Jetzt noch schnell anmelden: CEC-Spezialseminar "Agiles Projektvorgehen"

In diesem Spezialseminar vermittelt das Continuing Education Center (CEC) der TU Wien Einsatzmöglichkeiten und Grenzen agiler und klassischer Vorgehensweisen im Projektmanagement.

Das Projektmanagement befindet sich im Wandel. Es gibt Situationen, die neue Lösungsansätze erfordern, wie z.B. Unzufriedenheit bei der Zusammenarbeit zwischen Geschäftsbereichen und IT, Fluktuation bei gefragten Spezialisten oder Terminund Budgetunsicherheit einer Projektplanung.

In der Vielfalt, der in den letzten Jahren immer mehr verbreiteten "agilen Methoden" liegt Potential. Das Lösungsangebot scheint jedoch anfangs wie ein unübersichtlicher Dschungel.

Ziele

Das Spezialseminar "Agiles Projektvorgehen" bietet einen 360-Grad-üblick verschiedener Methoden zur Gestaltung der Projektarbeit und vermittelt praktische Entscheidungs-Grundlagen , die Sie bei der Methodenwahl unterstützen.

Die Teilnehmer_innen werden mit komplementären Methodensets vertraut und lernen Erweiterungen für spezielle Aufgabenstellungen kennen. Sie Ssind danach sind in der Lage, einerseits in Ihr etabliertes Vorgehen gezielt ergänzende Elemente einzubauen, und andererseits die Auswirkungen eines Methodenumstiegs einzuschätzen.

Ausgangspunkt des Spezialseminars sind die methodenunabhängig notwendigen Erfolgsfaktoren eines jeden Projekts: Ziele - Struktur - Kommunikation.

Es wird untersucht, wie diese Erfolgsfaktoren in die Vorgehensweise der typischen Methodenvertreter übertragen werden: Scrum, Kanban für IT, IOMA. Lösungen für Sonderfälle und praktische Entscheidungsgrundlagen zur Methodenwahl werden vermittelt.

Weitere Infos und Anmeldung

Keyfacts:
Anmeldeschluss: 04.01.2019 Seminardauer: 2 Tage 1. Seminartag: Fr. 18.01.2019 / 09.00 - 18.00 Uhr 2. Seminartag: Do. 15.02.2019 / 09.00 - 18.00 Uhr
Unterrichtsort: TU Wien
Unterrichtssprache: Deutsch
Frühbucherbonus: € 755 (MwSt.-frei) bei Anmeldung 04.12.2018
Reguläre Teilnahmegebühren: € 840 (MwSt.-frei)
Abschluss: Teilnahmebestätigung der TU Wien