DOC-Stipendium der ÖAW für Materialforschung an hochporösen Kohlenstoffaerogelen

Foto: Fachbereich - Miralem Salihovic

Foto: Fachbereich - Miralem Salihovic

Materialchemiker Dipl.-Ing. Miralem Salihovic vom Fachbereich Chemie und Physik der Materialien erhält für die Fortführung seiner Dissertation ein DOC-Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW).

Seine Arbeit mit dem Titel ,,Novel and Functional Carbon Aerogel Networks by Templating with Polystyrene Latex Spheres" beschäftigt sich mit der Entwicklung von hochporösen Kohlenstoffmaterialien mit extrem geringer Dichte. Über Templatierung wird eine komplett neue Nanostrukturierung erreicht, nämlich ausschließlich Kohlenstoffhohlkugeln, die miteinander verbunden ein Feststoffnetzwerk aufbauen. Diese Struktur war auch die Idee für eine neue Namensgebung der Materialien: Carbon Spherogels. Im renommierten Fachjournal CARBON wurden die Carbon Spherogels 2019 vorgestellt.*

,,Ich freue mich sehr, meine Dissertation zu diesem spannenden Thema der Carbon Spherogels in der Arbeitsgruppe von Nicola Hüsing /Dr. Michael S. Elsässer weiterverfolgen zu können", erklärt M. Salihovic. ,,Besonders erwähnen möchte ich auch die gute Zusammenarbeit mit unseren Kollegen Prof. Oskar Paris (Montanuniversität Leoben) und Volker Presser (Leibniz Institut Saarbrücken)".

Hochporöse Kohlenstoffmaterialien sind aktuelle Kandidaten mit großem Potential als Elektrodenmaterial in Energiespeichern, wie z.B. Superkondensatoren. Bei den gegenwärtigen Bestrebungen, Systeme für die Speicherung von erneuerbarer Energie zu entwickeln, kann hier die Materialforschung der PLUS sicher einen sehr wichtigen Beitrag leisten.

* Reversibly Compressible and Freestanding Monolithic Carbon Spherogels, M. Salihovic, G. Zickler, G. Popovski, M. Ulbricht, O. Paris, N. Hüsing, V. Presser and M. S. Elsaesser Carbon 153 (2019) 189 - 195.


This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |