news


Kategorie


Jahre
2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012


Ergebnisse 41 - 60 von 131.


Gesundheit - Pharmakologie - 14.05.2020
Chronisch entzündliche Lebererkrankung: Fettstoffwechsel-Enzym als möglicher Faktor für neuen Therapieansatz
Die primär sklerosierende Cholangitis (PSC) ist eine seltene, chronisch verlaufende entzündliche Erkrankung der Gallenwege und schwierig zu behandeln. Jüngere Studien der Klinischen Abteilung für Gastroenterologie und Hepatologie der MedUni Wien unter der Leitung von Michael Trauner konnten positive Wirkungen durch Gabe synthetisch hergestellter Gallensäuren und Gallensäuren-Rezeptor-Agonisten zeigen.

Umwelt - Chemie - 13.05.2020
Wie Feinstaub aus Schadstoff-Gasen entsteht
Wie Feinstaub aus Schadstoff-Gasen entsteht
Ultraschnelles Partikelwachstum durch Ammoniak und Salpetersäure: Wenn in asiatischen Mega-Cities Winter-Smog herrscht, misst man in den Straßen mehr Feinstaub, als es eigentlich geben dürfte. Ein internationales Team mit Beteiligung von ForscherInnen der Universitäten Wien, Innsbruck und Frankfurt hat jetzt herausgefunden, dass vor allem Salpetersäureund Ammoniak- Dämpfe zur Bildung weiterer Feinstaubpartikel beitragen.

Gesundheit - Biowissenschaften - 13.05.2020
Prognose und Rückfallerkennung bei Kinderkrebs präzisiert
Liquid Biopsy, eine Methode, die an der St. Anna Kinderkrebsforschung mit internationalen Partnern weiterentwickelt wurde, ermöglicht eine engmaschige Kontrolle des Tumorgeschehens und erlaubt einen Rückfall vor dessen klinischer Manifestierung zu erkennen. Dieses Verfahren ist nun fixer Bestandteil in der klinischen Diagnostik des Neuroblastoms, dem häufigsten extrakraniellen Tumor des Kindesalters.

Gesundheit - 13.05.2020
Laufsaison: Die meisten Laufverletzungen gibt es im März
Laufsaison: Die meisten Laufverletzungen gibt es im März
Die meisten Verletzungen beim Lauftraining machen sich im März bemerkbar. Besonders häufig betroffen sind die Kniegelenke. Und Frauen verletzen sich häufiger als Männer. Das hat eine Studie der MedUni Wien und des Orthopädie-Zentrum Innere Stadt mit Daten von LäuferInnen aus Wien ergeben, die aktuell im Journal of Clinical Medicine veröffentlicht wurde.

Biowissenschaften - Gesundheit - 13.05.2020
Stress lass nach: Arbeiten mit Freunden entspannt Affen
Stress lass nach: Arbeiten mit Freunden entspannt Affen
Österreichische Wissenschafterin untersucht Sozialverhalten von Javaneraffen Forscher*innen der Universitäten Wien und Utrecht in den Niederlanden haben den Zusammenhang zwischen Kooperation, sozialen Beziehungen und Stress bei Javaneraffen untersucht. Unter der Leitung von Jorg Massen zeigt das Team, dass der Spiegel des Hormons Cortisol, ein Indikator für Stress, abnimmt, wenn die Affen mit einem befreundeten Gruppenmitglied zusammenarbeiten.

Pharmakologie - Gesundheit - 12.05.2020
Generika wirken genauso gut wie originäre Medikamente
Generika wirken genauso gut wie originäre Medikamente
Generika zur Behandlung von Hypertonie, Hyperlipidämie und Diabetes Mellitus sind in Bezug auf ihre Wirksamkeit gleich gut wie originäre Wirkstoffe Generika zur Behandlung von Hypertonie, Hyperlipidämie und Diabetes Mellitus sind in Bezug auf ihre Wirksamkeit gleich gut wie originäre Wirkstoffe. Zu dem Ergebnis kommt eine Studie der MedUni Wien, bei der Medikamente in Bezug auf ihre Wirksamkeit unter allen krankenversicherten Personen in Österreich untersucht wurden.

Gesundheit - Biowissenschaften - 08.05.2020
Gendefekt könnte Schuppentiere gegen Coronavirus schützen
Gendefekt könnte Schuppentiere gegen Coronavirus schützen
Schuppentiere können zwar Träger des Coronavirus sein, dieses jedoch durch einen anderen unbekannten Mechanismus tolerieren. Den exotischen Tieren fehlen zwei Sensoren, die eindringende Viren detektieren und bei anderen Säugetieren eine - manchmal gefährlich überschießende - Immunantwort auslösen. Das Verständnis, wie Schuppentiere Infektionen mit Coronaviren überleben, könnte bei der Entwicklung neuer Behandlungen für den Menschen helfen.

Biowissenschaften - Gesundheit - 07.05.2020
Unterschiedliche Zelltypen und Entwicklungsprogramme im neuronalen Gehirn-Netzwerk erstmals identifiziert
Ein internationales Studienteam unter der Leitung des Zentrums für Hirnforschung der MedUni Wien hat untersucht, wie sich Zelltypen in den neuroendokrinen Kommando-Zentren des Hypothalamus entwickeln, um unter anderem den Körperstoffwechsel während der Entwicklung des Gehirns zu kontrollieren. Die Studie, bei der die modernsten Methoden zur Unterscheidung von Zellen auf molekularer Ebene eingesetzt wurden, zeigte völlig unerwartete neuronale Ursprünge und Entwicklungsprogramme und beschreibt, wie sich Millionen von Nervenzellen von Geburt an zu einem präzisen Netzwerk zusammenfügen.

Umwelt - Gesundheit - 04.05.2020
Dank grenzenloser Vielfalt: Der Wald als "Alleskönner"
Seine grenzenlose Biodiversität macht den Wald zum ,,Alleskönner". Er kühlt und hat vielfältige gesundheitsfördernde Wirkungen. Insbesondere die Urwälder gelten als ,,Apothekenschrank" der Natur. Außerdem ist im artenreichen Lebensraum Wald eine große Anzahl natürlicher Wirtstiere vorhanden, die Krankheitserreger abfangen, bevor sie auf den Menschen übergehen.

Gesundheit - Pharmakologie - 30.04.2020
MedUni Wien testet Wirkstoff zur Behandlung von Covid-19
Die MedUni Wien testet im Rahmen einer klinischen Studie einen möglichen Wirkstoff zur Behandlung von Covid-19. Das synthetische Peptid wurde ursprünglich zur Behandlung von akutem Lungenversagen entwickelt und soll nun an PatientInnen, die an Covid-19 erkrankt sind, auf seine Wirksamkeit getestet werden.

Verkehr - 30.04.2020
Der Straßenverkehr braucht Kooperation
Der Straßenverkehr braucht Kooperation
In Zukunft sollen Autos automatisch miteinander kommunizieren und Informationen austauschen. Wie das gelingt und welche Vorteile es bringt, wird an der TU Wien untersucht. Über autonomes Fahren wird viel diskutiert: Können wir Autos bauen, die ohne menschliches Eingreifen ans Ziel finden? Viel wichtiger für den Verkehr der Zukunft ist aber eigentlich eine andere Vision - nämlich die vom kooperativen Verkehr.

Physik - Chemie - 29.04.2020
Wo sich seltene Erde im Knochen versteckt
Wo sich seltene Erde im Knochen versteckt
Überraschender Befund beim Untersuchen von Knochenproben: Spuren des seltenen Elements Gadolinium konnten nachgewiesen und erstmals genau lokalisiert werden. Es gehört nicht zu den Substanzen, mit denen man normalerweise täglich zu tun hat: Gadolinium, das chemische Element mit der Ordnungszahl 64, gehört zu den sogenannten ,,Seltenen Erden" aus der Gruppe der Lanthanoide.

Gesundheit - 29.04.2020
Neue Erkenntnisse zur Wirkung von ,,braunem Fett" beim Menschen
Eine kurzzeitige, moderate Kältezufuhr kann Menschen mit braunem Fettgewebe helfen, 15 Prozent mehr an Kalorien zu verbrennen als Personen, die über dieses Fettgewebe nicht verfügen. Das ist das zentrale Ergebnis einer Studie, die im Clinical Journal of Endocrinology & Metabolism, dem Top Journal der Endocrine Society, veröffentlicht wurde.

Umwelt - Geowissenschaften - 28.04.2020
Zur Vermessung der Lipid-Landschaft
Zur Vermessung der Lipid-Landschaft
Software LipidCreator ermöglicht gezielte Charakterisierung von 60 Lipidklassen in Zellen mittels Massenspektrometrie Die vielfältigen Funktionen der Lipide im Körper, z.B. als Blutfette oder bei der Blutgerinnung, versucht die Forschung zunehmend zu nutzen, um Erkrankungen besser zu verstehen und vorhersagen zu können.

Physik - Materialwissenschaft - 27.04.2020
Supraleitung: Der Wasserstoff ist schuld
Supraleitung: Der Wasserstoff ist schuld
Nickel soll ein neues Zeitalter der Supraleitung einläuten - das gestaltet sich allerdings schwieriger als gedacht. An der TU Wien konnte man nun erklären, woran das liegt. Im vergangenen Sommer wurde ein neues Zeitalter für die Hochtemperatur-Supraleitung ausgerufen - das Nickel-Zeitalter. Man hatte entdeckt, dass es in einer speziellen Klasse von Materialien, den sogenannten Nickelaten, vielversprechende Supraleiter gibt, die auch bei hoher Temperatur elektrischen Strom immer noch völlig ohne Widerstand leiten können.

Gesundheit - Pharmakologie - 23.04.2020
Prostatakrebs: Spezielles Gen weist auf bessere Überlebenschance hin
Prostatakrebs ist die am häufigsten diagnostizierte Krebserkrankung bei älteren Männern. Während der Tumor bei vielen nur langsam wächst und gut behandelt werden kann, ist der Verlauf bei manchen aggressiv und letal. In der gemeinsamen Arbeit eines Forschungsteams um Monika Oberhuber unter der Leitung von Lukas Kenner vom Institut für Klinische Pathologie der MedUni Wien und des COMET-Forschungszentrums CBmed in Graz konnte anhand einer Datenanalyse nachgewiesen werden, dass ein höheres Vorkommen des Gens PDK4 im Tumorgewebe auf eine bessere Prognose hinweisen kann.

Umwelt - 23.04.2020
Versteckter Wandel
Versteckter Wandel
Eine Forschungsexpedition im Jahr 2017 und detaillierte Archivdaten aus den 1950erund 60er-Jahren liefern Jakob Abermann vom Institut für Geographie und Raumforschung der Universität Graz das Material für eine Gletscherstudie, deren Ergebnisse soeben im Journal of Glaciology erschienen sind. ,,Wir arbeiten an einer lokalen Eiskappe in Nordgrönland, die mit einer vertikalen Wand von 20 bis 30 Meter Höhe endet", berichtet Abermann.

Paläontologie - 23.04.2020
Riesiger Teenagerhai aus der Urzeit
Riesiger Teenagerhai aus der Urzeit
Fossile Wirbel geben Einsichten zum Wuchs und Aussterben einer mysteriösen Haigruppe Wissenschaftler der Universität Wien konnten Teile einer Wirbelsäule, die 1996 an der Nordküste Spaniens gefunden wurde, der ausgestorbenen Gruppe der ptychodonten Haie zuordnen. Im Gegensatz zu Zähnen bewahren Wirbel Informationen wie Alter, Größe und Wachstum und ermöglichen dem Forschungsteam rund um Patrick L. Jambura neue Erkenntnisse zu einer bislang mysteriösen Haigruppe.

Gesundheit - Umwelt - 22.04.2020
Nachweis viraler Erbinformation in Abwasser: Frühwarnsystem durch neue Testmethode
Nachweis viraler Erbinformation in Abwasser: Frühwarnsystem durch neue Testmethode
Dank einer neuen Methode kann das Erbgut von SARS-CoV-2 erstmals im Zulauf österreichischer Kläranlagen nachgewiesen werden. So lässt sich ein regionales Auftreten der Viren frühzeitig erkennen. Die große Frage nach der Dunkelziffer der mit SARS-CoV-2 infizierten Personen beschäftigt derzeit verschiedene wissenschaftliche Disziplinen.

Pharmakologie - Gesundheit - 21.04.2020
Phase-II-Studien als Hürde für die Medikamentenzulassung
Eine Studiengruppe der MedUni Wien an der Klinischen Abteilung für Rheumatologie der MedUni Wien/AKH Wien konnte auf Basis einer systematischen Analyse von Studien auf dem Gebiet der rheumatoiden Arthritis und Psoriasis-Arthritis zeigen, dass klinische Phase-II-Studien systematisch oft die Wirkung von Therapeutika überschätzen und es dadurch zu enttäuschenden Ergebnissen der darauffolgenden Phase-III-Studien kommen kann.

Diese Website verwendet Cookies und Analysetools, um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu verbessern. Weitere informationen. |