news 2014

« ZURÜCK

Biowissenschaften



Ergebnisse 1 - 20 von 92.


Biowissenschaften - Umwelt - 30.12.2014
Mikrobenjagd mit schwerem Wasser (D2O)
Mithilfe von schwerem Wasser (D2O) konnten ForscherInnen des Departments für Mikrobiologie und Ökosystemforschung unter der Leitung von Michael Wagner zusammen mit internationalen Kollegen erstmals die Stoffwechselaktivitäten einzelner Mikrobenzellen verfolgt und diese dann gezielt genomisch charakterisiert.

Biowissenschaften - Physik / Materialwissenschaft - 22.12.2014
Supermikroskop ermöglicht Einblick in Energiehaushalt der Zelle
Supermikroskop ermöglicht Einblick in Energiehaushalt der Zelle
Mit technischen Tricks lassen sich an der TU Wien Details im Inneren von Zellen beobachten, die der Lichtmikroskopie lange Zeit unzugänglich waren.

Biowissenschaften - Gesundheit - 19.12.2014
Der Ursprung der Sprache des Lebens
Das Leben kennt nur eine Sprache: den genetischen Code. Dieser beschreibt, wie Informationen im genetischen Material gespeichert sind und ist für alle Lebewesen identisch - egal ob es sich um ein einfaches Bakterium oder einen Menschen handelt. Wie der genetische Code entstanden ist, ist jedoch immer noch ein Rätsel.

Biowissenschaften - 09.12.2014
Biomechatronik - Was wir von Frosch und Eidechse lernen können
Biomechatronik - Was wir von Frosch und Eidechse lernen können
Die Natur verändert sich und selektioniert seit Milliarden von Jahren. Dabei entstehen ,,Erfindungen", welche die WissenschafterInnen inspirieren. So auch Prof. Werner Baumgartner und sein Team vom Institut für Medizinund Biomechatronik der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz. Ein Schwerpunkt der Forschung betrifft hier die Oberflächeninteraktion zwischen Organismen und ihrer Umgebung.

Gesundheit - Biowissenschaften - 05.12.2014
Molekül startet Immunreaktion bei Pilzinfektionen
Pilzinfektionen führen oft zu lebensbedrohlichen Entzündungsreaktionen mit sehr hohen Sterblichkeitsraten. ForscherInnen der Medizinischen Universität Wien haben nun ein neues Signalmolekül entdeckt, das die Entstehung entzündlicher Immunreaktionen des Körpers – bis hin zur Sepsis - reguliert. Die Entdeckung dieses 'Starters“ hat hohes Potenzial für die Entwicklung neuer antifungaler Medikamente.

Gesundheit - Biowissenschaften - 01.12.2014
Schnupfen-bedingte Asthma-Anfälle sind durch neuen Test vorhersehbar
Menschen, die unter Asthma leiden, spüren generell eine durch den Rhinovirus hervorgerufene Schnupfenerkrankung heftiger als andere. Außerdem gibt es AsthmatikerInnen, und auch PatientInnen mit der schweren Lungenerkrankung COPD, bei denen das Schnupfenvirus selbst heftige Anfälle hervorrufen kann.

Biowissenschaften - 27.11.2014
Wie funktionieren unsere Muskeln?
ForscherInnen um Kristina Djinovi?-Carugo von den Max F. Perutz Laboratories (MFPL) der Universität Wien und der Medizinischen Universität Wien haben erstmals die molekulare Struktur und Steuerung des lebenswichtigen Muskelproteins ?-Actinin aufgeklärt. Die neue Studie erlaubt nie dagewesene Einblicke in die Funktionsweise des Proteins und seine Rolle bei Muskelerkrankungen.

Biowissenschaften - Umwelt - 26.11.2014
Enterhaken und Stacheldraht aus Treibhausgas: Ungewöhnliches mikrobielles Leben in der Tiefe
Enterhaken und Stacheldraht aus Treibhausgas: Ungewöhnliches mikrobielles Leben in der Tiefe Das mikrobielle Leben in der Tiefe liefert einen wichtigen Beitrag zu biogeochemischen Vorgängen verschiedenster Ökosysteme. Ein Fenster in den Untergrund stellen tiefe Süßwasserquellen dar, die Mikroorganismen nach oben transportieren.

Gesundheit - Biowissenschaften - 26.11.2014
Neuer Test zur Bewertung des HDL-Cholesterins für Herz-Kreislaufrisiko
Eine aktuelle Studie der MedUni Wien zeigt, dass Veränderungen am 'guten Cholesterin“ HDL (High Density Lipoprotein) mit Herzkreislauferkrankungen assoziiert sein können: Durch die Entwicklung eines neuartigen Labortests konnten WissenschafterInnen des Instituts für Medizinische Genetik und der Abteilung für Nephrologie & Dialyse (Universitätsklinik für Innere Medizin III) der MedUni Wien erstmals zeigen, dass das Vorhandensein von bestimmten Proteinen im HDL zu einem erhöhten Herz-Kreislaufrisiko und einer erhöhten Mortalität führen kann.

Mathematik - Biowissenschaften - 25.11.2014
Teilchen, Wellen und Ameisen
Teilchen, Wellen und Ameisen
Tiere, die nach Futter suchen, oder Elektronen, die sich durch Metall bewegen: Zwischen verblüffend unterschiedlichen Phänomenen wurden an der TU Wien überraschende Gemeinsamkeiten gefunden. Ein Betrunkener torkelt ziellos auf einen Platz, auf dem Straßenlaternen stehen. Ab und zu wird er an eine Laterne stoßen, seine Richtung ändern müssen und weitertorkeln.

