Peter Valent Übernimmt Professur im Fachbereich Hämatologie

Peter Valent, tätig an der Klinischen Abteilung für Hämatologie und Hämostaseologie der Universitätsklinik für Innere Medizin I - MedUni Wien und AKH Wien, Übernahm mit 1. September eine Professur gem. § 99 Abs. 4 im Fachbereich Hämatologie an der MedUni Wien.

Peter Valent ist Facharzt für Innere Medizin, Facharzt für Hämatologie und Onkologie und Arbeits-Gruppenleiter an der MedUni Wien. Seit 2008 ist er auch Leiter und Direktor des Ludwig Boltzmann Instituts für Hämatologie und Onkologie (LBI HO) der Ludwig Boltzmann Gesellschaft. In den Jahren 2013-2021 war Valent als Sprecher des SFB F47 (FWF) zum Thema Myeloproliferative Neoplasien an der MedUni Wien tätig. Im Jahr 2002 gründete Valent den Vienna Cancer Stem Cell Club (VCSCC) welchen er seither leitet. Valent war auch viele Jahre lang als Koordinator der CML-Plattform und MDS-Plattform der Österreichischen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (ÖGHO) tätig.

Überdies hat Valent mehrere internationale Netzwerke und Arbeitsgruppen auf dem Gebiet der klinischen und klinisch-experimentellen Hämatologie gegründet und leitet diese Netzwerke und Gruppen als Koordinator. Dazu zählen unter anderen eine internationale Arbeitsgruppe zum Thema Eosinophilen-Erkrankungen (ICOG-EO) und das European Competence Network on Mastocytosis (ECNM) welches er 2002 gegründet hat. Zusätzlich leitet Valent ein Center of Excellence in der MDS Foundation und ein Center of Excellence und ein Reference Center im ECNM.

Ziel seiner klinischen und klinisch-experimentellen Forschungen ist es, die Diagnose, Klassifikation, Prognose, und das Management von PatientInnen mit myeloischen Neoplasien zu verbessern. Ein zentrales Thema ist dabei die Entwicklung von kurativen Therapie-Ansätze, und zwar durch eine gezielte Eradikation von neoplastischen Stammzellen mit Hilfe der Präzisionsmedizin im Allgemeinen und speziell mit Hilfe von Immuntherapien und Zelltherapien.

Weitere Schwerpunkte seiner Forschung sind die Entwicklung von neuen Biomarkern, diagnostischen Kriterien und Prognosefaktoren in myeloischen Neoplasien. Überdies hat Valent entscheidend zur Klassifikation bestimmter myeloischer Neoplasien, insbesondere der Mastozytose, beigetragen. Die WHO Klassifikation der Mastozytosen basiert vor allem auf seinen Arbeiten. Weitere Forschungs-Themen sind die klonalen und nicht-klonalen Vorstadien der myeloischen Neoplasien, die Ursachen von spezifischen Medikamenten-Nebenwirkungen in hämatologischen Neoplasien, sowie die Entwicklung von Prognostic Scoring Systems in myeloischen Neoplasien.

Peter Valent ist Mitglied in zahlreichen Fachgesellschaften, darunter ASH, EHA, ECNM und ESH, und ist in verschiedenen Editorial Boards und als Gutachter in den meisten führenden Hämatologie-Zeitschriften tätig. Er veröffentlichte mehr als 800 peer-reviewed Artikel, inklusive Originalarbeiten und Übersichtsartikel sowie zahlreiche Kapitel in wichtigen Lehrbüchern und im WHO Blue-Book in seinem Fachgebiet. Er erhielt zahlreiche wissenschaftliche Auszeichnungen. Sein h-Index beträgt >100, der Erstautor-h-Index beträgt 50 und die Gesamtzahl der Zitationen >50.000.

Ludwig Boltzmann Institute (LBI HO) https://onc.lbg.ac.at/
MedUni Wien: www.meduniwien.ac.at/haematology
Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Valent


This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |