Mensch und Maschine - Wohin entwickelt sich die Zukunft der Produktionsarbeit?

Mit diesem Thema beschäftigt sich die Antrittsvorlesung von Prof. Sebastian Schlund am 13. März 2018 im Haus der Industrie.

Im Rahmen seiner Antrittsvorlesung präsentiert Sebastian Schlund den aktuellen Entwicklungsstand digitaler Arbeitsgestaltung für die Produktion und zeigt den aktuellen Forschungsbedarf sowie Lösungen und Gestaltungsaufgaben für Industrieunternehmen auf.

In der Tradition arbeitswissenschaftlicher Forschung im Spannungsfeld Mensch-Technik-Organisation werden folgende Bereiche diskutiert:

  • Industrie 4.0 auf dem betrieblichen Hallenboden - Erwartungshaltung und Umsetzungsstand
  • Automatisierung und Künstliche Intelligenz - neue Arbeitsteilung in der Produktion
  • Attraktive Arbeitsplätze in der Produktion - eine Antwort auf den Fachkräftemangel
  • Individualisierte Arbeit im Spannungsfeld zwischen Produktivität und Datenschutz
  • Auswirkungen auf Beschäftigung in der Produktionsarbeit
  • Diskutieren Sie die Auswirkungen und Gestaltungsmöglichkeiten für den Standort Österreich in der anschließenden Publikumsdiskussion!

    Sebastian Schlund leitet seit dem 01. Juni 2017 die BMVIT-Stiftungsprofessur "Human Centered Cyber Physical Production and Assembly Systems" an der Technischen Universität Wien. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Konzeption, Gestaltung und Umsetzung digital vernetzter Montagesysteme, Assistenzsysteme in der Produktion, demographierobuste Arbeitsgestaltung sowie Arbeitsorganisation, Aufgabenteilung und Kompetenzentwicklung für die zukünftige Produktionsarbeit.

    www.imw.tuwien.ac.at/cps

    Antrittsvorlesung Prof. Sebastian Schlund (Technische Universität Wien)

    13.03.2018 um 17:00
    Industriellenvereinigung, Haus der Industrie
    Kleiner Festsaal (1.Stock)
    Schwarzenbergplatz 4
    1030 Wien