news

« ZURÜCK

Sozialwissenschaften



Ergebnisse 1 - 20 von 144.


Umwelt - Sozialwissenschaften - 28.05.2024
Weniger invasive Arten in Naturräumen indigener Bevölkerungen
Weniger invasive Arten in Naturräumen indigener Bevölkerungen
Nachhaltige Landnutzung als ein Schlüssel gegen nichtheimische Arten Die Verschleppung von Pflanzenund Tierarten in neue Regionen durch den Menschen nimmt weltweit rasant zu. Manche dieser nichtheimischen Arten haben massive Auswirkungen, da sie Ökosysteme aus dem Gleichgewicht bringen. Unklar war bislang, ob es bei der Ausbreitung solcher invasiver Arten Unterschiede zwischen Gebieten, die von indigenen Bevölkerungen betreut werden, und anderen Regionen gibt.

Gesundheit - Sozialwissenschaften - 08.05.2024
Häufiges Nachsalzen beim Essen erhöht Risiko für Magenkrebs
In asiatischen Ländern, in denen stark salzhaltige Speisen beliebt sind, ist der Zusammenhang zwischen hohem Salzkonsum und Magenkrebs bereits erwiesen. Eine Langzeit-Studie der MedUni Wien zeigt nun erstmals auf, dass sich dieses Risiko auch in den Krebsstatistiken Europas niederschlägt. Wie die kürzlich im Fachjournal ,,Gastric Cancer" publizierte Analyse zeigt, erkranken Menschen, die ihr Essen häufig nachsalzen, um rund 40 Prozent häufiger an Magenkrebs als jene, die den Salzstreuer bei Tisch nicht benutzen.

Umwelt - Sozialwissenschaften - 11.04.2024
Die soziale Dimension der Alternativenergie
Die soziale Dimension der Alternativenergie
Wenn Windkraft oder Photovoltaik in der Landschaft installiert werden sollen, ist auch die soziale Akzeptanz ein wesentliches Kriterium. Eine Studie zeigt, wie sich das wissenschaftlich solide berücksichtigen lässt. Bei einer nachhaltigen Energiewende muss das Kunststück gelingen, mehrere wichtige Anforderungen gleichzeitig zu erfüllen: Neue Energieanlagen sollten dort errichtet werden, wo sie möglichst effizient sind und einen hohen Ertrag liefern.

Sozialwissenschaften - Psychologie - 22.03.2024
Arbeitsteilung im Haushalt: Zufriedenheit trotz ungleicher Aufteilung
Arbeitsteilung im Haushalt: Zufriedenheit trotz ungleicher Aufteilung
Generationentrend: Junge erwarten besonders faire Aufteilung der Hausarbeit Nach wie vor zeigen Studien, dass Frauen in der unbezahlten Haushaltsund Familienarbeit einen größeren Anteil Übernehmen als Männer. Trotzdem ist ihre Zufriedenheit mit der Arbeitsteilungspraxis relativ hoch. Wie kann das erklärt werden? Eine Studie des Österreichischen Instituts für Familienforschung (ÖIF) an der Universität Wien hat die Arbeitsteilung in Partnerschaften genauer untersucht.

Pädagogik - Sozialwissenschaften - 13.03.2024
Maria Montessori (1870-1952). Eine neue Monographie entzaubert die Ikone der Reformpädagogik
Maria Montessori (1870-1952). Eine neue Monographie entzaubert die Ikone der Reformpädagogik
Die Erziehungswissenschaftlerin Sabine Seichter von der Paris Lodron Universität Salzburg (PLUS) zeigt in ihrem vielbeachteten neuen Buch "Der lange Schatten Maria Montessoris. Der Traum vom perfekten Kind", dass die weltweit als Reformpädagogin berühmte italienische Ärztin und Biologin lebenslang rassenideologische und eugenische Ansichten vertrat.

Sozialwissenschaften - Umwelt - 26.02.2024
Mathematik und soziale Dilemmas
Mathematik und soziale Dilemmas
Das Miteinander von Menschen hängt stark von ihrer Zusammenarbeit ab. Individuen haben nicht immer die gleichen Motivationen und Beweggründe, etwas zum Gemeinwohl beizutragen. Sogenannte soziale Dilemmas sind damit vorprogrammiert. Wissenschafter:innen der Chatterjee Gruppe am Institute of Science and Technology Austria (ISTA) stellen nun ein neues mathematisches Prinzip vor, das hilft, die Kooperation von Individuen mit unterschiedlichen Eigenschaften zu erklären.

Sozialwissenschaften - Psychologie - 12.02.2024
Homophobie bei Jugendlichen hat indirekt mit schlechter Beziehung zu den Eltern zu tun
Eine neue Studie von Psychologen und Psychologinnen der PLUS zeigt den Zusammenhang zwischen der Eltern-Jugendlichen Beziehungsqualität und psychopathischen Persönlichkeitsmerkmalen, die Homophobie begünstigen. Die Studie, durchgeführt von Raffael Bruckner, Sarah Schuster und Florian Hutzler, stellt fest, dass eine schlechte Beziehung zur Mutter - gekennzeichnet durch Kommunikationsprobleme, fehlendes Vertrauen und Entfremdung - mit egoistischen und gefühlskalten Persönlichkeitsmerkmalen assoziiert ist.

Gesundheit - Sozialwissenschaften - 07.02.2024
Faktoren für Verschwörungsglauben erforscht
Im Zuge der COVID-19-Pandemie wurde, insbesondere bei der Impfdebatte, die Macht von Verschwörungstheorien deutlich. Welche Faktoren verstärken den Glauben an diese Trugbilder? Diesen Themenkomplex analysierten Emilie Han und Eva Schernhammer von der MedUni Wien in Zusammenarbeit mit der Universität für Weiterbildung Krems im Rahmen einer Studie, die kürzlich in ,,SN Social Sciences" publiziert wurde.

Gesundheit - Sozialwissenschaften - 01.02.2024
Krebsvorsorge bei obdachlosen Menschen verbessern
Während obdachlose Menschen krebsassoziierten Risikofaktoren in erhöhtem Maß ausgesetzt sind, fehlt es an Bewusstsein und Strukturen für zielgerichtete Krebsvorsorge. Dabei sind obdachlose Menschen doppelt so häufig von Krebs betroffen wie Menschen mit Wohnsitz.

Sozialwissenschaften - Biowissenschaften - 16.01.2024
Stumpfen wir gegenüber echter Gewalt ab, wenn wir gewalttätige Videospiele spielen?
Stumpfen wir gegenüber echter Gewalt ab, wenn wir gewalttätige Videospiele spielen?
Ergebnisse einer neurowissenschaftlichen Studie legen nahe, dass Gewalt in Videospielen keinen negativen Einfluss auf die Empathie von Erwachsenen hat. Neurowissenschafter*innen der Universität Wien und des Karolinska-Instituts in Stockholm haben untersucht, ob das Spielen von gewalttätigen Videospielen zu einer Reduktion der menschlichen Empathie führt.

Sozialwissenschaften - 03.01.2024
Frauen mit niedriger sozioökonomischer Herkunft halten sich für wenig talentiert
Frauen mit niedriger sozioökonomischer Herkunft halten sich für wenig talentiert
Verzerrtes Selbstbild wirkt sich auch negativ auf Erfolgschancen aus Frauen mit niedriger sozioökonomischer Herkunft halten sich für weniger talentiert als alle anderen Gruppen - selbst dann, wenn sie die gleichen Leistungen erbringen. Das, zeigt eine neue Studie unter Leitung der Universität Wien. Diese Fehleinschätzung trägt zur ausgeprägten Benachteiligung in Domänen wie MINT-Fächern bei, in denen Talent als wichtiger Erfolgsfaktor gesehen wird.

Gesundheit - Sozialwissenschaften - 18.12.2023
Kinder- und Jugendpsychiatrie: Weniger Zwangsmaßnahmen durch bauliche Veränderungen
Kinder- und Jugendpsychiatrie: Weniger Zwangsmaßnahmen durch bauliche Veränderungen
Beschränkende Notfallmaßnahmen werden an psychiatrischen Abteilungen zur Abwendung von akuter Gefahr für das Leben und die Gesundheit eines Menschen eingesetzt. Solche Zwangsmaßnahmen können jedoch mit erheblichen Risiken für Betroffene und Behandlungsteams einhergehen. Aus Studien an Abteilungen für Erwachsenenpsychiatrie ist bekannt, dass Umgebungsfaktoren wie personelle Ausstattung, Vorhandensein von Rückzugsmöglichkeiten, Privatsphäre und Zugang zu natürlichem Licht den Einsatz von Zwangsmaßnahmen beeinflussen können.

Politik - Sozialwissenschaften - 25.09.2023
Neues Verständnis von Ehrlichkeit: Darum verlinken republikanische Abgeordnete wenig vertrauenswürdige Nachrichtenseiten
Neues Verständnis von Ehrlichkeit: Darum verlinken republikanische Abgeordnete wenig vertrauenswürdige Nachrichtenseiten
Von Philipp Jarke Forschende unter Federführung der TU Graz haben einen grundlegenden Wandel in der Kommunikation US-amerikanischer Politiker*innen in den sozialen Medien nachgewiesen. Wenn republikanische Kongressabgeordnete in sozialen Medien ihre Meinungen verkünden, verweisen sie dabei zunehmend auf Nachrichtenseiten von schlechter Qualität.

