« ZURÜCK

Karriere/Anstellung



Ergebnisse 1 - 14 von 14.


Karriere / Anstellung - 15.10.2018
Beruflich oder privat? Smartphones erschweren die Grenzziehung
Beruflich oder privat? Smartphones erschweren die Grenzziehung
TU Wien und Arbeiterkammer Niederösterreich führten eine Studie zur Nutzung von Smartphones durch. Oft verschwimmen die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit. Man sieht abends noch nach, ob der Chef ein E-Mail geschrieben hat. Man geht morgens beim Frühstück am Handy die Zahlen für die Sitzung durch.

Karriere / Anstellung - Psychologie - 18.12.2017
The
The "Imposter-Phenomenon": Experience Failure in Real Success
In the career ladder upwards, persons with great potential can stand in their own way because they are plagued by strong self-doubts. In science, the phenomenon that outwardly successful performers perceive themselves internally as imposters is known as the "Impostor Phenomenon", or "Hochstapler-phenomenon".

Karriere / Anstellung - Psychologie - 18.12.2017
Das
Das "Hochstaler-Phänomen": Gefühltes Versagen bei realem Erfolg
Auf der Karriereleiter nach oben stehen sich manche High Potentials selbst im Weg, weil sie von starken Selbstzweifeln geplagt werden. In der Wissenschaft ist das Phänomen, dass sich nach außen hin erfolgreiche Leistungsträger innerlich als Hochstapler wahrnehmen, als ,,Impostor-Phänomen" oder ,,Hochstapler-Phänomen" bekannt.

Karriere / Anstellung - 19.09.2017
Wenn die Arbeit keine Ruhe gibt, leidet der Schlaf
Wenn die Arbeit keine Ruhe gibt, leidet der Schlaf
TU Wien und Arbeiterkammer Niederösterreich untersuchen wie sich die berufliche Nutzung von Smartphones auf die Schlafqualität auswirkt.

Pädagogik - Karriere / Anstellung - 17.02.2017

Informatik / Telekom - Karriere / Anstellung - 10.09.2015
Was heißt hier Intelligenz?
Was heißt hier Intelligenz?
Künstliche Intelligenz wird ein Teil unseres Alltags werden, davon ist der Informatiker Prof. Stefan Woltran überzeugt.

Pädagogik - Karriere / Anstellung - 10.12.2014
Berufsbildung: JKU-Studie weist erstmals Einfluss der Motivation auf Lernerfolg nach
Berufsbildung: JKU-Studie weist erstmals Einfluss der Motivation auf Lernerfolg nach
Beim Thema Schule stehen meist strukturelle Reformen im Vordergrund. Einen anderen Ansatz hat Dr. Christoph Helm vom Institut für Pädagogik und Psychologie der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz gewählt: Er hat die Wechselwirkung von Lehrerverhalten, Motivation und Lernerfolg untersucht. Seine Arbeit ,,Reziproke Effekte zwischen wahrgenommenem Lehrerverhalten, intrinsischer Lernmotivation und Schülerleistungen im Fach Rechnungswesen" erklärt das Lernen allgemein und wurde nun mit dem Österreichischen Wissenschaftspreis für Berufsbildungsforschung 2014 ausgezeichnet.

Gesundheit - Karriere / Anstellung - 08.09.2014
Suizidversuche führen später zu weniger Chancen am Arbeitsmarkt
Menschen mit Suizidversuchen in jungen Jahren haben später schlechtere Aussichten auf erfolgreiche berufliche Karrieren. Das hat eine gemeinsame Studie des schwedischen Karolinska Instituts und der MedUni Wien herausgearbeitet. Vielen Menschen mit einem oder mehreren Suizidversuchen droht später eine Langzeitarbeitslosigkeit.

Karriere / Anstellung - 24.09.2013
Wissenschaftliche Analyse zu den Wahlversprechen der letzten fünf Jahre
Die SPÖ verspricht vor der Nationalratswahl am 29. September Maßnahmen zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit, die ÖVP ein Programm zur Entfesselung der Wirtschaft. Was bleibt von diesen Wahlversprechen am Tag nach der Wahl? Auch dieser Frage ging das an der Universität Wien angesiedelte, nationale Forschungsnetzwerk AUTNES, die erste umfangreiche nationale Wahlstudie, nach.

Karriere / Anstellung - Wirtschaft / Betriebswissenschaft - 03.11.2010
Keine Angst vor dem Geburtenrückgang!
Keine Angst vor dem Geburtenrückgang!
Die Bevölkerung altert - und demographischer Wandel verändert auch das Arbeitsleben. Doch laut Studien der TU Wien können die Auswirkungen durchaus positiv sein. Die Geburtenzahlen gehen zurück, der Anteil der älteren Bevölkerung wächst. Oft wird diese Entwicklung mit negativen Konsequenzen für das Wirtschaftswachstum verbunden, doch gibt es darüber weder zuverlässige Erfahrungswerte noch liefern ökonomische Modelle dazu eindeutige Aussagen.

Physik - Karriere / Anstellung - 31.03.2010
Hartmut Abele - Professor für Angewandte Strahlenphysik
Hartmut Abele - Professor für Angewandte Strahlenphysik
Als Experte in Neutronenund Quantenphysik knüpft er mit seiner Arbeit an die international angesehene Forschungstradition des Atominstituts der TU Wien in der Neutronenphysik an. Das Ziel ist Teilchenphysik bei höchster Präzision. Das Standardmodell der Teilchenphysik, das Quarks, Elektronen, Neutrinos und andere Teilchenarten als Grundbausteine der Materie definiert, wurde mit immer genaueren Messungen bestätigt.

Physik - Karriere / Anstellung - 21.10.2009
Per Hochschaubahn durch poröse Materie
Per Hochschaubahn durch poröse Materie
Zähe Flüssigkeiten stellen eine technologische Herausforderung dar. Theoretische Physiker der TU eröffnen einen neuen Weg, dieser zu begegnen. Bringt man eine Flüssigkeit in Kontakt mit poröser z.B. schwammartiger Materie, so ändern sich ihre physikalischen Eigenschaften grundlegend. In den vergangenen Jahren wurde in diesem Bereich intensiv geforscht, da diese Phänomene etwa in der Erdölförderung oder in der chemischen Katalyse eine zentrale Rolle spielt.

Karriere / Anstellung - 13.07.2009
FForte_Coaching startet wieder mit einem weiteren Durchgang für das Studienjahr 2009/10
FForte_Coaching startet wieder mit einem weiteren Durchgang für das Studienjahr 2009/10
Das im Rahmen von fFORTE - Frauen in Forschung und Technologie stattfindende Coaching ist ein speziell auf Frauen zugeschnittenes Projektentwicklungsund Projektmanagementtraining mit dem Ziel, Frauen in Wissenschaft und Forschung auf allen Karrierestufen zu fördern. Bewerbungsfrist ist der 11.09.2009.

Karriere / Anstellung - 03.03.2009
TU Wien startet neues interdisziplinäres Zentrum ,,Stadtkultur und öffentlicher Raum
TU Wien startet neues interdisziplinäres Zentrum ,,Stadtkultur und öffentlicher Raum" (SKuOR)
Der neue Arbeitsbereich an der Fakultät für Architektur und Raumplanung der Technischen Universität (TU) Wien wird untersuchen, welche öffentlichen Räume Stadtgesellschaft "produziert" und wie man diesen Prozess planerisch und gestalterisch stimulieren kann.