Neues Führungsteam

- EN- DE
Das neue ISTA Management Team. Georgios Katsaros, Martin Hetzer, Monika Henzinge
Das neue ISTA Management Team. Georgios Katsaros, Martin Hetzer, Monika Henzinger, Barbara Abraham, Georg Schneider, Gaia Novarino, Eva Benková (von links nach rechts). © Peter Rigaud/ISTA

Das Institute of Science and Technology Austria (ISTA) hat zwei neue Vizepräsidentinnen und einen neuen Vizepräsidenten in sein Managementteam berufen: Die Neurowissenschafterin Gaia Novarino fungiert als Executive Vice President und Vice President for Science Education, der Physiker Georgios Katsaros ist Vice President for Scientific Resources, und die Informatikerin Monika Henzinger Übernimmt das Amt als Vice President for Technology Transfer.

Das neue Führungsteam des ISTA wurde gestern in der Raiffeisen Lecture Hall vorgestellt. Neben Präsident Martin Hetzer, Managing Director Georg Schneider, Dean of the Graduate School Eva Benková und Deputy Managing Director Barbara Abraham sind nun die drei neuen Vice Presidents Gaia Novarino, Georgios Katsaros und Monika Henzinger Mitglieder der Institutsleitung.

Martin Hetzer betonte das gemeinsame Ziel des neuen Führungsteams, das darin bestehe, ,,ISTA als einen der lebendigsten Orte für Forschung nicht nur in Europa, sondern weltweit zu etablieren". Er hob zudem hervor, dass die zwei neuen Vizepräsidentinnen und der neue Vizepräsident einstimmig vom ISTA-Kuratorium bestätigt worden seien. Michael Sixt, der über ein Jahrzehnt als Vizepräsident tätig war, erhielt von Hetzer den großen Dank des Instituts für seine unschätzbaren Beiträge zu dessen Entwicklung: ,,Michael Sixts unermüdlicher Einsatz war entscheidend für den Aufbau von wichtigen Strukturen und Prozessen für die Zukunft unseres Instituts. Er wird ein geschätztes Mitglied unseres Kollegiums bleiben." Der Präsident dankte auch dem ehemaligen Vice President for Technology Transfer Bernd Bickel, der jetzt an der ETH Zürich forscht, für seine wertvolle Arbeit.

Gaia Novarino Übernahm am 1. April 2024 das Amt als Executive Vice President. Zuvor war sie Vizepräsidentin für Wissenschaftsvermittlung und wird diesen Bereich am Institut weiter verantworten. Die Neurowissenschafterin kam 2014 ans ISTA. Gemeinsam mit ihrer Forschungsgruppe untersucht sie jene Gene, die vererbten Formen von neurologischen Entwicklungsstörungen wie Epilepsie oder Autismus zugrunde liegen. Als Executive Vice President wird sie für ISTAs strategische Entwicklung verantwortlich sein. ,,Ich freue mich sehr darauf, die Zukunft des ISTA gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen im Managementteam und der gesamten Campus-Gemeinschaft zu gestalten. Es ist mir besonders wichtig, hier ein Umfeld zu schaffen, in dem jede und jeder ihr und sein volles Potenzial entfalten kann, unabhängig von der Herkunft. Dazu braucht es starke zwischenmenschliche Beziehungen innerhalb unserer Gemeinschaft, für die ich mich einsetzen werde", so Novarino bei der gestrigen Versammlung.

Ebenfalls zum 1. April 2024 wurde Georgios Katsaros, der seit 2016 am ISTA tätig ist, zum Vice President for Scientific Resources ernannt und ist in dieser Funktion für die wissenschaftlichen Services (Scientific Service Units, SSUs) des Instituts sowie für das Raummanagement verantwortlich. Am ISTA hat Georgios Katsaros am Aufbau der Nanofabrication Facility mitgewirkt und war Leiter des Miba Machine Shops. Seine Forschungsgruppe beschäftigt sich mit Nanoelektronik, insbesondere mit Qubits, der grundlegenden Informationseinheit im Quantencomputing. Bei der gestrigen Veranstaltung betonte Georgios Katsaros: ,,In meiner Funktion als Vizepräsident ist es mein vorrangiges Ziel, die hohen Standards unserer wissenschaftlichen Services aufrechtzuerhalten. Diese spielen eine zentrale Rolle, um Spitzenforschung erfolgreich durchzuführen."

Am 1. März 2024 hat Monika Henzinger die Position des Vice President for Technology Transfer Übernommen. Die Informatikerin, die Anfang 2023 ans ISTA kam, war zuvor unter anderem Professorin an der Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL) und die erste Forschungsdirektorin bei Google. Ihre Forschungsgruppe beschäftigt sich mit der Effizienz von Computeralgorithmen, dem Schutz privater Daten und der Entwicklung einfacher, praktischer Algorithmen. Monika Henzinger betonte in ihren Ausführungen, dass ,,ein wichtiger Teil der ISTA-Mission der Transfer unserer Forschung in die Industrie ist. Als Vizepräsidentin freue ich mich darauf, dieses Ziel mithilfe meiner Erfahrungen außerhalb der akademischen Welt voranzutreiben."

In einer lebhaften Fragerunde und einem anschließenden Treffen diskutierte das Management-Team gemeinsam mit den anwesenden Kolleginnen und Kollegen weitere wichtige Themen für die Zukunft des ISTA, darunter Fragen zur Entwicklung des Campus und zur Führungskultur.