Kooperation zwischen JKU und GRAND GARAGE: Innovation und Inspiration für Linz

Links: Christiane Tusek (JKU), Christine Comploj, Sam Zibuschka, Ruth Arrich-Dei
Links: Christiane Tusek (JKU), Christine Comploj, Sam Zibuschka, Ruth Arrich-Deinhammer (alle GRAND GARAGE); Credit: GRAND GARAGE
Die JKU und die GRAND GARAGE, die Bildungsund Innovationswerkstatt in der Linzer Tabakfabrik, schließen eine Kooperationsvereinbarung ab.

Die neue Partnerschaft setzt Bildung und Innovation in den Mittelpunkt und möchte junge Talente für praxisnahe Technologien und ganzheitliche Formate begeistern. Bereits jetzt tüfteln JKU Student*innen in der GRAND GARAGE.

Im Oktober 2023 haben JKU Rektor Stefan Koch und Mag.a Ruth Arrich-Deinhammer, Co-Founderin der GRAND GARAGE, eine wegweisende strategische Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Die Partnerschaft zielt darauf ab, Bildung und Innovation in den Mittelpunkt zu rücken, um Wachstum und Entwicklung vor allem in Linz zu fördern. Das gemeinsame Ziel: junge Menschen noch praxisnäher und ganzheitlicher für neue Technologien zu begeistern.

Gemeinsame Lösungen für zentrale Fragen unserer Zeit Die Entscheidung für eine Kooperation zwischen der JKU und der GRAND GARAGE beruht auf dem gemeinsamen Engagement, die zentralen Herausforderungen unserer Zeit zu adressieren und entsprechend innovative Lösungen zu entwickeln. Sowohl die JKU als auch die GRAND GARAGE sind seit vielen Jahren Vorreiterinnen für neue Formen der Wissensvermittlung.

Bildung im umfassenden Sinn an der JKU Für die JKU ist Bildung im umfassenden Sinn wichtiger denn je. Das Studienangebot vermittelt daher fachliche Expertise, aber auch die Fähigkeit, vernetzt zu denken und zu arbeiten. ,,Digital Society", ,,Artificial Intelligence", ,,Nachhaltige Kunststofftechnik und Kreislaufwirtschaft", ,,Art x Science", ,,Medical Engineering" oder ,,Wirtschaftsinformatik" sind nur ein paar Beispiele für disziplinenübergreifende Studien an der JKU. Zudem bietet der JKU Campus viele Möglichkeiten für praxisnahe Lehre und Forschung, wie etwa im LIT Open Innovation Center, z.B. mit der Kunststoff-Pilotfabrik LIT Factory. Dort werden die Kompetenzen von Wissenschaft und Wirtschaft an einem Ort gebündelt - es entstand eine inspirierende Netzwerk-Plattform, insbesondere auch für Gründer*innen und Start-ups.

JKU Rektor Stefan Koch freut sich über die Kooperation: ,,Egal ob Naturwissenschaften, Engineering, Informatik, Digitalisierung, Wirtschaft, Gesellschaft, Pädagogik, Recht oder Medizin - unsere Studierenden erwerben Schlüsselkompetenzen des 21. Jahrhunderts und gestalten Lösungen für die Herausforderungen unserer Zeit, sei es der Klimawandel oder die Digitalisierung. Die Kooperation mit der GRAND GARAGE bietet nun zusätzliche Möglichkeiten für Austausch, Vernetzung und die Entwicklung von innovativen Bildungsformaten."

Ganzheitliche Bildung in der GRAND GARAGE Der ganzheitliche Zugang zu Theorie und Praxis liegt der Bildungsund Innovationswerkstatt in der Tabakfabrik Linz in all ihren Formaten sehr am Herzen. So finden hier insbesondere junge Menschen einen idealen Experimentierort, um sich lustvoll und ,,Hands-on" mit neuen Technologien auseinanderzusetzen und zugleich persönliche Stärken zu entfalten. So auch mit dem Thema Kunststoff und dessen Recycling in der Plastic Garage, wo das Shreddern, Extrudieren und Spritzgießen von Kunststoff einfach selbst ausprobiert werden kann.

,,Die Plastic Garage entspricht exakt dem Gründungsgedanken der GRAND GARAGE: Sie bietet jungen Menschen die Möglichkeit, Projekte umzusetzen und verschafft ihnen einen einfachen Zugang sowie Raum, um sich praxisorientiert mit wichtigen und spannenden Themen unserer Zeit zu beschäftigen. Die Kooperation mit der JKU setzt hier einen weiteren bedeutenden Meilenstein", meint Ing. Sam Zibuschka, JKU Student*innen tüfteln in der GRAND GARAGE Die erfolgreiche Zusammenarbeit der beiden Kooperationspartnerinnen hat bereits in der Vergangenheit eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte geschrieben, auf der die nun unterzeichnete Vereinbarung aufsetzen kann. So findet beispielsweise jeden ersten Freitag im Monat der sogenannte Tüftel-Tee in der GRAND GARAGE statt, bei dem die Cyberducks, ein Verein von JKU Student*innen, monatlich zusammenkommen, um an Ideen und Innovationen zu ,,tüfteln". Im Frühjahr gewann das Team Cyberducks sogar Linz hACkT mit seinem innovativen Fußheber, der Beschwerden bei der Peroneusparese (Fußheberschwäche ausgelöst durch Nervenschädigung) lindern kann. Der Prototyp wurde innerhalb eines Hackathons konzipiert und in der GRAND GARAGE gefertigt.

Am vergangenen Freitag, den 12. Jänner, fand der erste Tüftel-Tee 2024 statt. Mag.aChristiane Tusek, JKU Vizerektorin für Finanzen und Entrepreneurship, besuchte die engagierten Studierenden in der GRAND GARAGE und war begeistert: ,,Der persönliche Austausch zwischen Studierenden und Lehrenden an der Schnittstelle von Wissenschaft und Praxis eröffnet viele Räume für Innovation. Das sehen wir täglich in unserem LIT Open Innovation Center und wollen wir zukünftig auch mit der GRAND GARAGE verwirklichen."

,,Die GRAND GARAGE wird beflügelt durch das Zusammenkommen von inspirierenden Ideen und mutigen Individuen, die mit Freude über den Tellerrand schauen. Wir glauben fest daran, dass mit Bildung als Basis und dem Austausch von Menschen Wachstum, Entwicklung und Entfaltung entstehen. Und daher freuen wir uns sehr darauf, was in Kooperation mit der JKU an neuen Formaten entstehen darf", zeigt sich Co-Founderin Mag.a Ruth Arrich-Deinhammer von der Partnerschaft angetan.


    v.l.: Ruth Arrich-Deinhammer, Sam Zibuschka, Christine Comploj, Christiane Tusek mit JKU Studierende, Credit: GRAND GARAGE

    v.l.: Christiane Tusek (JKU), Christine Comploj, Sam Zibuschka, Ruth Arrich-Deinhammer (alle GRAND GARAGE), Credit: GRAND GARAGE