Hanns Abele Prize Winners 2021 geht an JKU Forscher

Alexander Ahammer

Alexander Ahammer

VWL- Experte Alexander Ahammer, PhD wurde nun mit dem Hanns Abele Preis ausgezeichnet.

Assistenzprofessor Alexander Ahammer (VWL-Institut) erhielt den Preis für seine Doktorarbeit "On the Role of Health in the Labor Market", die im Jahr 2018 entstanden ist. Der von der Familie Abele gestiftete Hanns-Abele-Preis 2021 wurde für die beste in den letzten fünf Jahren an einer österreichischen Universität angenommene Dissertation zum Thema "Wissenschaftliche Grundlagen der Wirtschaftspolitik" vergeben. Ahammer ist damit Co-Preisträger mit Bernhard Kasberger.

In seiner Dissertation forscht Ahammer an Themen an der Schnittstelle zwischen Gesundheitund Arbeitsmarktökonomie. Auf Basis von österreichischen Registerdaten untersucht er in drei Kapiteln den kausalen Effekt von Arbeitseinkommen auf Sterblichkeit, von Krankenständen auf Beschäftigung und von Mutterschutz auf die Gesundheit von Kindern.

Zur Person

Ahammer, geboren 1989, arbeitete bereits seit 2015 als Forschungsassistenz am VWL-Institut der JKU. Seit 2019 ist er als Assistant Professor for Applied Econometrics and Big Data tätig. Für seine Arbeiten wurde er bereits vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Best Publication Award des VWL-Instituts (2019 und 2021) und dem Young Economists’ Award (Austrian Economic Association, 2017). Zudem erhielt er im Vorjahr den Heinrich Graf Hardegg’sche Stiftung Research Grant.


This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |