MedUni Wien an erfolgreichem Call der internationalen Joint Programming Initiative - A Healthy Diet for a Healthy Life beteiligt

Die MedUni Wien beteiligt sich an einem Forschungsprojekt der Joint Programming Initiative - A Healthy Diet for a Healthy Life (JPI HDHL). Das Projekt untersucht das intestinale Mikrobiom und wie dieses ein gesundes Leben beeinflusst, um Studien im Spannungsfeld zwischen Mikrobiota, Ernährung und Gesundheit voranzutreiben.

Das bewilligte Projekt zum Thema ,,Intestinal microbiomics" involviert 52 Forschungsgruppen und wird seitens der MedUni Wien am Institut für Pathophysiologie und Allergieforschung unter der Leitung von Eva Untersmayr-Elsenhuber und Enikö Kallay durchgeführt, die auch die Leitung eines Work Packages (Work Package 6 - Networking and training) übernommen haben.

Die Finanzierung erfolgt national über das BMBWF und wird von der FFG abgewickelt.

Die internationale Initiative "A Healthy Diet for a Healthy Life" (JPI HDHL) ist ein von der EU geförderte Zusammenschluss aus mehreren Ländern, der transnationale Forschungsprojekte in den Bereichen Ernährung, Bewegung und Gesundheit ausschreibt und koordiniert. Ziel ist es, durch koordinierte Maßnahmen und Forschungsinitiativen zur öffentlichen Gesundheit, zur Vermeidung von ernährungsbedingten Erkrankungen und generell zur Steigerung der Lebensqualität und Verlängerung der produktiven Lebensspanne beizutragen. Derzeit sind 25 Länder beteiligt.


This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |