news 2014

« ZURÜCK

Umwelt



Ergebnisse 1 - 20 von 27.


Biowissenschaften - Umwelt - 30.12.2014
Mikrobenjagd mit schwerem Wasser (D2O)
Mithilfe von schwerem Wasser (D2O) konnten ForscherInnen des Departments für Mikrobiologie und Ökosystemforschung unter der Leitung von Michael Wagner zusammen mit internationalen Kollegen erstmals die Stoffwechselaktivitäten einzelner Mikrobenzellen verfolgt und diese dann gezielt genomisch charakterisiert.

Umwelt - 15.12.2014
Forschung # 10: Identität bauen heisst Atmosphäre schaffen
"Eine Landesausstellung eröffnet einem Land die Möglichkeit, sich selbst zu finden und zu befragen, und sie präsentiert Bilder und Bauten, die bleibende Werte schaffen." Vera Kaps, Doktorandin am Institut für Architektur und Raumentwicklung untersucht wie Architektur Identität produziert. In DER MONAT stellt sie ihre Forschung vor.

Biowissenschaften - Umwelt - 26.11.2014
Enterhaken und Stacheldraht aus Treibhausgas: Ungewöhnliches mikrobielles Leben in der Tiefe
Enterhaken und Stacheldraht aus Treibhausgas: Ungewöhnliches mikrobielles Leben in der Tiefe Das mikrobielle Leben in der Tiefe liefert einen wichtigen Beitrag zu biogeochemischen Vorgängen verschiedenster Ökosysteme. Ein Fenster in den Untergrund stellen tiefe Süßwasserquellen dar, die Mikroorganismen nach oben transportieren.

Umwelt - Geowissenschaften - 14.11.2014
Über den Wolken
Über den Wolken
ForscherInnen des Wegener Center der Uni Graz beobachten erstmals dreidimensionale globale Windfelder Die globalen Windfelder in der freien Atmosphäre haben wesentlichen Einfluss auf das Klima der Erde. Veränderungen der Zirkulationsströme stehen in engem Zusammenhang mit weltweiten Klimatrends. WissenschaftlerInnen am Wegener Center der Karl-Franzens-Universität Graz ist es erstmals gelungen, globale Windfelder in ihrer dreidimensionalen Ausdehnung zu beobachten - mit der satellitengestützten Methode der Radio-Okkultation.

Biowissenschaften - Umwelt - 12.11.2014
Schmetterlinge: Langer Sommer, langes Leben?
Warum manche Tiere sehr alt werden und andere nicht, ist eine noch ungelöste Frage in der Biologie. Trotz zahlreicher Studien, v.a. zur Lebensdauer und Alterungsprozessen des Menschen, ist unklar, inwieweit ein längeres Leben einen evolutiven Vorteil für den einzelnen Organismus bedeutet.

Chemie - Umwelt - 07.10.2014
Effizienter als die Natur: JKU-ForscherInnen gelingt künstliche Photosynthese
Photosynthese ist der wichtigste chemische Prozess auf der Erde - sie ermöglicht es, die Energie der Sonne direkt zu speichern. Bisher waren nur Pflanzen und einige andere Organismen dazu in der Lage - und seit Neuestem ForscherInnen der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz. Einem Forscherteam um Prof. Günther Knör (Vorstand des Instituts für Anorganische Chemie) gelang weltweit erstmals ein wesentlicher Schritt auf dem Weg zur Treibstoffgewinnung und CO2-Fixierung durch künstliche Photosynthese.

Sozialwissenschaften - Umwelt - 23.09.2014
Die ersten modernen Menschen in Mitteleuropa
Die ersten modernen Menschen kamen vermutlich etwa vor 43.500 Jahren während einer kalten klimatischen Episode ins heutige Österreich.

Umwelt - 18.09.2014
Klimabericht zeigt Auswirkungen des Klimawandels in Österreich
Klimabericht zeigt Auswirkungen des Klimawandels in Österreich 18. September 2014 Am 17. September 2014 präsentierte die Geschäftsführung des Klimaund Energiefonds den österreichischen Klimabericht in Wien. Rund 240 WissenschaftlerInnen erarbeiteten den umfangreichen Bericht, darunter mehrere Forscherinnen und Forscher des Instituts für Soziale Ökologie der AAU.

Biowissenschaften - Umwelt - 18.08.2014
Bachnetzwerke regulieren mikrobielle Gemeinschaftsgefüge
Ein interdisziplinäres Forschungsteam rund um den Limnologen Tom J. Battin von der Universität Wien zeigt erstmals, dass die Organisation mikrobieller Lebensgemeinschaften von der Organisation der Umwelt, in der die Mikroorganismen leben, beeinflusst wird. Die WissenschafterInnen sequenzierten dazu die DNA von Biofilmen aus 114 Bächen im Einzugsgebiet der Ybbs und errechneten über Netzwerkanalysen das Gefüge der mikrobiellen Gemeinschaften.

