Lange Nacht der Forschung 2022: 7.171 Wissensdurstige auf der Medizinischen Forschungsmeile der MedUni Wien

    -     english

Am Freitag, 20. Mai, gab es bei der Langen Nacht der Forschung einen großen Run auf die zahlreichen Aktionen der MedUni Wien. Allein der Live-übertragung einer Gehirn-OP, die heuer erstmals auf dem Programm stand, sahen mehr als 800 BesucherInnen zu. Aber auch die Live-Herz-OP stieß wieder auf reges Interesse. Insgesamt tauchten an den rund 100 Stationen an acht Standorten am und rund um den MedUni Campus AKH zwischen 17 und 23 Uhr 7.171 Begeisterte in die Faszination der medizinischen Wissenschaft ein.

Die meisten Wissensdurstigen strömten zu den Mitmachstationen, Workshops und Vorträgen rund um die Themen -Herz und Hirn-, zwei zentrale Organe des Körpers, die im Mittelpunkt der Medizinischen Forschungsmeile der MedUni Wien bei der diesjährigen Langen Nacht der Forschung standen. Dabei zogen nicht nur die Live-übertragungen der mikrochirurgischen Versorgung eines Aneurysmas im Gehirn und der Implantation einer Herzklappenprothese ein besonders großes Publikum in ihren Bann. In exklusiven Workshops versuchten sich die BesucherInnen unter professioneller Anleitung am Herzmodell auch selbst als ChirurgInnen oder erkundeten gleichsam aus der Perspektive von ForscherInnen das Innenleben des Gehirns.

Auch bei den weiteren Schwerpunktstationen zu Themen wie Krebsforschung, Immunsystem, Notfall-, High-Techund Zahnmedizin tummelten sich zahlreiche BesucherInnen. Auf besonderes Interesse stießen die verschiedenen Inhalte zu Themen der Kindergesundheit: Viele griffen zu den bereitgestellten Virtual Reality-Brillen, um mehr über das Notfallmanagement bei Frühgeburten zu erfahren, oder informierten sich in einem Video mit zugehörigem Vortrag, wie kranke Kinderherzen geheilt werden.


This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |