Markus Mitterhauser in den wissenschaftlichen Beirat des Helmholtz Zentrums Dresden berufen

Markus Mitterhauser, Radiopharmazeut an der MedUni Wien, wurde in den wissenschaftlichen Beirat des Helmholtz Zentrums Dresden-Rossendorf berufen.

Markus Mitterhauser ist Radiopharmazeut an der Universitätsklinik für Radiologie und Nuklearmedizin der MedUni Wien, er leitet das Ludwig Boltzmann Institute Applied Diagnostics an der MedUni Wien. Sein Forschungsschwerpunkt im Rahmen der experimentellen Nuklearmedizin ist die Identifizierung und Validierung neuartiger Imaging Biomarker, die Molekularbiologie und Bildgebungstechnologien kombinieren und eine minimal-invasive Tumordiagnostik ermöglichen.

Das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) ist ein naturwissenschaftliches Forschungszentrum und Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren. Der wissenschaftliche Beirat besteht aus 27 Mitgliedern, die das HZDR in allen wissenschaftlich-technischen Angelegenheiten von grundsätzlicher Bedeutung beraten. Der Beirat tritt in der Regel zweimal im Jahr zu einer eintägigen Sitzung zusammen, im Frühjahr als Plenum und im Herbst als Fachbeirat innerhalb der jeweiligen Forschungsbereiche Energie, Gesundheit und Materie.


This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |