Wiener Forschungsfest 2018: TU Wien mit sieben Stationen dabei

Von 14. bis 16. September findet in der CREAU das Wiener Forschungsfest 2018 statt. An 40 Stationen können Kinder und Erwachsene Wissenschaft und Innovation bei freiem Eintritt hautnah erleben.

40 Stationen an drei Veranstaltungstagen - das bietet das Wiener Forschungsfest 2018. Die Stationen sind dabei in sechs Themenwelten eingeteilt, die sich in den ehemaligen Pferdestallungen, einem Zelt und im Freien befinden: "Gesundes Leben" befasst sich mit Bakterien, Schimmel, Essen und der Umwelt generell. Bei "Hilfe im Alltag" werden Technologien und Entwicklungen vorgestellt, die das Leben erleichtern und unterstützen sollen. "Digitale Realitäten" greift das Thema Tablets und Smartphones auf und geht weit darüber hinaus. Dass Wien nicht nur Geschichte, sondern viele innovative Produkte zu bieten hat, zeigt die "Intelligente Produktion". Wien steht auch bei "Moderne Stadt" im Mittelpunkt und zeigt mögliche Entwicklungen für die Metropole auf. Und bei "Spielend lernen" sind Gehirn und Gedanken gefragt.

Vielfalt in der Forschung
Die sieben Stationen der TU Wien spiegeln die Vielfalt der Forschung wider: Ob man in die ,,Wundervolle Welt der Farben" eintauchen will, oder sich bei ,,Erzähl’ es dem Roboter" mit einem Roboter unterhalten will - für alle ist etwas dabei. Gleich an drei Stationen lernt man, wie Technologie Hilfestellung im Leben geben kann: Bei ,,iToilet", ,,Der intelligente Sturzsensor" oder ,,Blindenschrift für die Westentasche" steht der Wunsch im Mittelpunkt, Alltagsprobleme für beeinträchtigte Menschen zu lösen. Bei ,,Mein Freund, der Roboter" lernt man einiges über die Zusammenarbeit mit Industrierobotern während man bei ,,Aus der Vogelperspektive - flieg mit!" einen virtuellen Vogelschwarm steuern kann

Alle Stationen mit TU Wien-Beteiligung im Überblick:
iToilet (Themenwelt ,,Hilfe im Alltag")
TU Wien, Institut für Visual Computing and Human-Centered, Forschungsbereich Human Computer Interaction
Die iToilet ist eine smarte Aufstehunterstützung für ältere Menschen, kann auch Höhe und Neigung des WC-Sitzes verstellen und in Notfällen einen Hilferuf auslösen.

Der intelligente Sturzsensor (Themenwelt ,,Hilfe im Alltag")
cogvis software und consulting GmbH und Institut für Visual Computing and Human-Centered Technology der TU Wien, Forschungsbereich Computer Vision
Stürze testen, 3D-Technologien austesten, Lernen, wie man Stürze vermeidet und selbstständig und beschwerdefrei den Alltag auch im hohen Alter bewältigt.

Blindenschrift für die Westentasche (Themenwelt ,,Hilfe im Alltag")
ARGE Tetragon und Institut für Gestaltung und Wirkungsforschung der TU Wien
Mit dem Braille Ring können beliebig lange Zeilen von sehbehinderten Menschen gelesen werden - immer und überall. Stelle selbst Blindenschrift her, erlebe tastend den Braille Ring und schreibe Sätze in Blindenschrift.

Mein Freund, der Roboter (Themenwelt ,,Intelligente Produktion")
Blue Danube Robotics GmbH (ein Spin-off der TU Wien)
Mit einem Roboter in Kontakt treten kann auch gefährlich werden, denn Industrieroboter haben viel mehr Kraft und sind in der Bewegung schneller als Menschen. Ganz gefahrlos wird die Begegung aber, wenn diese Roboter mit einer "Haut" ausgestattet sind und auf Berührungen ganz empfindlich reagieren.

Wundervolle Welt der Farben (Themenwelt ,,Intelligente Produktion")
TU Wien, Institut für Materialchemie, Forschungsbereich Molekulare Materialchemie
Hier erfährst du, wie Farbstoffe funktionieren, wie sie hergestellt werden, wo es leuchtende Farbstoffe in der Natur gibt - und warum die Farben Grün und Blau für Mineralwasserflaschen verwendet werden.

Aus der Vogelperspektive - flieg mit! (Themenwelt ,,Digitale Realitäten")
dwh GmbH und Institut für Analysis und Scientific Computing der TU Wien
Verbinde dich mit dem Simulationsserver und nimm die Position eines Zugvogels im Schwarm ein. Mit Geschick - und Zusammenarbeit mit anderen Spielerinnen und Spielern - kannst du den Schwarm "übernehmen" und steuern.

Erzähl’es dem Roboter! (Themenwelt ,,Spielend lernen")
TU Wien, Institut für Automatisierungsund Regelungstechnik und Institut für Architekturwissenschaften
Sich mit einem Roboter unterhalten? Ja, dieser Roboter zeigt auf Dinge im Raum und fragt dich nach der persönlichen Bedeutung für dich. Dadurch lernt er, Antworten zuzuordnen, zu gewichten und im Raum zu bewerten.

Wann & Wo:
Freitag, 14.9.2018, 14-19:00Uhr
Samstag, 15.9.2018, 10-19:00 Uhr
Sonntag, 16.9.2018, 10-18:00 Uhr

Veranstaltungsgelände CREAU
Meiereistraße 12, 1020 Wien
U2-Station ,,Stadion
"

Der Eintritt ist gratis, es gibt ein eigenes Kinderprogramm.
wirtschaftsagentur.a­t/technologie/technologie-erleben/forschungsfest-2018/