« ZURÜCK

Geschichte/Archeologie



Ergebnisse 1 - 20 von 21.


Geschichte / Archeologie - 05.12.2018
Neue Chronik europäischer Einflüsse auf indigene Bevölkerung Nordamerikas
Neue Chronik europäischer Einflüsse auf indigene Bevölkerung Nordamerikas
Geschichte des europäischen Einflusses auf die indigener Bevölkerung muss neu geschrieben werden In einer umfangreichen Studie hat ein internationales Team, dem auch die IsotopenphysikerInnen Eva Maria Wild und Peter Steier von der Universität Wien angehören, mittels C-14-Bestimmungen pflanzliche Überreste von archäologischen Fundstellen in Nordamerika analysiert.

Geschichte / Archeologie - Politik - 18.06.2018
Erstes nationalsozialistisches
Erstes nationalsozialistisches "Gaupresse"-Archiv digital erschlossen
In einem Kooperationsprojekt arbeiteten die Fachbereichsbibliothek Zeitgeschichte und das Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien das sogenannte "Gaupresse"-Archiv Wien auf.

Biowissenschaften - Geschichte / Archeologie - 17.05.2018
Fenster in die Vergangenheit
Fenster in die Vergangenheit
Neueste Analysen ganzer Genome uralter menschlicher DNA aus Südostasien haben gezeigt, dass es im Laufe der letzten 50.000 Jahre mindestens drei große Migrationsströme in diese Region gab. Ein internationales Team unter der Leitung von ForscherInnen der Harvard Medical School und der Universität Wien um den Anthropologen Ron Pinhasi extrahierte die DNA aus den sterblichen Überresten von 18 Personen, die vor ungefähr 1.700 bis 4.100 Jahren im heutigen Vietnam, Thailand, Myanmar und Kambodscha lebten.

Geschichte / Archeologie - Umwelt - 08.03.2018
Deutliche menschliche Belastung der Umwelt bereits in der Bronzezeit nachweisbar
Deutliche menschliche Belastung der Umwelt bereits in der Bronzezeit nachweisbar
Die von Menschen verursachten Eingriffe in die Umwelt und einhergehende Umweltverschmutzung hat dazu geführt, dass wir vom Anthropozän, einem neuen geologischen Zeitalter sprechen. Geowissenschaftler der Universität Wien und der Universität für Bodenkultur Wien haben mittels Archivanalysen herausgefunden, dass der menschliche Einfluss auf die Umwelt schon wesentlich früher begonnen hat, als bisher angenommen.

Biowissenschaften - Geschichte / Archeologie - 21.02.2018
Wie der Glockenbecher durch Europa wanderte
Wie der Glockenbecher durch Europa wanderte
DNA gibt die Auswirkungen des "Glockenbecher-Phänomens" auf Menschen der Urgeschichte preis Anhand der Verbreitung von Artefakten versuchen WissenschafterInnen Wanderungsbewegungen unserer Vorfahren zu ermitteln. In der größten Untersuchung von alter DNA, die jemals durchgeführt wurde, enthüllte ein internationales Team mit dem Anthropologen Ron Pinhasi von der Universität Wien die komplexe Geschichte hinter den bestimmenden Zeitaltern der europäischen Urgeschichte.

Geschichte / Archeologie - 25.01.2018
Die ersten modernen Menschen haben Afrika wesentlich früher verlassen als bisher bekannt
Die ersten modernen Menschen haben Afrika wesentlich früher verlassen als bisher bekannt
Das bisher älteste Fossil eines modernen Menschen außerhalb Afrikas ist aktuell Thema im renommierten Fachmagazin "Science". Ein internationales Forschungsteam um den Anthropologen Gerhard Weber von der Universität Wien, in Zusammenarbeit mit der Universität Tel Aviv, hat herausgefunden, dass unsere eigene Spezies demnach bereits vor ca. 180.000 Jahren in Eurasien angekommen ist - um mindestens 60.000 Jahre früher als bisher angenommen.

Geschichte / Archeologie - 29.11.2017
Prähistorische Frauen hatten kräftigere Arme als heutige Spitzensportlerinnen
ForscherInnen an der University of Cambridge und der Anthropologe Ron Pinhasi von der Universität Wien haben in einer neuen Studie die Knochen von prähistorischen Frauen mit jenen von heute lebenden verglichen. Ihre Ergebnisse zeigen, dass die körperliche Routinearbeit von Frauen, die zur Zeit der Entstehung der Landwirtschaft lebten, strapaziöser war als die körperlichen Anforderungen an heutige Spitzensportlerinnen.

Biowissenschaften - Geschichte / Archeologie - 08.07.2016
Buchtipp des Monats von Marianne Klemun
Buchtipp des Monats von Marianne Klemun
Die Historikerin Marianne Klemun beschäftigt sich in einem Sammelband mit dem österreichischen Ausnahme-Naturforscher Franz Unger - der noch vor Darwin ein eigenes Modell der Evolution entwickelt und Gregor Mendel beeinflusst hat. Einen spannenden Sommer-Buchtipp hat sie natürlich auch parat. uni:view: Kürzlich erschien die von Ihnen herausgegebene Publikation Einheit und Vielfalt.

Geschichte / Archeologie - 05.04.2016
666 - des Rätsels Lösung
666 - des Rätsels Lösung
Lange Zeit rätselten WissenschafterInnen, wer sich hinter dem "Untier" der biblischen geheimen Offenbarung, das mit 666 umschrieben wird, verbirgt.

Physik - Geschichte / Archeologie - 10.03.2016
Der
Der "große, rauchende Drache" der Quantenphysik
Physiker um Anton Zeilinger haben erstmals die fast 100jährige Geschichte quantenphysikalischer "Delayed-choice"-Experimente aufgeschrieben und ausgewertet - von den theoretischen Anfängen bei Albert Einstein bis zu den neuesten Forschungsarbeiten der Gegenwart. Die umfassende Studie ist nun in der renommierten Fachzeitschrift "Reviews of Modern Physics" erschienen.

Mathematik - Geschichte / Archeologie - 18.01.2016
Salzburger Forscher beweisen systematischen Fehler bei GPS-basierten Distanzmessungen
Salzburger Forscher beweisen systematischen Fehler bei GPS-basierten Distanzmessungen
Ursprünglich für Positionierungen verwendet, werden GPS-Geräte mittlerweile auch verwendet, um zurückgelegte Entfernungen zu messen - etwa beim GPS-Tracking von Sportlern oder im Flottenmanagement. Ein mathematisch erklärbarer Fehler beeinflusst jedoch Distanzmessungen mit GPS-Geräten. Forscher des Interfakultären Fachbereichs Geoinformatik - Z_GIS, des Fachbereichs Mathematik der Universität Salzburg sowie der Salzburg Research Forschungsgesellschaft haben diesen Fehler erstmals bewiesen und eine Formel entwickelt, um aus GPS-Distanzen die tatsächlich zurückgelegten Distanzen zu berechnen.

Geschichte / Archeologie - Chemie - 08.01.2016
Der Mensch formt ein neues Erdzeitalter
Der Mensch hat das Gesicht der Erde massiv verändert. Für den Geologen Michael Wagreich von der Universität Wien und seine internationalen KollegInnen wurde mit Beginn des 20. Jahrhunderts mit dem Anthropozän ein neues Erdzeitalter eingeläutet. (Foto: B-Lichtet.de - Vattenfall-0354, Michael Lehmann, Flickr CC BY ) Der Mensch hat die Erde massiv verändert.

Geschichte / Archeologie - Geowissenschaften - 13.10.2015
Frühgeschichtliche Drechsler
Frühgeschichtliche Drechsler
Lavez, besser bekannt als Speckstein, ist bereits seit der Jungsteinzeit ein beliebter Naturwerkstoff, um beispielsweise Gefäße oder Schmuck zu fertigen.

Chemie - Geschichte / Archeologie - 08.12.2014
Bahnbrechende Forschungsergebnisse vergessen
Wechselnde Forschungstrends können den Fortschritt der Wissenschaft gefährden, behauptet Stefan Galler vom Fachbereich Zellbiologie der Universität Salzburg. Bei seinen Vorbereitungen zum Europäischen Muskelkongress in Salzburg (10.-14. 9. 2014; http://www.emc2014.com ) fiel Galler auf, dass bedeutende Forschungsergebnisse, die im Jahr 1954 zur Aufklärung der Muskelkontraktion führten, bereits ein Jahrhundert vorher bekannt waren.

Agronomie / Lebensmittelingenieur - Geschichte / Archeologie - 20.10.2014
Die Ernährungsgewohnheiten römischer Gladiatoren
Römische Gladiatoren ernährten sich überwiegend vegetarisch und nahmen nach dem Training einen Aschetrunk als Tonikum zu sich.

Geschichte / Archeologie - 03.07.2014
In See stechen
In See stechen
Die Erlebnisse und Erfahrungen von EmigrantInnen auf der Schiffsreise erforschen und dokumentieren WissenschafterInnen in einem neuen Open-Access-Journal Katastrophenmeldungen von Schiffbrüchigen vor Lampedusa finden sich nahezu wöchentlich in den Medien. Welche Eindrücke und Erlebnisse die MigrantInnen dabei prägen, ist auch Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen.

Geschichte / Archeologie - Umwelt - 11.03.2014
Blick in die Geschichte
Blick in die Geschichte
Forscher der Uni Graz beobachten Verlauf des Klimawandels durch Analyse von Gletscherfunden Gletscher sind ideale Klimawandel-Indikatoren: Bei kleineren Gletschern werden Veränderungen in der Natur, verursacht zum Beispiel durch die globale Erderwärmung, bereits innerhalb weniger Jahre sichtbar. Am größten österreichischen Gletscher, der Pasterze am Fuße des Großglockners, sind die Veränderungen der letzten rund 135 Jahre durch nahezu lückenlose Aufzeichnungen gut dokumentiert, die Forscher Ao.

Geschichte / Archeologie - 03.07.2013

Umwelt - Geschichte / Archeologie - 01.05.2013
Geändertes Waldmanagement verantwortlich für Lücke im Verständnis des globalen Kohlenstoffkreislaufes
Geändertes Waldmanagement verantwortlich für Lücke im Verständnis des globalen Kohlenstoffkreislaufes 25. September 2013 In der globalen Kohlenstoffbilanz der Atmosphäre klafft eine Lücke, die die Wissenschaft bisher nur unzureichend erklären kann. Ein Forscherteam rund um Karl-Heinz Erb liefert im Nature Climate Change eine mögliche Erklärung für einen Teil dieser Senke.

Geschichte / Archeologie - 04.06.2010
Forschungsprojekt Domitilla-Katakombe schreitet voran
Forschungsprojekt Domitilla-Katakombe schreitet voran
Wien (TU). Mit ihren rund 15 km langen Galeriegängen und über 80 Fresko-Malereien gehört die Domitilla-Katakombe zu den größten und bekanntesten frühchristlichen Grabstätten in Rom. Das seit 2006 von ArchäologInnen und ArchitektInnen betriebene Forschungsprojekt hat es sich zum Ziel gesetzt, mit Hilfe neuester Messund Dokumentationstechniken erstmalig zu einer die 3.