news 2016

« ZURÜCK

Umwelt



Ergebnisse 1 - 20 von 22.


Umwelt - 30.12.2016
Fieser Frost
Wochenlang Temperaturen unter Null - aufeinanderfolgende Hochdruckgebiete über dem Atlantik und Europa bescheren uns seit Mitte Dezember 2016 eine relativ stabile Wetterlage. Bleibt ein stark ausgeprägtes Hoch an einem Ort hängen, bezeichnet das die Meteorologie als 'Blocking'.

Biowissenschaften - Umwelt - 25.12.2016
Grüne Geheimnisse
Tomá- Werner ist seit 1. Oktober 2016 Professor für Molekulare Pflanzenphysiologie an der Uni Graz. Foto: Uni Graz/Pichler Dem Wachstum, der Entwicklung und den Reaktionen von Pflanzen auf sich verändernde Umweltbedingungen liegen vielfältige molekulare und biochemische Prozesse zugrunde. Dabei spielen Phytohormone eine wesentliche Rolle.

Umwelt - Biowissenschaften - 16.12.2016
Erste
Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
Rote Listen von Tierund Pflanzenarten haben sich im Naturschutz sehr bewährt. Sie zeigen, welche Arten besonders gefährdet, selten geworden oder gar vom Aussterben bedroht sind. Wie es um die Gefährdung ganzer Lebensräume durch den Menschen bestellt ist, stand bislang jedoch viel weniger im Fokus der Wissenschaft.

Biowissenschaften - Umwelt - 11.12.2016
Invasion der Arten
Invasion der Arten
Immer mehr Pflanzenund Tierarten werden durch den Menschen weltweit in neue Regionen eingeschleppt. Bislang war unklar, wie die globalen Ströme der Ausbreitung verlaufen. Ein internationales Forscherteam mit Beteiligung von Franz Essl vom Department für Botanik und Biodiversitätsforschung der Universität Wien konnte zeigen, dass die Ausbreitungsströme in Kombination von weltweiten Handelsflüssen und der Verteilung der Arten sehr gut nachvollziehbar sind.

Umwelt - Geowissenschaften - 09.12.2016
Österreichisches Klimaforschungsnetzwerk CCCA speichert Daten zentral und stellt sie der Forschungscommunity frei zur Verfügung
Seit 1. Dezember 2016 ist das CCCA Datenzentrum online. Damit stehen in Zukunft den österreichischen Wissenschaftler_innen alle für die Klimaforschung relevanten Daten an zentraler Stelle zur Verfügung. Die TU Wien ist Mitglied dieses Netzwerkes. Neben klassischen naturwissenschaftlichen Daten sollen sukzessive auch sozialwissenschaftliche Informationen, wie z.B. Interviews und Befragungen, in das CCCA Datenzentrum eingepflegt werden.

Umwelt - 07.11.2016
Klimaforscherin aus Leidenschaft
Klimaforscherin aus Leidenschaft
Sie forscht seit 2008 am Wegener Center für Klima und Globalen Wandel der Uni Graz und war maßgeblich an der Entwicklung einer neuen Methode zur globalen Messung von Treibhausgasen beteiligt: Dr. Veronika Proschek ist eine junge, erfolgreiche Wissenschafterin und begeistert von dem, was sie tut.

Biowissenschaften - Umwelt - 21.09.2016
Vielfalt der Viren in Ozeanen dreimal höher als bislang bekannt
Vielfalt der Viren in Ozeanen dreimal höher als bislang bekannt
Ein internationales ForscherInnenteam unter der Leitung von Matthew Sullivan von der Ohio State University (USA) mit Beteiligung von Alexander Loy von der Universität Wien liefert einen wichtigen Beitrag zur Katalogisierung der genetischen Vielfalt der Viren in den Weltmeeren: Insgesamt fanden die WissenschafterInnen über 15.000 verschiedene Virustypen, dreimal mehr als bisher bekannt.

