news 2017

« ZURÜCK

Biowissenschaften



Ergebnisse 1 - 20 von 39.


Chemie - Biowissenschaften - 18.12.2017
"Tischlein deck dich" in der Tiefsee
Was uns "Metaproteomics" über den Geschmack von Tiefsee-Mikroorganismen verrät In den sonnendurchfluteten Oberflächenschichten des Meeres wird organisches Material produziert, das als Basis des Nahrungsnetzes dient und auch größtenteils im Oberflächengewässer in Kohlendioxid und anorganische Nährstoffe zerlegt wird.

Biowissenschaften - Gesundheit - 12.12.2017
Alternativer Entstehungsprozess für Blutkrebs entschlüsselt
Alternativer Entstehungsprozess für Blutkrebs entschlüsselt
Genetische Mutationen wurden in den letzten Jahrzehnten als Ursache für Krebs betrachtet. Moderne post-genomische Analyseverfahren wie Proteomics und Metabolomics erlauben mittlerweile, völlig neue Mechanismen für die Entstehung von chronischen Erkrankungen, wie unter anderen Krebs, zu erkennen. Christopher Gerner von der Fakultät für Chemie der Universität Wien und sein Team zeigen in einer interdisziplinären Studie einen altersbedingten Mechanismus zur Ausbildung von Blutkrebs auf, bei dem genetische Veränderungen als Folge krankheitsbedingter zellulärer Veränderungen entstehen.

Biowissenschaften - Umwelt - 04.12.2017
Welche Pflanzenarten aus Europa andere Kontinente besiedeln
Welche Pflanzenarten aus Europa andere Kontinente besiedeln
Immer mehr Pflanzenarten werden durch den Menschen in neue Gebiete eingeschleppt. Häufig ist aber unklar, welche Faktoren darüber entscheiden, ob sich Pflanzen woanders dauerhaft ansiedeln können.

Biowissenschaften - Gesundheit - 23.11.2017
Dinner in the Dark - ein delikates Wechselspiel der Mikroorganismen
Dinner in the Dark - ein delikates Wechselspiel der Mikroorganismen
TiefseeforscherInnen entdecken unbekannte Komponente im marinen Stickstoffkreislauf Mikroorganismen, die in der Tiefsee gelösten anorganischen Kohlenstoff fixieren, haben einen wesentlichen Einfluss auf den globalen Kohlenstoffkreislauf. Die Vielfalt der Mikroorganismen und deren Energiequellen sind selbst nach Jahrzehnten der Tiefseeforschung ein wissenschaftliches Rätsel.

Gesundheit - Biowissenschaften - 16.11.2017
Veni Vidi Vici
Multiresistente Mikroben stellen eine ernsthafte globale Bedrohung für die menschliche Gesundheit dar. So schränken multiresistente Stämme von Klebsiella pneumoniae, einem Erreger von potentiell tödlichen Lungenentzündungen und Blutvergiftungen, die Behandlungsoptionen für diese Infektionen erheblich ein oder machen eine Behandlung unmöglich.

Biowissenschaften - Gesundheit - 10.11.2017
DNA-Tests für das Abwasser
DNA-Tests für das Abwasser
René Mayer vom Interuniversitären Kooperationszentrum für Wasser und Gesundheit an der TU Wien testete innovative Methoden zur Wasseranalyse und wurde dafür mit dem Wissenschaftlichen Förderpreis der Wiener Umweltschutzabteilung ausgezeichnet. Sauberes Wasser ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für unsere Gesundheit.

Biowissenschaften - 08.11.2017
Der Schlüssel zur Nuss
Der Schlüssel zur Nuss
Indonesische Goffin-Kakadus benutzen in der freien Natur keine Werkzeuge, in Experimenten setzen diese sehr wohl welche ein. KognitionsbiologInnen der Universität Wien sowie der Veterinärmedizinischen Universität Wien um Cornelia Habl und Alice Auersperg testeten die Fähigkeit dieser Vögel, Formen als Werkzeuge zu verwenden und in Relation zu einer Oberfläche zu bewegen.

Biowissenschaften - Gesundheit - 27.10.2017
,,Fingerabdruck
,,Fingerabdruck" aus Licht ermöglicht Nerven-Stimulation
ForscherInnen der JKU haben ein neues Verfahren entwickelt, das die Stimulation von Nervenzellen mittels Lichtfeld ermöglicht. Bereits 2016 stellte das Team um Univ.-Prof. Oliver Bimber (Institut für Computergrafik) ein Verfahren zur volumetrischen Ausleuchtung von mikroskopischen Proben vor.

Biowissenschaften - 17.10.2017
Mikroben hinterlassen
Mikroben hinterlassen "Fingerabdrücke" auf Mars-Gestein
WissenschafterInnen um Tetyana Milojevic von der Fakultät für Chemie der Universität Wien sind auf der Suche nach einzigartigen "Biosignaturen", die Mikroben überall hinterlassen - auch auf synthetisch hergestellten extraterrestrischen Mineralien. Diese erforscht die Biochemikerin und Astrobiologin in einer eigenen "Mars-Farm", wo sie die Interaktion zwischen dem Archaeon Metallosphaera sedula und Gesteinsformen, wie sie am Mars vorkommen, beobachtet.