Informatik - Sozialwissenschaften - 08.08.2023
Mit KI menschliches Verhalten verstehen
Von Birgit Baustädter Elisabeth Lex kombiniert in ihrer Forschung Methoden der Informatik mit jenen der Sozialwissenschaften und kommt so Framing, Polarisierung und Meinungs-Clustern auf die Spur. Immer öfter beschleicht einen das Gefühl, dass die Gesellschaft zu verstärkter Polarisierung neigt. Seien es die Maßnahmen während der Covid19-Pandemie, das Thema Impfen, politische Wahlen oder auch der Umweltschutz.

Gesundheit - Sozialwissenschaften - 24.07.2023
Krebsvorsorge bei obdach- und wohnungslosen Menschen
Krebsvorsorge bei obdach- und wohnungslosen Menschen
Krebs trifft obdachund wohnungslose Menschen doppelt so häufig wie die Allgemeinbevölkerung und ist die zweithäufigste Todesursache in dieser medizinisch unterversorgten Gruppe. Gleichzeitig fehlen Bewusstsein und Struktur für gezielte Krebsvorsorge. Vor diesem Hintergrund erforschte ein Team unter der Leitung der MedUni Wien die aktuelle Situation in vier Ländern Europas und formulierte Ansätze für die Entwicklung eines Präventionsprogramms.

Sozialwissenschaften - 20.06.2023
Wer nichts hat, glaubt nicht an seine Talente
Wer nichts hat, glaubt nicht an seine Talente
Sozioökonomische Herkunft wirkt sich auf die Selbstwahrnehmung und damit verbundene Erfolgschancen von Menschen aus Menschen mit niedriger sozioökonomischer Herkunft halten sich für weniger talentiert - selbst wenn sie die gleichen Leistungen wie Personen mit höherem sozioökonomischen Hintergrund zeigen.

Sozialwissenschaften - 31.05.2023
Moral und Wettbewerb im Wissenschaftsbetrieb
Moral und Wettbewerb im Wissenschaftsbetrieb
Wie beeinflusst Wettbewerb moralisches Verhalten? Studien brachten bislang sowohl Belege für einen negativen wie auch einen positiven Einfluss von Wettbewerb auf moralisches Verhalten zutage. Diese ungeklärte Frage nutzen Forscher:innen aus Innsbruck, Wien, Stockholm und Amsterdam für eine Meta-Studie, mit der untersucht wird, inwiefern unterschiedliche Studiendesigns für die Variabilität in wissenschaftlichen Ergebnissen verantwortlich sein können.

Sozialwissenschaften - 23.05.2023
Gewalterfahrungen in Teenagerbeziehungen wirken sich langfristig negativ aus
/ Das Risiko, schon in der Jugend aktiv oder passiv Erfahrungen mit Gewalt in Teenager-Beziehungen zu machen, ist hoch: rund 20 Prozent für körperliche und rund 9 Prozent für sexuelle Gewalt. Ein Forschungsteam von Gesundheitspsycholog:innen hat nun in einer systematischen Review-Studie erhoben, inwiefern sich diese Erfahrungen langfristig auswirken.

Gesundheit - Sozialwissenschaften - 19.04.2023
Typ-2-Diabetes wird bei Frauen später diagnostiziert als bei Männern
Eine Übersichtsstudie der MedUni Wien zeigt geschlechtsspezifische Unterschiede bei der Diagnose und dem Krankheitsverlauf von Typ-2-Diabetes bei Frauen und Männern auf. Typ-2-Diabetes wird bei Frauen im Vergleich zu Männern später diagnostiziert, zudem weisen Frauen mehr Risikofaktoren für die Erkrankung auf.

Gesundheit - Sozialwissenschaften - 14.04.2023
Erhöhte Suizidsterblichkeit bei Frauen in Gesundheitsberufen
Ein Team rund um Claudia Zimmermann vom Zentrum für Public Health der MedUni Wien untersuchte erstmals in Österreich das Suizidrisiko von Angehörigen mehrerer Gesundheitsberufe und anderer hochqualifizierter Berufe im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung. Die Ergebnisse zeigen, dass das Suizidrisiko unter männlichen Ärzten, Steuerberatern/Wirtschaftsprüfern signifikant niedriger ist als in der Bevölkerung, während bei den Frauen ein erhöhtes Suizidrisiko für Ärztinnen, Zahnärztinnen, Tierärztinnen und Apothekerinnen festgestellt wurde.