Biowissenschaften - Umwelt - 28.07.2016
Widersacher, Konkurrenten oder neutrale Mitbewohner?
Widersacher, Konkurrenten oder neutrale Mitbewohner?
Naturwissenschaftler/innen der Universität Salzburg entwickelten eine Methode, das Verhältnis zwischen heimischer Flora und Fauna und neuen, eingeschleppten Arten zu bestimmen. Das ermöglicht neue Einsichten in ökologische Zusammenhänge und Folgen des Klimawandels für Tiere und Pflanzen. Unterschiedliche Pflanzen und Tiere besetzen unterschiedliche ökologische Nischen: Manche Organismen mögen es feuchter als andere, manche wärmer, und für wieder andere ist es wichtig, viel Sonne zu bekommen.

Umwelt - 25.07.2016
Evolution zu Parasiten gleicht Achterbahnfahrt
Evolution zu Parasiten gleicht Achterbahnfahrt
Die Evolution tuckert auf molekularer Ebene nicht stetig dahin, sondern fährt quasi Achterbahn, fand ein Team rund um Gerald Schneeweiss vom Department für Botanik und Biodiversitätsforschung der Universität Wien heraus und berichtet darüber im Fachmagazin PNAS. Gerald Schneeweiss und sein Team haben bei Sommerwurzgewächsen (Orbanchaceae) das Erbgut jener Zellorganellen untersucht, die Photosynthese betreiben (Chloroplasten).

Umwelt - Geowissenschaften - 21.07.2016
Das fliegende Labor - in 26 Tagen um die Welt
Das fliegende Labor - in 26 Tagen um die Welt
Wie Abgase und Co unsere Luft und das Klima beeinflussen untersucht ein Forschungsteam der NASA, der Harvard University, NOAA und neun weiteren US- Forschungseinrichtungen.

Biowissenschaften - Umwelt - 20.07.2016
Was macht den Fruchtbaren Halbmond so fruchtbar?
Was macht den Fruchtbaren Halbmond so fruchtbar?
Die Region des sogenannten Fruchtbaren Halbmondes gilt als bislang kaum systematisch erforschter Hotspot der Artenvielfalt in Eurasien. WissenschafterInnen der Universitäten Wien und Zürich publizieren in der Fachzeitschrift Biological Reviews zu den Hintergründen und Ursachen, die zur Biodiversität der Irano-Turanischen Florenregion führen.

Umwelt - Gesundheit - 13.07.2016
Experiment zu radikaler Kunststoff-Vermeidung im Haushalt
Der bekannte Dokumentarfilm 'Plastic Planet? von Werner Boote zeigt schonungslos die Gefahren von Plastik und synthetischer Kunststoffe für den Menschen auf und auch, wie allgegenwärtig Plastik ist. Motiviert durch den vielfach ausgezeichneten Film hat eine fünfköpfige Familie aus der Steiermark im privaten Haushalt monatelang radikal auf Kunststoffe verzichtet.

Umwelt - Gesundheit - 13.07.2016
Radikale Kunststoff-Vermeidung im Haushalt: Generelle Belastung durch die Umwelt bremst positive Effekte
Der bekannte Dokumentarfilm 'Plastic Planet? von Werner Boote zeigt schonungslos die Gefahren von Plastik und synthetischer Kunststoffe für den Menschen auf und auch, wie allgegenwärtig Plastik ist. Motiviert durch den vielfach ausgezeichneten Film hat eine fünfköpfige Familie aus der Steiermark im privaten Haushalt monatelang radikal auf Kunststoffe verzichtet.

Physik - Umwelt - 05.07.2016
Warum schwimmt Eis auf Wasser?
Warum schwimmt Eis auf Wasser?
Wasser besitzt eine Vielzahl ungewöhnlicher Eigenschaften, die es von anderen Substanzen unterscheidet: So dehnt es sich beim Abkühlen unter 4 °C aus und ist in seiner festen Form weniger dicht als in seiner flüssigen. Diese Effekte sorgen dafür, dass Eis auf der Wasseroberfläche schwimmt und Gewässer im Winter nicht vollständig gefrieren.

Biowissenschaften - Umwelt - 21.06.2016
Warum Pinguine auswandern
Warum Pinguine auswandern
An der antarktischen Küste lebt keine einzige Pinguinkolonie in Isolation. Kaiserpinguine bewegen sich rund um den vereisten Kontinent und pflanzen sich miteinander fort. Dadurch bilden sie eine einzige, rund um den Pol zusammenhängende Population. Obwohl der Großteil der Individuen zur Partnerwahl zum Brüten und für die Aufzucht der Jungen an die eigene Geburtsstätte zurückkehrt, migriert ein gewisser Anteil und siedelt sich bei anderen Kolonien an.

Umwelt - 09.06.2016
Wie sicher ist unser Trinkwasser?
Wie sicher ist unser Trinkwasser?
Nano-Partikel werden für viele Produkte künstlich hergestellt - und landen nach Gebrauch wieder in der Umwelt. Umweltgeologen der Universität Wien und des DVGW-Technologiezentrums Wasser in Karlsruhe legen nun neue Ergebnisse zur Trinkwasserbelastung vor. (Foto: Brunnen mit Trinkwasser, Roberto Verzo, CC BY 2.

Umwelt - Chemie - 25.05.2016
Klimaforschung: Verschmutzte Luft führt nicht zu mehr Wolken
Klimaforschung: Verschmutzte Luft führt nicht zu mehr Wolken
Wolkiger als bisher vermutet präsentierte sich das Klima vor der industriellen Revolution. Diesen Rückschluss lassen neueste Experimente am CERN zu, an dem auch Aerosolphysiker der Universität Wien beteiligt waren. Wie sich beim CLOUD-Experiment zeigt, produzieren organische Dämpfe, die von Bäumen in die Umgebung abgegeben werden, zahlreiche Aerosolpartikel in der Atmosphäre.

Umwelt - Physik - 19.05.2016
Auf den richtigen Winkel kommt es an
Auf den richtigen Winkel kommt es an
Aerosolphysiker erforschen Benetzungseigenschaften von Nanoteilchen bei der Wolkenentstehung Eine wichtige Eigenschaft von Oberflächen ist ihre Benetzbarkeit durch Flüssigkeiten. Makroskopische Objekte wie Pflanzen sind im Zusammenhang mit der Kapillarität auf besonders gute Benetzbarkeit angewiesen, die Flugeigenschaft von Vögeln ist wiederum von möglichst geringer Benetzung der Flügel abhängig.

Umwelt - Geowissenschaften - 28.04.2016
Ein Hoch in Haft
Ein Hoch in Haft
Hitzeperioden wie etwa im Jahrhundertsommer 2003 in Mitteleuropa, aber auch lang anhaltende Kälte im Winter haben häufig ihre Ursache in einem Hoch, das in der Atmosphäre festhängt und die Weiterbewegung der Druckfelder behindert. Dabei handelt es sich um eine Wetterlage, die als ,,Blocking" bezeichnet wird.

Umwelt - Astronomie / Weltraum - 24.03.2016
Vielseitige Infrarotlaser-Okkultation
Vielseitige Infrarotlaser-Okkultation
ForscherInnen am Grazer Wegener Center für Klima und Globalen Wandel der Uni Graz entwickelten in den letzten Jahren unter Federführung von Gottfried Kirchengast die weltweit erste Methode zur Messung von Treibhausgasen in der freien Atmosphäre: Deren Konzentration lässt sich aus der Dämpfung bzw. Absorption von Infrarotlaser-Signalen, die von einem Senderzu einem Empfänger-Satelliten geschickt werden, ablesen.