Welches Europa will die Jugend?

Österreichs SpitzenkandidatInnen der Europawahl stellen sich den Fragen von über 500 Studierenden im Audimax der Universität Wien

Jugendarbeitslosigkeit, Migration und die Zukunft der EU - Europa steht vor vielen Herausforderungen. Im Vorfeld der Europawahl stellen sich die SpitzenkandidatInnen der österreichischen Fraktionen am Dienstag, 7. Mai im Audimax der Universität Wien den Fragen von Studierenden. Die Veranstaltung des Verbindungsbüros des Europäischen Parlaments in Österreich und der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik in Kooperation mit der Universität Wien bietet damit bereits zum zweiten Mal nach 2018 jungen EuropäerInnen eine Plattform, ganz unbürokratisch und direkt Fragen und Standpunkte einzubringen.

Einen besonderen Stellenwert werden jenen Fragen eingeräumt, die von den Veranstaltern in einer Reihe von "EU-Gipfelgesprächen" in den Bundesländern gesammelt wurden.

Bei der Wahl der Themengebiete sind kaum Grenzen gesetzt. Seien es aktuelle Fragen zu Jugendarbeitslosigkeit, sozialer Ausgrenzung, Migration oder wie die Zukunft der Europäischen Union aussehen soll - es spielt auch keine Rolle, ob jemand Anthropologie, Chemie oder Zoologie studiert. Vor Ort können direkt Fragen an das Podium gestellt werden.

Folgende PolitikerInnen stellen sich den Fragen der Studierenden:

  • Othmar Karas (ÖVP)
  • Evelyn Regner (SPÖ)
  • Claudia Gamon (Neos)
  • Werner Kogler (Grüne)
  • Harald Vilimsky (FPÖ)
  • Johannes Voggenhuber (1Europa)

Europawahl 2019: Österreichische SpitzenkandidatInnen an der Universität Wien
Zeit:
Dienstag, 7. Mai, 16-18 Uhr
Ort: Audimax der Universität Wien, 1010 Wien, Universitätsring 1