Umwelt - 06.08.2014
Neue Software ermittelt Umweltauswirkungen Ihrer Industriemaschine
Neue Software ermittelt Umweltauswirkungen Ihrer Industriemaschine
Kennen Sie die Umweltauswirkungen ihrer Maschine? Welche Produktlebensphase ist dominant? Sind es die Materialien die in Ihrer Maschine verbaut sind, die Herstellprozesse im eigenen Werk, die Distribution, die Nutzung bei KundInnen oder vielleicht die Entsorgung am Lebensende? Welche Aspekte wären daher bei einer Verbesserung zu berücksichtigen? Diese Fragen hat sich der Forschungsbereich ECODESIGN an der TU Wien im EU-Projekt ,,LCA to go" geste

Medien - Umwelt - 25.07.2014
Landnutzungstrends in Deutschland trotz drastischer politischer Änderungen seit 1883 sehr stabil
Landnutzungstrends in Deutschland trotz drastischer politischer Änderungen seit 1883 sehr stabil 25. Juli 2014 Zwei Weltkriege, die Trennung zwischen Ostund Westdeutschland, die Mitgliedschaft bei der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft und der EU-Beitritt waren drastische sozio-ökonomische und institutionelle Änderungen für Deutschland im 20.Jahrhundert.

Informatik / Telekom - Umwelt - 04.07.2014
Österreichs neuer Supercomputer ist grün
Österreichs neuer Supercomputer ist grün
Mehrere Universitäten schlossen sich zusammen, um gemeinsam Österreichs leistungsfähigsten Großrechner aufzubauen: Die Ausbaustufe VSC3 (Vienna Scientific Cluster 3) beeindruckt nicht nur mit Rechenpower, sondern auch mit Energieeffizienz.

Umwelt - 12.06.2014
Studie: Lüftungsanlagen besser als ihr Ruf - keine "Keimschleudern"
Im Sommer flüchtet man gerne einmal in die eigenen vier Wände, um der drückenden Hitze im Freien zu entgehen. Wie man in seinem Zuhause für gute Luft und ein angenehmes Raumklima sorgt, erklärten die Autoren der Studie "Bewohnergesundheit und Raumluftqualität" am Donnerstag bei einem Pressegespräch in Wien.

Umwelt - 12.06.2014
Standpunkte #7: Für eine regenerative Region Bodensee- Alpenrhein
In seinem Gastkommentar zeigt Prof. DI MAAS Peter Droege, Leiter des Lehrstuhls für für Nachhaltige Raumentwicklung am Institut für Architektur und Raumentwicklung, Möglichkeiten für eine Energiewende und das Potential von Liechtenstein und der Bodenseeregion als Modellregion auf.

Pädagogik - Umwelt - 02.06.2014

Biowissenschaften - Umwelt - 19.05.2014
Grün und günstig
Grün und günstig
Grazer ChemikerInnen entwickeln umweltfreundliche Methode zur Herstellung eines ,,Männermedikaments" Die Erzeugung von Medikamenten ist meist aufwändig und teuer. Um die Produktion zu optimieren, sucht die Forschung nach immer effizienteren Wegen der Wirkstoffgewinnung.

Umwelt - Physik / Materialwissenschaft - 16.05.2014
Wie Wälder zur Wolkenbildung beitragen? CLOUD-Experiment am CERN klärt erste Phase der Wolkenentstehung
Wie Wälder zur Wolkenbildung beitragen? CLOUD-Experiment am CERN klärt erste Phase der Wolkenentstehung Inwiefern Wolken das Klima tatsächlich beeinflussen, steht nach wie vor nicht fest. Vielleicht auch deshalb, weil viele Details der Wolkenbildung noch ungeklärt sind. Seit Jahren beteiligen sich AerosolphysikerInnen der Universität Wien an dem internationalen CLOUD-Experiment am CERN in Genf, um den Wolkenentstehungsprozess zu analysieren.

Umwelt - 02.05.2014
Klima als Forschungs-Hit
Klima als Forschungs-Hit
Publikation zu den Auswirkungen des Klimawandels von Magazin Nature als Research-Highlight aufgegriffen Andreas Gobiet vom Wegener Center für Klima und Globalen Wandel hat in einem internationalen Team die Auswirkungen einer Erderwärmung um 2° C auf Europa genauestens analysiert. Die detaillierten Ergebnisse publizierten die ForscherInnen unter der Federführung von Robert Vautard vom Laboratoire des Sciences du Climat et de l'Environnement bei Paris Anfang März in den " Environmental Research Letters ".

Biowissenschaften - Umwelt - 15.04.2014
Erstmals Effizienz der Stickstoffnutzung von Mikroorganismen gemessen
Mikroorganismen sind die zentralen Spieler in den globalen Stoffkreisläufen. Sie zersetzen zum Beispiel Pflanzenstreu und Humusstoffe in Böden und setzen dabei die darin gespeicherten Nährstoffe wieder für das Pflanzenwachstum frei. Wie das genau funktioniert, daran wird zwar schon seit mehr als hundert Jahren geforscht, aber geklärt ist das noch lange nicht.

Umwelt - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 15.04.2014
Veränderungen in der Landnutzung bewirken Erwärmung der Erdoberfläche
Veränderungen in der Landnutzung bewirken Erwärmung der Erdoberfläche 15. April 2014 Ein internationales Forscherteam hat diese Woche eine Studie zu den klimatischen Auswirkungen der immer intensiveren Landnutzung veröffentlicht. In vielen Analysen zum Klimawandel werden vorrangig Veränderungen der Landbedeckung (sichtbare Bedeckung der Erdoberfläche, wie Grasland, Wüste, Wald, usw.) und ihre Folgen berücksichtigt, während der Landnutzungswandel wie z.B. die Intensivierung von Landund Forstwirtschaft nicht in die Analysen integriert wird.