Ehrendoktorat der TU Graz an Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb

Helga Kromp-Kolb mit Rektor Harald Kainz bei der Verleihung der EhrendoktorwürdeHelga Kromp-Kolb mit Rektor Harald Kainz bei der Verleihung der Ehrendoktorwürde. Bildquelle: Lunghammer - TU Graz

Der Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb wurde in Anerkennung ihrer besonderen Verdienste die Ehrendoktorwürde der TU Graz zuteil. Isidor Kamrat und Gerhard Kelz bekamen die Erzherzog Johann Medaille.

Wer für die Ehrendoktorwürde der TU Graz in Frage kommt, genießt nicht nur hohes Ansehen im eigenen Fachbereich, sondern erbrachte auch hervorragende Leistungen in Wissenschaft und Forschung oder in technischer und wissenschaftlicher Innovation, die eine bleibende Wirkung auf die Gesellschaft zeigen. Die Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb erfüllt diese Voraussetzungen für eine der höchsten akademischen Ehrungen der TU Graz. Sie wurde am 30. November 2022 in Anerkennung ihrer wissenschaftlichen Leistungen für Nachhaltigkeit und Klimaschutz in den Kreis der Ehrendoktor*innen der TU Graz aufgenommen.

,,Die Ehrung von Helga Kromp-Kolb ist eine Anerkennung ihres beeindruckenden und unermüdlichen Engagements für den Klimaschutz und eine nachhaltige Gesellschaft. Beide Themen wurden an der TU Graz in den letzten Jahren in Forschung, Lehre und Third Mission stark forciert und haben uns in unseren Entwicklungen wesentlich vorangebracht", betont Rektor Harald Kainz in seiner Ansprache bei der Ehrenfeier in der Aula der TU Graz. So folgt die TU Graz dem Ziel der nachhaltigen CO2-Reduktion in allen Bereichen und hat sich selbst dem Erreichen der Klimaneutralität bis zum Jahr 2030 verschrieben.

Helga Kromp-Kolb betonte, es brauche Kooperation statt Konkurrenzkampf, um die Herausforderungen des Klimawandels anzugehen, und nutzte ihre Dankesworte auch dafür, der TU Graz Rosen zu streuen: ,,Ich empfinde es ermutigend, dass man an der TU Graz die Zeichen der Zeit erkannt hat und über den notwendigen Rahmen hinausgeht."

Die Meteorologin Helga Kromp-Kolb ist eine international höchst anerkannte Klimaforscherin. Der Habilitation an der Universität Wien gingen Stationen an der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) und an der San José State University in Kalifornien voraus. Sie leitete den Bereich Umweltmeteorologie an der ZAMG und der Uni Wien, bevor sie dem Ruf an die Universität für Bodenkultur (BOKU) Wien folgte. Sie ist Autorin u.a. des ,,Schwarzbuch Klimawandel" (2005) und von ,,Plus zwei Grad: Warum wir uns für die Rettung der Welt erwärmen sollten" (2018). Auch nach ihrer Emeritierung 2017 ist Helga Kromp-Kolb unermüdlich und beharrlich im Einsatz in der Lehre und im Bemühen um die Transformation der Universitäten und der Gesellschaft, etwa als Vorstandsmitglied des Climate Change Center Austria, als Gründungsmitglied der Allianz Nachhaltiger Universitäten und als eine der Initiatorinnen des Projektes ,,Universitäten und Nachhaltige Entwicklungsziele (UniNETZ)".

Erzherzog Johann Medaille für zwei langjährige Mitarbeiter

Zeitgleich mit der Ehrendoktorwürde an Helga Kromp-Kolb vergab die TU Graz zwei Erzherzog-Johann-Medaillen. Diese werden als sichtbare Auszeichnung an universitätsinterne Persönlichkeiten oder Gruppen von Personen vergeben, die über einen längeren Zeitraum das Ansehen und die Entwicklung der TU Graz durch ihr hervorragendes Wirken an der Universität gefördert haben. Ausgezeichnet werden außergewöhnliche Leistungen in der Organisation, Verwaltung und im sozialen Engagement, die zu klar erkennbaren und der Person oder den Personen zuordenbaren Ergebnissen geführt haben.

Isidor Kamrat bekam die Erzherzog Johann-Medaille der TU Graz in Würdigung seiner Verdienste um die Entwicklung und Implementierung von CAMPUSonline sowie der IT-Infrastruktur der TU Graz. Kamrat Übernahm 1993 die Leitung des Zentralen Informatikdienstes der TU Graz und hatte diese Position bis zu seiner Pensionierung 2019 inne. Eine besondere Herausforderung war der Ausbau einer modernen IT-Infrastruktur mit schnellstmöglicher Datenübertragung für alle Bereiche der TU Graz. Vor 25 Jahren wurde unter Kamrats Leitung am Zentralen Informatikdienst mit der Entwicklung des Informationsmanagementsystems für die Lehre begonnen. TUGRAZonline ist die Wurzel des heutigen CAMPUSonline, das zurzeit an mehr als 40 Hochschulen in Österreich und in Deutschland erfolgreich im Einsatz ist. Es ist Isidor Kamrat zu verdanken, dass die TU Graz heute mit CAMPUSonline zu den erfolgreichsten Entwicklern und Betreibern von Hochschulmanagementsystemen im deutschsprachigen Raum zählt.

Gerhard Kelz wird mit der Erzherzog Johann-Medaille für seine Verdienste um die infrastrukturelle Entwicklung der TU Graz gewürdigt. Kelz leitete von 2005 bis 2022 die Abteilung ,,Gebäude und Technik" der TU Graz. Frühzeitig brachte er sich in die Themen Nachhaltigkeit und Mobilität an der TU Graz ein und entwickelte unterschiedliche Maßnahmen für die Unterstützung der TU Graz und ihrer Mitarbeiter*innen. Einige Aktivitäten wurden verdienterweise mit Preisen ausgezeichnet (z.B. VCÖ-Mobilitätspreis 2012 des Landes Steiermark sowie Österreichweit in der Kategorie ,,Städte mit mehr Lebensqualität durch nachhaltige Mobilität"). Ein durchdachtes Energiemanagement, die Einführung alternativer Energiequellen am Campus, ein beispielhaftes Mobilitätskonzept sowie eine enorme Weiterentwicklung in den Bereichen Modernisierung und Ausbau der Campusareale der TU Graz sind nur ein paar der sichtbaren und bleibenden Zeichen für Gerhard Kelz’ Engagement und Einsatz für die TU Graz.

TU Graz-Tools

TUGRAZonline
Intranet TU4U
E-Learning-Plattform
TeachCenter

Services

News+Stories
Bibliothek
Offene Stellen
Medienservice
Events

Follow TU Graz

www.tugraz.at/go/follow

www.tugraz.at

Impressum
Datenschutzerklärung
Barrierefreiheitserklärung
Briefkasten für anonyme Hinweise

Barrierefreiheit

Tipp:
Schrift größer / kleiner mit den
Tasten Strg + und Strg -