Lungenerkrankungen untersucht.

Sozialwissenschaften - Veranstaltung - 10.05.2019
25 Jahre Österreichisches Institut für Familienforschung
25 Jahre Österreichisches Institut für Familienforschung
Forschungsimpulse für Wissenschaft, Politik und Gesellschaft Im Mai 1994 wurde das Österreichische Institut für Familienforschung (ÖIF) gegründet. Seither hat das unabhängige ÖIF mit zahlreichen interdisziplinären Studien einen wesentlichen Beitrag zu einer wissenschaftlich fundierten Entscheidungsfindung in der Familienpolitik geleistet und ist zu einer unverzichtbaren Einrichtung für EntscheidungsträgerInnen auf Bundesund Landesebene und einem fixen Bestandteil der aka-demischen Familienforschung geworden.

Biowissenschaften - Gesundheit - 08.05.2019
ExpertInnen der MedUni Wien und des AKH Wien identifizieren bisher unbekannten Bakterienstamm
ExpertInnen der MedUni Wien/AKH Wien haben einen bisher unbekannten Bakterienstamm aus der Gattung der Leptospiren identifiziert. Eine Infektion damit löste ungewöhnliche neurologische Symptome aus, die an Myasthenia gravis erinnern, eine Autoimmunerkrankung, bei der die Signalübertragung zwischen Nervenzellen und Muskelzellen gestört ist.

Gesundheit - Biowissenschaften - 07.05.2019
Genetische Ursache bei familiärer Sarkoidose identifiziert
Mutationen in Genen, die den Stoffwechselsensor mTOR regulieren, haben nun ForscherInnen des Zentrums für Pathobiochemie und Genetik der MedUni Wien gemeinsam mit ihren KollegInnen von der Universität Lyon, bei PatientInnen mit familiärer Sarkoidose entdeckt. Die Ergebnisse dieser aktuellen Studie wurden nun in der Fachzeitschrift ,,European Respiratory Journal" veröffentlicht.

Physik - Materialwissenschaft - 06.05.2019
Quantencomputer mit Graphen-Plasmonen
Quantencomputer mit Graphen-Plasmonen
Ein neuartiges Material, das aus einer einzigen Schicht von Kohlenstoffatomen besteht, könnte zu neuen Designs für optische Quantencomputer führen. PhysikerInnen der Universität Wien und des Instituts für Photonische Wissenschaften in Barcelona haben gezeigt, dass maßgeschneiderte Graphen-Strukturen die Wechselwirkung einzelner Photonen untereinander ermöglichen.

Diese Website verwendet Cookies und Analysetools, um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu verbessern. Weitere informationen. |