Kamingespräch: Eine dritte Piste für den Flughafen Schwechat

Foto: Flughafen Wien AG

Foto: Flughafen Wien AG

Der Flughafen Wien Schwechat bekommt eine dritte Piste ’ das wirft juristische und raumplanerische Fragen auf. Am 9. April 2019 wird an der TU Wien darüber diskutiert.

Nach langem Streit ist es jetzt entschieden: Der Verwaltungsgerichtshof hat die Errichtung einer dritten Startund Landepiste am Flughafen Schwechat genehmigt. Gegner_innen der Piste kritisieren nicht nur den hohen Flächenverbrauch der Flughafen-Erweiterung, sie weisen auch darauf hin, dass eine höhere Anzahl von Flügen auch mehr CO2-Ausstoß bedeutet. Lassen sich Umweltziele und wirtschaftliche Ziele gegeneinander aufwiegen?

Am 9. April wird bei einem Kamingespräch an der TU Wien über wichtige Fragen rund um das Flughafenprojekt diskutiert ’ von juristischen Éberlegungen bis zu raumplanerischen Konzepten.

Diskutant_innen

Es diskutieren Dr. Karin Hiltgartner vom Forschungsbereich Finanzwissenschaft und Infrastrukturpolitik (Institut für Raumplanung, TU Wien), die sich unter anderem mit Klimaklagen gegen Staaten befasst, Dr. Gesa Witthöft vom Fachbereich Soziologie (ebenfalls Institut für Raumplanung, TU Wien), die speziell auf Beteiligungsverfahren in Planungsentscheidungen eingehen wird und als externer Gast der Rechtsanwalt Dr. Wolfram Proksch , der eine der Bürgerinitiativen vertritt, die sich gegen das Projekt einsetzen.

Zeit & Ort des Kamingesprächs

9. April 2019, 17:00
Augasse 2-6 (Spittelau), Hörsaal W 92 (Erdgeschoß)
Eintritt frei!


This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |