100 Jahre IAU: Ausstellungseröffnung im Rahmen der 30. Generalversammlung in Wien

Die Ausstellung hat interdisziplinären und internationalen Charakter und zeigt d

Die Ausstellung hat interdisziplinären und internationalen Charakter und zeigt den jahrzehntelangen Prozess des wissenschaftlichen Erkenntnisgewinns auf (© ESO/IDA/Danish 1.5 m/R.Gendler and J.-E. Ovaldsen).

Im Rahmen der 30. Generalversammlung der Internationalen Astronomischen Union (IAU) in Wien wurde am Montag, den 20.August die Ausstellung "Above and Beyond - 100 years of making sense of the Universe" eröffnet. Die Ausstellung markiert den Beginn der Feierlichkeiten rund um das 100-jährige Jubiläum der Gründung der IAU im Jahre 1919, der grössten astronomischen Organisation der Welt. Im Laufe eines Jahres wird dieses Ereignis unter dem allumfassenden Thema "Under One Sky" gefeiert.

In etlichen Installationen und Schautafeln werden den Besuchern von "Above and Beyond" die wichtigsten astronomischen Erkenntnisse und Entdeckungen der letzten 100 Jahre präsentiert. So haben moderne astronomische Erkenntnisse nicht nur andere Wissenschaften beeinflusst, sondern auch technologische Entwicklungen wie die Raumfahrt - man denke an die Mondlandung, oder die zeitgenössische Kunst und Kultur (z.B. das Goldene Zeitalter der Science Fiction). Viele dieser Aspekte werden in "Above and Beyond" demonstriert, die als Wanderaustellung konzipiert ist um der Öffentlichkeit den Einfluss der Astronomie näher zu bringen. Sie ist ausserdem "open source", womit vielfältige Austellungs-Erlebnisse je nach Bedarf und Örtlichkeit konzipiert werden können.

Die Ausstellung hat interdisziplinären und internationalen Charakter und zeigt den jahrzehntelangen Prozess des wissenschaftlichen Erkenntnisgewinns auf. Drei fundamentale Fragen, die sich damals stellten und die sich immer noch stellen, stehen dabei im Vordergrund: Was ist die Grösse und Struktur des Universums? Gibt es Leben ausserhalb der Erde? Wie werden Sterne geboren und was passiert genau wenn sie sterben?

Dazu bemerken die kreativen Schöpfer der Ausstellung und Partner von Science Now, Lukasz Alwast and Jan Pomierny: "Astronomische Entdeckungen und deren gesellschaftliche Auswirkungen stellen ein anmutiges und stimulierendes Sujet dar um fesselnde Geschichten zu erzählen. Gerade das letzte Jahrhundert hat einen unvergleichlichen Fortschritt in diesem Gebiet gesehen und diese Tatsache bekommt manchmal nicht immer die gebührende Anerkennung. Wir freuen uns sehr, dass diese Wanderausstellung und ihre Freien Inhalte helfen wird diese Botschaft zu verstärken."

2018 und 2019 wird die Ausstellung etliche grosse europäische Städte bereisen, u.a. Brüssel, Garching bei München, Leiden, Paris, Rom und Warschau. Als "open source" Ausstellung stehen alle Inhalte, sowie Designs unter der Creative Commons Lizenz (Attribution NoDerivatives International 4.0). Ab September 2018 stehen alle Materialien als Freie Inhalte zur öffentlichen Verwendung zur Verfügung.

Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit von IAU und dem Wissenschaftskommunikationsund strategischem Designstudio Science Now. "Die Ausstellung Above and Beyond erlaubt einen wunderbaren Überblick zu erstaunlichen Entdeckungen der Astronomie während des letzten Jahrhunderts, sowie zu grundlegenden, offenen Fragen über unser Universum. Sie verdeutlicht die weltweite Faszination für Astronomie im täglichen Leben", sagt Ewine van Dishoeck, designierte IAU-Präsidentin and Vorsitzende der Arbeitsgruppe IAU100.

Mehr Informationen findet man auf der Above and Beyond Webseite. Um die Ausstellung in Wien zu besichtigen, kontaktieren Sie bitte Jorge Rivero González (IAU100 International Projects Coordinator), Email: rivero(at)strw.leidenuniv.nl

30. Generalversammlung der Internationalen Astronomischen Union (IAU)
Zeit:
Montag, 20. August bis Freitag, 31. August 2018
Ort: Austria Center Vienna, Bruno-Kreisky-Platz 1, 1220 Wien

Weitere Informationen zur Generalversammlung in Wien