Biowissenschaften - 10.10.2017
In der Wissenschaft teilen vor allem Männer ihr Wissen untereinander
In der Wissenschaft teilen vor allem Männer ihr Wissen untereinander
Auch wenn sich internationale Forschung immer mehr zu einem stark kompetitiven Feld entwickelt, sind WissenschafterInnen meist sehr gewillt ihr Wissen und ihre Arbeit mit anderen zu teilen. Dies gilt vor allem für den Austausch unter männlichen Kollegen, weniger allerdings für Frauen untereinander, deren Kooperation mit ihren männlichen Kollegen sowie für Männer, die ihre Arbeit mit Frauen teilen sollten.

Chemie - Biowissenschaften - 03.10.2017
"Hydroxynitrilaphos - Klein aber Oho"
Durch geschickte chemische Synthese gelang es Katharina Pallitsch von der Fakultät für Chemie, die räumliche Struktur eines erst kürzlich entdeckten Phosphonats aufzuklären, welches in Zukunft als medizinischer Wirkstoff Anwendung finden könnte. Dies ist ein erster, wichtiger Schritt auf dem Weg zur Aufklärung des Biosynthesewegs dieser Verbindung.

Biowissenschaften - Gesundheit - 02.10.2017
Wie die Mikrobiom-Analyse zum
Wie die Mikrobiom-Analyse zum "Pickerl" kommt
Ein internationales ForscherInnenteam um die Bioinformatiker Dmitrij Turaev und Thomas Rattei von der Universität Wien entwickelte in einer Computersimulation eine Methode, um künftige Genomanalysen - vor allem jene des Mikrobioms - zu prüfen, aussagekräftig interpretieren zu können sowie Lücken in der Datenanalyse zu schließen.

Biowissenschaften - Umwelt - 18.09.2017
Getreide, das der Dürre trotzt
Getreide, das der Dürre trotzt
Ein internationales Konsortium unter der Leitung des "International Crops Research Institute for the Semi-Arid Tropics" (ICRISAT) hat unter Beteiligung eines Forschungsteams um den Systembiologen Wolfram Weckwerth von der Universität Wien das Genom der trockenresistenten Getreidepflanze Pennisetum glaucum (Perlhirse) sequenziert.

Kunst und Design - Biowissenschaften - 13.09.2017
Wenn Musik männliche Gesichter attraktiver macht
Wenn Musik männliche Gesichter attraktiver macht
Frauen bewerten Bilder von männlichen Gesichtern als attraktiver und würden diese Männer eher daten, wenn sie zuvor Musik gehört haben. Je größer die musikalische Erregung, desto größer ist der Effekt von Musik auf die sexuelle Anziehung. Was uns dieser Befund über den Ursprung von Musik verrät, legen PsychologInnen um Manuela Marin und Helmut Leder in ihrer neuesten Publikation in der Fachzeitschrift PLOS ONE dar.

Biowissenschaften - 11.09.2017
Der evolutionäre Ursprung von Darm und Muskeln
Der evolutionäre Ursprung von Darm und Muskeln
Wie sind Darm, Haut und Muskulatur während der Evolution der Tiere entstanden? Diese Frage beschäftigt WissenschafterInnen seit über 100 Jahren.

Physik - Biowissenschaften - 11.09.2017
Hohle Atome: Die große Wirkung eines unterschätzten Effekts
Hohle Atome: Die große Wirkung eines unterschätzten Effekts
Ein über 20 Jahre altes Rätsel der Atomphysik wurde an der TU Wien gelöst. Das Ergebnis soll nun auch helfen, die Wirksamkeit ionisierender Strahlung in der Krebstherapie besser zu verstehen. Wenn ein hochgeladenes Ion (Mitte) zwischen den Kohlenstoffatomen der Graphen-Schicht hindurchfliegt, kann es Energie abgeben, die dann auf mehrere Kohlenstoffatome verteilt wird.

Biowissenschaften - 06.09.2017
Der Kakadu hat (k)einen Haken
Der Kakadu hat (k)einen Haken
Goffin-Kakadus benötigen in der freien Natur keine Werkzeuge. In Experimenten hat sich jedoch gezeigt, dass diese indonesische Kakadu-Art sehr wohl geschickt genug ist, solche einzusetzen.

Biowissenschaften - 31.08.2017
Pfeilgiftfrösche in
Pfeilgiftfrösche in "Unterhosen"
Pfeilgiftfrösche sind bekannt für ihre elterliche Fürsorge. Sie legen ihre Eier an Land, und transportieren ihre Kaulquappen nach dem Schlüpfen auf dem Rücken ins Wasser, damit sie sich dort weiterentwickeln können.

Biowissenschaften - Gesundheit - 23.08.2017
"Comammox"-Bakterien: Langsam, aber super-effizient
Lösung des Stickstoff-Problems für Landwirtschaft, Kläranlagen und Trinkwasser rückt näher Der natürliche Stickstoff-Kreislauf der Erde wird aufgrund von menschlichen Aktivitäten, vor allem durch die Düngung mit Stickstoff in der Landwirtschaft, massiv beeinflusst. Das hat dramatische ökologische Folgen.

Biowissenschaften - Gesundheit - 21.08.2017
Wenn der Fisch im Holodeck schwimmt
Wenn der Fisch im Holodeck schwimmt
Virtuelle Welten erlauben neue experimentelle Designs für die Untersuchung von Hirnfunktionen Verhaltensexperimente sind nützliche Werkzeuge um Gehirnfunktionen zu untersuchen. Standardversuche zur Erforschung des Verhaltens von beliebten Labortieren wie Fischen, Fliegen oder Mäusen imitieren aber nur unvollständig die natürlichen Bedingungen.