1,8 Mio Euro für Jungforscher:innen

Mit dem Förderprogramm "Early Career" bietet die PLUS Jungforscher:innen die Möglichkeit ihre Karriere voranzutreiben. Aus allen Fakultäten wurden rund 40 Projektanträge eingereicht. "Die Intention war, unsere Jungwissenschaftler:innen mit der Einwerbung von wissenschaftlichen Projekten vertraut zu machen", betont Jutta Horejs-Höck, Vizerektorin für Forschung und Nachhaltigkeit an der PLUS. Mit dieser Initiative hilft die Universität jungen Wissenschaftler:innen, ihre Ideen in kompetitive Forschungsanträge umzusetzen.

Das Förderprogramm der PLUS stellt Mittel für 17 Projekte in Höhe von bis zu 150.000 € pro Projekt, mit einer Laufzeit von bis zu 24 Monaten zur Verfügung. Die geförderten Projekte decken ein breites Themenund Fächerspektrum ab.

Die Auswahl der geförderten Projekte erfolgte nach sorgfältiger Begutachtung durch interne und/oder externe Expert:innen, wobei verschiedene Kriterien wie Innovation, wissenschaftliche Qualität, Zeitplan und Budget sowie die Qualifikation und Unabhängigkeit der Antragsteller:innen berücksichtigt wurden.

Die Paris Lodron Universität Salzburg freut sich über das große Interesse und die Qualität der eingereichten Projekte und bekräftigt ihr Engagement für die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Wir gratulieren den Preisträger:innen der ersten Ausschreibung:

Mohamed Ameen (Psychologie)
Jonathan Ansari (Artificial Intelligence and Human Interfaces)
Vera Beloshitzkaya (Politikwissenschaft)
Matilde Ceron (Politikwissenschaft)
Zahra Dabiri (Geoinformatik)
Barbara Denicolo (Geschichte)
Xaver Patrick Fuchs (Psychologie)
Christina Fuchs (Betriebswirtschaftslehre)
Elisabeth Höftberger (Systematische Theologie)
Sercan Kahveci (Psychologie)
Daniel Kocher (Informatik)
Angelika Lahnsteiner (Biowissenschaften und Medizinische Biologie)
Wolfgang Meier (Umwelt und Biodiversität)
Theresa Neuper (Biowissenschaften und Medizinische Biologie)
Romina Palacios (Romanistik)
Christof Regl (Biowissenschaften und Medizinische Biologie)
Mason Wirtz