’Die unternehmerische Region’ - neues Terrain in der Kooperativen Stadt- und Regionalentwicklung

(© pexels.com)

(© pexels.com)

Podiumsdiskussion "Kooperative Stadtund Regionalentwicklung ist ein Genuss!" mit Andreas Gugumuck, Cecilia Havmöller und Josef Zotter

Gemeinden und Regionen stehen seit jeher im Wandel. Die Veränderungsprozesse sind komplex und erfordern fundiertes Wissen und Kompetenzen, um die Weiterentwicklung von Räumen einerseits kooperativ und anderseits auf lokale Bedürfnisse antwortend zu gestalten. Das postgraduale Weiterbildungsprogramm "Kooperative Stadtund Regionalentwicklung" an der Universität Wien nimmt diese Herausforderung an. Im laufenden Wintersemester 2021 betritt der Universitätslehrgang mit dem Modul "Die unternehmerische Region" neues Terrain, das es zunächst zu identifizieren, zu verstehen und letztlich mitzugestalten gilt. Abschluss und Höhepunkt des Semesters ist eine Online-Podiumsdiskussion am 15. Jänner 2022 mit bekannten Unternehmer*innen wie Andreas Gugumuck (Wiener Schneckenmanufaktur & Zukunftshof), Cecilia Havmöller (Veganista, The LaLa) und Josef Zotter (Zotter Schokolade). Die Online-Veranstaltung ist öffentlich für alle Interessierten zugänglich.

In der "unternehmerischen Region" geht es um das kooperative Wirken, Handeln und Gestalten vielfältiger Akteur*innen, das auf die gemeinsame Weiterentwicklung der Region ausgerichtet ist. "Unternehmerisch" bezieht sich dabei nicht ausschließlich auf Organisationen und Institutionen, sondern meint das zukunftsorientierte Agieren über eine Organisationseinheit und über Gemeindegrenzen hinaus. In diesem Semester begeben sich die Studierenden auf die Suche nach unternehmerischen Kategorien, die raumrelevant wirken und damit Regionen implizit wie explizit mitgestalten.

Neben theoretischen Herangehensweisen lernen die Teilnehmer*innen besonders anhand nationaler und internationaler Best-Practice-Beispiele, die bereits zeigen, dass unternehmerisches Agieren einer Region ein vielfältiges Investment in innovative Strategien bedeutet. Investition, die weit über Monetäres hinausgeht: Vernetzung, das Übernehmen von gesellschaftlicher Verantwortung, Zukunftsorientierung und Kooperation.

Online-Podiumsdiskussion "Kooperative Stadtund Regionalentwicklung ist ein Genuss!"

Höhepunkt und spannender Abschluss der "unternehmerischen Region" in diesem Wintersemester ist eine Online-Podiumsdiskussion am Samstag, 15. Jänner 2022, um 14 Uhr mit unternehmerisch-handelnden Pionier*innen aus der Praxis.

Im Rahmen der Podiumsdiskussion gilt es, den gesellschaftlichen Zusammenhang von regionalen Pionier*innen und deren räumlichen Wirkungskreis zu reflektieren. Was bedeutet soziale Verantwortung im regionalen Kontext? Was bedeutet es der/die "Erste" zu sein? Was braucht es neben Mut, um eine neue Idee in einer ländlich geprägten Region, am Rande oder sogar im Zentrum der Stadt umzusetzen? Welche lokalen und globalen Netzwerke und Unterstützungsstrukturen sind dafür notwendig - oder haben sich diese erst im Laufe der Zeit herausgebildet? Wir beleuchten mit den Diskutant*innen, was Stadtund Regionalentwicklung in ihrem Unternehmenskontext bedeutet. Dabei werden Antworten für eine wirtschaftlich erfolgreiche Standortpolitik unter Einbindung von Kooperation herausgearbeitet und mit dem Publikum diskutiert. Es diskutieren Andreas Gugumuck, Cecilia Havmöller und Josef Zotter.

Andreas Gugumuck ist Gründer und Inhaber der Wiener Schnecken Manufaktur und Initiator des Zukunftshofs im Stadtentwicklungsgebiet Rothneusiedl. "Meine Vision ist es, einen Ort zu schaffen, an dem wir gemeinsam in kooperativer Weise Konzepte erproben, um die Stadt der Zukunft aktiv mitzugestalten", so Gugumuck, der damit neue, nachhaltige Wege in der Landwirtschaft aufzeigen möchte.

Gemeinsam mit ihrer Schwester Susanna Paller setzte Cecilia Havmöller einen neuen (veganen) Trend: Mit dem Eissalon Veganista und dem Take Away-Restaurant The LaLa beleben die beiden Visionärinnen mit Überzeugung unscheinbare Grätzl in Wien.

Josef Zotter zählt laut internationalem Schokoladentest zu den besten Chocolatiers der Welt, sein Unternehmen gilt als einer der nachhaltigsten Betriebe Ésterreichs und seine handgeschöpften Schokoladen sind Kult.

Moderiert wird die Diskussion vom wissenschaftlichen Leitungsteam des Universitätslehrgangs, Yvonne Franz und Martin Heintel, die beide am Institut für Geographie und Regionalforschung der Universität Wien tätig sind.

Die Teilnahme ist kostenlos. Um Anmeldung wird gebeten: www.postgraduatecenter.at/kooperativregion-veranstaltungen

Universitätslehrgang "Kooperative Stadtund Regionalentwicklung":

  • nächster Start im Herbst 2022
  • Abschluss: "Akademische*r Expert*in" oder "Master of Arts (MA)"
  • Dauer: 4 Semester Überufsbegleitend)
  • Umfang: 60 bzw. 90 ECTS
  • Kosten: EUR 9.900,- bzw. 13.000,-
  • Start: Wintersemester 2022/23

Alle vier Module des Universitätslehrgangs ("Die soziale Region", "Die smarte Region", "Die unternehmerische Region" sowie "Die nachhaltige Region") können auch einzeln als Zertifikatskurse absolviert werden.


This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |