Robotik und mehr

Tauschten sich einen Tag lang aus: Iris Eisenberger und Rainer Niemann (rechts),

Tauschten sich einen Tag lang aus: Iris Eisenberger und Rainer Niemann (rechts), beide SprecherInnen des Profilbildenden Bereichs Smart Regulation, Organisator Matthias Wendland (links) und Forschung-Vizerektor Joachim Reidl. Foto: Uni Graz/Tzivanopoulos

Das interdisziplinäre Smart Regulation Symposium der Uni Graz stellte zentrale Fragen für die Zukunft

Welche Herausforderungen und Chancen entstehen durch den technologischen Fortschritt? Wie gestalten wir Gesellschaft, Recht und Wirtschaft? Mit diesen und vielen weiteren Fragen beschäftigten sich 18 internationale ExpertInnen aus den Bereichen Recht, Wirtschaft, Ethik und Psychologie einen Tag lang am Smart Regulation Symposium ,,Theorieund evidenzbasierte Politik" am 08.10.2021 im Meerscheinschlössl der Universität Graz.

Der interdisziplinäre Charakter von Smart Regulation - Field of Excellence der Universität Graz - spiegelte sich deutlich im Symposium: Die ForscherInnen diskutierten unter anderem über den Einsatz von Apps und Robotik im Medizinbereich, die österreichische Steuerpolitik in der Covid-19-Krise, den Einsatz von Künstlicher Intelligenz in der Unternehmensführung oder die Wechselwirkung zwischen Daten, Demokratie und Kartellrecht.

Nähere Infos unter: https://smart-regulation.uni-graz.at/de/symposium-2021/


This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |