Next Generation Internet-Awards: TU Wien-Forscher erster österreichischer Preisträger

Christopher Frauenberger

Christopher Frauenberger

Mit der Next Generation Internet-Initiative will die Europäische Kommission einen deutlicheren Fokus auf den Menschen in der Gestaltung des zukünftigen Internets legen und fördert dies mit den NGI-Awards in drei Kategorien.

Die NGI Awards würdigen außergewöhnliche Beiträge zu einem besseren digitalen Leben. Dahinter steht ein durchwegs ambitioniertes Ziel: Das Internet soll neu erfunden bzw. neu entwickelt werden, dieses Mal mit einem größeren Nutzen für alle Menschen. Die NGI Awards werden in drei Kategorien vergeben: Research & Education, Start-up und Culture. In der Kategorie Research & Education wurde Christopher Frauenberger vom Forschungsbereich Human Computer Interaction der Fakultät für Informatik der TU Wien als erster Österreicher mit diesem Preis als ,,Brilliant Early Career Researcher" ausgezeichnet.

Das Internet der Dinge verantwortungsvoll gestalten
Die Entwicklung des Internet der Dinge (IoT) wird von einem technologischen und wirtschaftlichen Opportunismus getrieben, der wenig Spielraum für die verantwortungsvolle Gestaltung von bedeutsamen und ermächtigenden Technologien für Menschen und die Gesellschaft zulässt. Um dies zu ändern, müssen Räume geschaffen werden, in denen wir unsere technologische Zukunft offen verhandeln können. Solch eine Demokratisierung von Innovationsprozessen braucht neue Formen der Teilhabe, kritische Reflexion und neue Wege, um Werten und Visionen für unsere Gesellschaft Platz im Gestaltungsprozess von Technologien zu geben. Als einer der federführenden Wissenschaftler im Forschungsprojekt COMPASS , arbeitet Christopher Frauenberger an der Entwicklung von Methoden und Prozessen, in denen der technologische Möglichkeitsraum des Internet der Dinge verantwortungsvoll navigiert werden kann. Dabei werden Technolog_innen, Forscher_innen, Benutzer_innen, politische Entscheidungsträger_innen, Industrie und die Gesellschaft eingeladen, gemeinsam die nächste Generation des Internet zu gestalten. Das Projekt wird für zwölf Monate vom FFG/BMVIT gefördert.

Die Next Generation Internet-Initiative
Die NGI Initiative der Europäischen Kommission fördert Initiativen, die den Menschen bei der Entwicklung des Internets der nächsten Generation in den Mittelpunkt stellt und die Werte der EU hochhält. Aspekte wie Offenheit, Miteinbeziehung, Transparenz, Privatsphäre, Zusammenarbeit sowie Datenschutz sollen die Förderstruktur der europäischen Forschung der Zukunft leiten. Die NGI Initiative wurde im Oktober 2017 durch Projektpartner in ganz Europa gestartet.