Aktualitäten 2021

« ZURÜCK

Astronomie/Weltraum



Ergebnisse 1 - 8 von 8.


Astronomie / Weltraum - 23.12.2021
Vagabundierende Himmelskörper lassen in die Entstehung von Sternen und Planeten blicken
Vagabundierende Himmelskörper lassen in die Entstehung von Sternen und Planeten blicken
Bei Beobachtungen in einer der sonnennächsten Sternentstehungsregionen entdeckte ein Team internationaler Astronom*innen die bisher größte Ansammlung freischwebender Planeten. Diese Himmelskörper kreisen um keinen Stern und sind wegen ihrer geringen Helligkeit enorm schwer zu finden. Die große Zahl der nun aufgespürten Planeten gibt Aufschluss über den Entstehungsprozess von Sternen und Planeten und stellt einen wichtigen Anhaltspunkt für künftige Forschungen dar.

Astronomie / Weltraum - Chemie - 17.12.2021
Start des bisher größten Spiegelteleskops 'Webb' in den Weltraum
Start des bisher größten Spiegelteleskops ’Webb’ in den Weltraum
Forscher der Universität Wien an Entwicklung von Kamera und Spektrometer beteiligt, um Exoplaneten zu erforschen Mit einem Spiegeldurchmesser von 6,5 Metern wird das James Webb Space Telescope (Webb) das mit Abstand größte Spiegelteleskop im Weltraum sein. Webb ist der Nachfolger des bekannten Hubble-Teleskops.

Astronomie / Weltraum - Physik - 17.08.2021
Planeten-Embryos benützen radioaktive Elemente als Wärmequelle
Planeten-Embryos benützen radioaktive Elemente als Wärmequelle
Neue Hinweise auf die Entstehung unseres Sonnensystems Astrophysiker João Alves von der Universität Wien hat gemeinsam mit einem internationalen Team eine Region des Sternbilds Schlangenträger untersucht, in der aktiv Sterne gebildet werden, und damit Einblicke in jene Bedingungen gewinnen können, unter denen sich auch unser Sonnensystem gebildet hat: nämlich durch Anreicherung mit kurzlebigen radioaktiven Elementen.

Astronomie / Weltraum - Physik - 06.06.2021
Dunkle Seiten
Dunkle Seiten
Uni-Graz-PhysikerInnen erkennen Löcher in der Sonnenatmosphäre mit Künstlicher Intelligenz Sie leuchtet strahlend hell, hat aber auch ihre finsteren Seiten. In der äußersten Atmosphärenschicht der Sonne, der Korona, entstehen immer wieder dunkle Regionen, die wie ,,Löcher" erscheinen. Dieser Effekt magnetischer Felder hinterlässt nicht nur im Weltraum seine Spuren.

Astronomie / Weltraum - Physik - 23.04.2021
Ferne Sterne
Ferne Sterne
AstrophysikerInnen der Universität Graz weisen koronale Massenauswürfe auf benachbarten Sonnen nach Sie sind hunderte von Lichtjahren entfernt. Sterne, die - ähnlich unserer Sonne - Materie ins All hinausschleudern. Könnten diese Eruptionen eine Gefahr für ferne Planeten sein, die diese Sterne umkreisen? Um das herauszufinden, hat ein Team rund um Astrid Veronig, Astrophysikerin an der Universität Graz, eine neue Methode entwickelt.

Physik - Astronomie / Weltraum - 10.03.2021
Wie ein Marienkäfer die Raumzeit krümmt
Wie ein Marienkäfer die Raumzeit krümmt
Quantenphysiker messen die bislang kleinste Gravitationskraft Forschern der Universität Wien und der ÖAW um Markus Aspelmeyer ist es erstmals gelungen, mit Hilfe eines hochempfindlichen Pendels das Schwerefeld einer lediglich 2 mm großen Goldkugel zu vermessen - und damit die kleinste jemals gemessene Gravitationskraft.

Astronomie / Weltraum - Biowissenschaften - 19.02.2021
Ein Leben nach Mars-Design
Ein Leben nach Mars-Design
Unser Nachbarplanet Mars gilt heute eher als lebensfeindlich, in jüngeren Jahren könnten aber laut wissenschaftlichen Annahmen viel freundlichere Lebensbedingungen vorgeherrscht haben. Um mehr über mögliche biologisch getriebene Prozesse in der Frühzeit des Roten Planeten zu erfahren, hat ein internationales Team um ERC-Preisträgerin Tetyana Milojevic von der Fakultät für Chemie der Universität Wien nun einen experimentellen einzigartigen Prototyp von mikrobiellem Leben auf echtem Marsmaterial entwickelt.

Astronomie / Weltraum - Geowissenschaften - 03.02.2021
Wie entstehen Hangrutschungen auf dem Mars?
Wie entstehen Hangrutschungen auf dem Mars?
Analog-Untersuchungen auf der Erde liefern neue Erkenntnisse Die Beschaffenheit der Marsoberfläche ist Gegenstand von Untersuchungen, die sich vor Ort nicht immer einfach gestalten: Analog-Untersuchungen in Regionen auf der Erde, die den Bedingungen auf dem Mars nahekommen, lassen aber neue Schlüsse zu.