news 2014


Kategorie


Jahre
2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012


Ergebnisse 41 - 60 von 238.


Gesundheit - Biowissenschaften - 22.10.2014
Gene zeigen unterschiedliche Wirkung in verschiedenen Entwicklungsphasen
Es hängt von unserem Alter ab, welche Wirkung Gene auf unser Gehirn haben. Das hat eine Forschergruppe der MedUni Wien herausgefunden. Dass spezielle genetische Varianten bedeutsam für das Funktionieren von Hirnschaltkreisen sind, ist seit einigen Jahren gut bekannt. Wie sich jedoch diese Effekte in den einzelnen Lebensphasen unterscheiden, war bis vor kurzem unklar.

Gesundheit - Chemie - 21.10.2014
Neues Analyseverfahren könnte Brustkrebstherapie revolutionieren
Bindegewebszellen - sogenannte Stromazellen - können das Tumorwachstum entscheidend beeinflussen. Dies ist seit Längerem bekannt. Neu ist ein Auswerteverfahren, das der Bioanalytiker Christopher Gerner und ein interdisziplinäres Team von der Universität Wien und der Medizinischen Universität Wien entwickelt haben.

Gesundheit - Chemie - 21.10.2014
Neues Analyseverfahren für Brustkrebstherapie
Bindegewebszellen – sogenannte Stromazellen – können das Tumorwachstum entscheidend beeinflussen. Dies ist seit Längerem bekannt. Neu ist ein Auswerteverfahren, das der Bioanalytiker Christopher Gerner und ein interdisziplinäres Team von der Universität Wien und der Medizinischen Universität Wien entwickelt haben.

Mathematik - 20.10.2014
Gewinnen durch Verlust
Gewinnen durch Verlust
Ein scheinbar widersinniges Verhalten von Lasern, das an der TU Wien vorhergesagt worden war, konnte nun in einem neuen Experiment bestätigt werden, wie das Fachjournal ,,Science" berichtet. Was zunächst wie eine mathematische Kuriosität aussah ist nun zur neuen Laser-Technologie geworden. Vor zwei Jahren wurde von Physikern der TU Wien ein paradoxer Laser-Effekt vorhergesagt: In bestimmten Situationen kann man einen Laser einschalten, indem man ihm nicht mehr Energie zuführt, sondern ihm stattdessen Energie entnimmt.

Agronomie / Lebensmittelingenieur - Geschichte / Archeologie - 20.10.2014
Die Ernährungsgewohnheiten römischer Gladiatoren
Römische Gladiatoren ernährten sich überwiegend vegetarisch und nahmen nach dem Training einen Aschetrunk als Tonikum zu sich.

Gesundheit - 17.10.2014
Medizinische Forschungsstruktur am Gesundheitsstandort OÖ
Die Medizinische Fakultät der JKU nimmt immer konkretere Formen an. Neben den acht nicht-klinischen Instituten und 24 Uni-Kliniken soll es vier Forschungsinstitute (Onkologisches, Kardiovaskuläres, Neurowissenschaftliches sowie Forschungsinstitut Bewegungsapparat/Biomechanik) geben, die auch Ärzten außerhalb des Kepler-Universitätsklinikums offen stehen.

Physik / Materialwissenschaft - 17.10.2014
Neuer Teilchendetektor-Typ soll Standardmodell und mögliche Erweiterungen testen
Neuer Teilchendetektor-Typ soll Standardmodell und mögliche Erweiterungen testen
Die fundamentalen Gesetze der Physik lassen sich anhand von Neutronenzerfällen studieren. An der TU Wien wurde nun der ,,R Kreuz B-Detektor" entwickelt, der in zwei Jahren in Betrieb gehen soll.

Biowissenschaften - Gesundheit - 16.10.2014
Genduplikation als Erfolgsgeheimnis der Chlamydien
Chlamydien gehören mit mehr als 100 Millionen infizierten Personen weltweit zu den häufigsten sexuell übertragbaren Krankheitserregern. Matthias Horn und sein Team vom Department für Mikrobiologie und Ökosystemforschung der Universität Wien untersuchten, was hinter dem evolutionären Erfolg der Chlamydien steht und entdeckten, dass Genduplikationen eine entscheidende Rolle gespielt haben dürften.

Astronomie / Weltraum - 15.10.2014
Dem geheimen Bauplan einer Galaxien-Metropole auf der Spur
Helmut Dannerbauer und Bodo Ziegler, beide Astrophysiker an der Universität Wien, gelang zusammen mit einem internationalen Team mit Hilfe des APEX-Teleskops erstmals überhaupt eine vollständige Erfassung der Sternentstehung in einem Galaxienhaufen in einer Entfernung von zehn Milliarden Lichtjahren.

Maschinenbau - 14.10.2014
Immer der richtige Dreh
Immer der richtige Dreh
Methoden der TU Wien eröffnen neue Möglichkeiten für die Beherrschung unerwünschter Schwingungen in Antriebssystemen. Auf der Messe SPS IPC Drives in Nürnberg werden die bereits praxiserprobten Methoden erstmals einem breiten Firmenpublikum präsentiert. Wenn man versucht, mit einem alten Auto langsam loszufahren, spürt man oft ein deutliches Ruckeln.

