Dies Academicus 2024 mit sub auspiciis-Promotionen

Abb. 1: C: Alex Schuppich
Abb. 1: C: Alex Schuppich

Startschuss für neue Semesterfrage: Wissen wir, was KI wissen wird?

Am Dienstag, 12. März 2024, begeht die Universität ihren Dies Academicus; gegründet wurde sie vor 659 Jahren. Rektor Sebastian Schütze ehrt aus diesem Anlass in Vertretung des Bundespräsidenten im Rahmen einer sub auspiciis-Promotion zwei herausragende Absolvent*innen der Fakultät für Mathematik.

Studierende mit besonders herausragenden Leistungen werden an der Universität Wien traditionell an ihrem Gründungstag ausgezeichnet.

Die Promovend*innen sub auspiciis:

Katharina Brazda maturierte 2000 am Gymnasium Klostergasse in Wien. Anschließend absolvierte sie ein Diplomund Doktoratsstudium in Geophysik, das sie 2017 abschloss. 2015 begann Brazda ein Masterstudium der Mathematik, darauf folgte das Doktoratsstudium, das sie 2023 erfolgreich beendete. Während ihrer Studienzeit arbeitete sie zunächst als wissenschaftliche Projektmitarbeiterin an der Fakultät für Mathematik. Zusätzlich war Brazda auch Lektorin an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Wien, an der Fachhochschule Technikum Wien und an der Webster Vienna Private University. Derzeit befindet sich die Wissenschafterin in Elternkarenz.

Julius Berner maturierte 2012 am Ignaz-Günther-Gymnasium in Rosenheim, Deutschland. Anschließend schloss er seinen Bachelor, Master und PhD in Mathematik an der Universität Wien erfolgreich ab. Während seiner Studienzeit war Berner als Tutor und Praedoc an der Universität Wien sowie als Forschungspraktikant bei Nvidia und Meta beschäftigt. Außerdem unterrichtete er an der Universität Wien, am Erwin Schrödinger Institut in Wien und am Mathematical Research and Conference Center in Bedlewo, Polen. Aktuell ist er als Postdoc am California Institute of Technology im AI + Science Lab beschäftigt.


Ein sehr guter Erfolg in allen Oberstufenklassen, eine Reifeprüfung mit Auszeichnung, ein Studienabschluss, in dem alle Teile der Diplombzw. Bachelorund Masterprüfungen sowie das Rigorosum mit "Sehr gut" beurteilt werden, dazu Bestbeurteilungen bei der Diplombzw. Masterarbeit und Dissertation: Das alles sind Voraussetzungen für eine "Promotio sub auspiciis praesidentis rei publicae".

Neue Semesterfrage: Wissen wir, was KI wissen wird?

Am Dies Academicus präsentiert die Universität Wien auch die neue Semesterfrage zu Künstlicher Intelligenz. Spätestens seit dem Launch von Chat GPT ist die Diskussion um Künstliche Intelligenz in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Die neue Technologie ist dabei, unsere Vorstellung von Wissen und Lernen, von Wissensproduktion und Wissensvermittlung radikal zu verändern. Wie definiert sich Wissen in einer Welt, in der Informationen zunehmend von Maschinen generiert und zugänglich gemacht werden? Welche Möglichkeiten aber auch Risiken sehen Forschende und Lehrende der größten Bildungsinstitution des Landes?

Rektor Sebastian Schütze abschließend: "Am Thema Künstliche Intelligenz zeigt sich eindrucksvoll, wie wichtig grundlagenorientierte Forschung über verschiedene Disziplinen hinweg für die Lösung von gesellschaftlichen Herausforderungen ist."


Promotio sub auspiciis praesidentis rei publicae

Zeit: Dienstag, 12. März 2024, 11 Uhr

Ort: Großer Festsaal der Universität Wien, 1010 Wien, Universitätsring 1

Einladung (PDF)