Gesundheit - Biowissenschaften - 19.11.2014
CeMM & MedUni Wien: Neue seltene Erkrankung entdeckt
Der Wiener Forschergruppe um Kaan Boztug ist es gelungen, die genetische Ursache für eine neue seltene Erkrankung zu entschlüsseln. Die PatientInnen litten unter einer angeborenen Störung des Immunsystems, die keiner bisher bekannten Erkrankung zugeordnet werden konnte.

Gesundheit - Biowissenschaften - 18.11.2014
Resveratrol aus Rotwein wirkt entzündungshemmend
"Ein Glaserl in Ehren kann niemand verwehren!" Wie das in Rotwein enthaltene Resveratrol tatsächlich wirkt, das haben nun WissenschaftlerInnen der Universität Wien, der Universitätsmedizin Mainz und der Universität Jena gemeinsam herausgefunden.

Gesundheit - Biowissenschaften - 12.11.2014
Gesellige Zellen: JKU-WissenschafterInnen erforschen Bindewirkung von Zellen
66 Abteilungen und Institute der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz forschen derzeit im medizinischen oder medizinnahen Bereich. Eines davon ist das Institut für Medizinund Biomechatronik unter der Leitung von Prof. Werner Baumgartner. Er ist mit seinem Team den Geheimnissen der Haftung von Zellen auf der Spur.

Gesundheit - Biowissenschaften - 12.11.2014
Gesellige Zellen: JKU-WissenschafterInnen erforschen Bindewirkung
Gesellige Zellen: JKU-WissenschafterInnen erforschen Bindewirkung
66 Abteilungen und Institute der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz forschen derzeit im medizinischen oder medizinnahen Bereich. Eines davon ist das Institut für Medizinund Biomechatronik unter der Leitung von Prof. Werner Baumgartner. Er ist mit seinem Team den Geheimnissen der Haftung von Zellen auf der Spur.

Biowissenschaften - Umwelt - 12.11.2014
Schmetterlinge: Langer Sommer, langes Leben?
Warum manche Tiere sehr alt werden und andere nicht, ist eine noch ungelöste Frage in der Biologie. Trotz zahlreicher Studien, v.a. zur Lebensdauer und Alterungsprozessen des Menschen, ist unklar, inwieweit ein längeres Leben einen evolutiven Vorteil für den einzelnen Organismus bedeutet.

Gesundheit - Biowissenschaften - 06.11.2014
Experimentelles Medikament einer MedUni Wien- Entwicklung bei Ebola erfolgreich angewendet
Das experimentelle Medikament FX06 wurde erfolgreich bei einem Patienten mit Multiorganversagen nach Ebola-Infektion an der Frankfurter Universitätsklinik eingesetzt. FX06 ist ein Eiweißfragment, das als Teil des Blutklebstoffs Fibrin (Peptid B-beta15-42) "löchrig" gewordene Blutgefäße versiegeln kann, aus denen Flüssigkeit in das Gewebe austritt.

Kunst und Design - Biowissenschaften - 04.11.2014
Einsiedlerdrossel oder Mensch - wer gibt den Ton an?
Einsiedlerdrossel oder Mensch - wer gibt den Ton an?
Der Gesang der in Nordamerika beheimateten Einsiedlerdrossel unterliegt Prinzipien, die typisch für menschliche Musik sind - nämlich Töne aus der Obertonreihe. Tecumseh Fitch und Bruno Gingras, beide Kognitionsbiologen an der Universität Wien, konnten dies nun erstmals zusammen mit einem internationalen Team mit analytischen Methoden belegen.

Biowissenschaften - 29.10.2014
"Teile und herrsche" - eine Form der Rabenpolitik
Eine Ansammlung von Raben wird manchmal als Verschwörung bewertet. Mythologie und Volksglauben schreiben diesen Vögeln übernatürliche Fähigkeiten zu. Tatsächlich zeigt die Forschung der letzten Jahre jedoch, dass Raben über einen außerordentlichen Intellekt verfügen. Die Tiere schließen sich immer wieder zu Gruppen zusammen, in denen sie auch um Machtverhältnisse konkurrieren: Wer gute soziale Beziehungen und Allianzen besitzt, herrscht.

Biowissenschaften - 29.10.2014
Zellteilung "andersrum": Neue Details zur Meiose bei Organismen mit holozentrischen Chromosomen
Zellteilung "andersrum": Neue Details zur Meiose bei Organismen mit holozentrischen Chromosomen Meiose ist nicht gleich Meiose: Gabriela Cabral und Peter Schlögelhofer von den Max F. Perutz La

Gesundheit - Biowissenschaften - 27.10.2014
Gehirnentwicklung im Mutterleib
Neue Untersuchungsmethoden mittels funktionaler Magnetresonanz-Tomographie (fMRT) gewähren Einblicke in die Entwicklung des Gehirns im Fötus. Diese Beobachtungen 'in vivo“ helfen dabei, die Entwicklungsphasen des Gehirns zu beobachten und zu erforschen. So hat eine Forschungsgruppe am Computational Imaging Research Lab der MedUni Wien beobachtet, dass Regionen des Gehirns, die später für das Sehen verantwortlich sind, zu diesem Zeitpunkt bereits aktiv sind.