Johannes Klopf erhält Hans und Blanca Moser Förderungspreis auf dem Gebiet der kardiovaskulären Forschung

      -      english  -  deutsch

Johannes Klopf von der Klinischen Abteilung für Gefäßchirurgie der Universitätsklinik für Allgemeinchirurgie und der chirurgischen Forschungslaboratorien der MedUni Wien erhält den -Hans und Blanca Moser Förderungspreis auf dem Gebiet der kardiovaskulären Forschung- für das Jahr 2022.

Johannes Klopf wurde für die Studie -The prognostic impact of vascular calcification on abdominal aortic aneurysm progression- ausgezeichnet. Abdominelle Aortenaneurysmen (AAA) stellen eine häufige Todesursache dar, und derzeit ist der maximale Aortendurchmesser der einzig klinisch angewandte Prädiktor für die Progression der Erkrankung. Die regelmäßige Kontrolle ist entscheidend, da das Rupturrisiko mit der Aneurysmagröße korreliert. Die Gefäßwandkalzifizierung und ihre Auswirkung auf das AAA Wachstum ist bisher unzureichend erforscht. In dieser wissenschaftlichen Arbeit, publiziert im Top-Journal -Journal of Vascular Surgery-, konnte erstmals gezeigt werden, dass eine inverse Beziehung zwischen erhöhter abdomineller Gefäßwandkalzifizierung und kurzfristiger AAA Progression besteht. So wurde bewiesen, dass schnell wachsende AAA deutlich reduzierte Gefäßwandkalzifizierung aufweisen. Es wird vermutet, dass die Gefäßwandkalzifizierung die aneurysmatische Wand stabilisiert und dadurch vor fortschreitender AAA-Expansion schützt. Darüberhinausgehend wurde mittels eines mathematisch logarithmisch-linearen Modells gezeigt, dass die AAA-Progression exakt prognostiziert werden kann - basierend auf dem aktuellen Aortendurchmesser und der Gefäßwandkalzifizierung. Infolgedessen kann dies positive Auswirkungen auf das Rupturrisiko, die Mortalität, die Morbidität und die medizinischen Kosten haben.

Zur Person
Johannes Klopf studierte Humanmedizin an der Medizinischen Universität Wien sowie Molekularbiologie an der Universität Wien. Anschließend absolvierte er ein PhD-Studium an der Medizinischen Universität Wien im thematischen Programm -Vascular Biology-. Gegenwärtig befindet er sich in Ausbildung zum Facharzt im Sonderfach Allgemeinund Gefäßchirurgie an der Klinischen Abteilung für Gefäßchirurgie der Universitätsklinik für Allgemeinchirurgie. Sein wissenschaftliches Interesse widmet er vor allem der translationalen Forschung im Bereich der chirurgischen Tierversuche, aber auch der Betreuung von randomisierten Clinical Trials. Seine wissenschaftlichen Tätigkeiten wurden bereits mit diversen Vortragsund Posterpreisen bei nationalen als auch internationalen Kongressen ausgezeichnet. Neben seiner Forschungstätigkeit beteiligt sich Johannes Klopf auch an der Lehre im Rahmen des Humanmedizinstudiums der MedUni Wien sowie an der Betreuung von diversen Diplomarbeiten.

über den Hans und Blanca Moser Förderungspreis
Die Hans und Blanca Moser-Stiftung wurde von ihrem Stifter, dem Schauspieler Hans Moser, zur Förderung von ärztlichen SpezialistInnen auf dem Gebiet von Krebsund Herz-Kreislauferkrankungen eingesetzt. Mit diesem dotierten Förderungspreis sollen hervorragende wissenschaftliche Publikationen auf dem Gebiet der kardiovaskulären Forschung gefördert und ausgezeichnet werden. Der Förderungspreis wird jährlich von der Hans und Blanca Moser-Stiftung gemeinsam mit der Österreichischen Kardiologischen Gesellschaft ausgeschrieben.


Diese Website verwendet Cookies und Analysetools, um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu verbessern. Weitere Informationen. |