Biowissenschaften - Gesundheit - 14.10.2014
Startsignal zum Ablesen gestresster Gene identifiziert
Was passiert in einer Zelle, wenn sie gestresst ist? Dieser Frage gingen Christian Seiser und sein Team von den Max F. Perutz Laboratories (MFPL) der Universität Wien und der Medizinischen Universität Wien in ihrer aktuellen Studie nach. Sie bestimmten, welche Gene einer Zelle durch Stress aktiviert werden, fanden dass über die Hälfte dieser Gene ein gemeinsames Markenzeichen tragen und beschrieben den molekularen Mechanismus, wie dieses als Startsignal zum Ablesen der Stress-aktivierten Gene führt.

Chemie - 09.10.2014
Nobelpreis für Chemie mit JKU-Bezug
Der Nobelpreis für Chemie 2014 geht an Stefan W. Hell (Deutschland), William E. Moerner und Eric Betzig (beide USA) für die Entwicklung von superauflösender Fluoreszenzmikroskopie. Prof. Thomas Klar, Vorstand des Instituts für Angewandte Physik an der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz, hat bereits Ende der 1990er Jahre in seiner Doktorarbeit bei Prof. Hell dessen Theorien experimentell bestätigen können.

Gesundheit - Sozialwissenschaften - 09.10.2014
Schwangere Frauen benötigen höhere Dosis Neuroleptika
Die neue Generation von Neuroleptika bei psychiatrischen Erkrankungen hat gegenüber älteren Medikamenten den Vorteil von weniger unerwünschten Nebenwirkungen. Eine Untersuchung zu deren Wirksamkeit bei schwangeren Frauen fand nun heraus, dass während der Schwangerschaft eine höhere Dosierung notwendig ist, um die gewünschte Wirkung aufrechtzuerhalten.

Sozialwissenschaften - 08.10.2014
Werben im Chor
Werben im Chor
Forscher der Uni Graz fand heraus, wie Heuschrecken ihre Weibchen bezirzen Sobald es im Regenwald finster wird, erheben die Männchen der tropischen Laubheuschrecke Mecopoda elongata ihre Gesänge, um paarungswillige Partnerinnen anzulocken.

Chemie - Umwelt - 07.10.2014
Effizienter als die Natur: JKU-ForscherInnen gelingt künstliche Photosynthese
Photosynthese ist der wichtigste chemische Prozess auf der Erde - sie ermöglicht es, die Energie der Sonne direkt zu speichern. Bisher waren nur Pflanzen und einige andere Organismen dazu in der Lage - und seit Neuestem ForscherInnen der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz. Einem Forscherteam um Prof. Günther Knör (Vorstand des Instituts für Anorganische Chemie) gelang weltweit erstmals ein wesentlicher Schritt auf dem Weg zur Treibstoffgewinnung und CO2-Fixierung durch künstliche Photosynthese.

Gesundheit - Biowissenschaften - 06.10.2014
Krebs besser verstehen durch Software von JKU, TU Graz und Harvard
Krebs besser verstehen durch Software von JKU, TU Graz und Harvard
Moderne biomedizinische Forschung läuft heute in erster Linie über Computer - dabei werden gewaltige Datenmengen über Patienten und Krankheiten gesammelt und analysiert. Diese Daten sind eine wahre Schatzgrube für MedizinerInnen und BiologInnen, um beispielsweise genetische Mutationen zu finden, die Krebs auslösen.

Gesundheit - Biowissenschaften - 06.10.2014
Zusammenhang zwischen Brustimplantaten und Krebs
Eine internationale Studiengruppe hat unter Beteiligung des Wiener Pathologen Lukas Kenner den Zusammenhang zwischen Brustimplantaten und der Entstehung von Lymphomen, die im Narbengewebe um das Transplantat wachsen, untersucht. Die Forschenden gehen davon aus, dass Brustimplantate eine neue Unterart des seltenen, aber bösartigen Lymphdrüsenkrebses ALCL auslösen können.

Gesundheit - Biowissenschaften - 02.10.2014
Macht die Traubensilberkerze müde?
Die hormonelle Umstellung in den Wechseljahren führt oft zu postmenopausalen Beschwerden, die gerne alternativ zu konventionellen Therapien mit Präparaten der Traubensilberkerze (Actaea racemosa L.) behandelt werden. Einem ForscherInnenteam um Sophia Khom vom Department für Pharmakologie und Toxikologie der Universität Wien ist nun ein wesentlicher Schritt zur Aufklärung der möglichen Wirkmechanismen der Traubensilberkerze gelungen.

Wirtschaft / Betriebswissenschaft - 01.10.2014
Präsentation der Projektstudie ,,Produktionsnetzwerke von Wohnraum: eine Analyse in der Stadt Salzburg"
am 2. Oktober 2014, 16h00 - 18h00, HS 436, 3. OG, Naturwissenschaftliche Fakultät, Hellbrunnerstrasse 34, Salzburg Hiermit möchten wir Sie zur öffentlichen Präsentation der Projektstudie ,, Produktionsnetzwerke von Wohnraum: eine Analyse in der Stadt Salzburg ", einladen.

Physik / Materialwissenschaft - Gesundheit - 01.10.2014
Molekülmessung: Weltweit einmaliges Experiment an JKU begeistert Fachwelt
Molekülmessung: Weltweit einmaliges Experiment an JKU begeistert Fachwelt
Dem einzelnen Spin auf der Spur: Bisherige Messungen von Spins (dem Eigendrehimpuls kleinster Teilchen) bedurften einer riesigen Anzahl von Spins - bis nun an der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz weltweit erstmals ein Magnetresonanz-Experiment erfolgreich an einem einzelnen Spin durchgeführt wurde.