news 2017

« ZURÜCK

Umwelt



Ergebnisse 1 - 19 von 19.


Bauingenieur - Umwelt - 18.12.2017
Die aufblasbare Brücke
Die aufblasbare Brücke
Mit einer neuen, an der TU Wien entwickelten Baumethode hat die ÖBB-Infrastruktur AG nun eine Wildbrücke an der zukünftigen Koralmbahn errichtet. Statt stützender Gerüste kam ein Luftkissen zum Einsatz. Will man Brücken oder Kuppeln in gewöhnlicher Schalenbauweise errichten, dann muss man normalerweise ein teures Gerüst aufstellen.

Biowissenschaften - Umwelt - 04.12.2017
Welche Pflanzenarten aus Europa andere Kontinente besiedeln
Welche Pflanzenarten aus Europa andere Kontinente besiedeln
Immer mehr Pflanzenarten werden durch den Menschen in neue Gebiete eingeschleppt. Häufig ist aber unklar, welche Faktoren darüber entscheiden, ob sich Pflanzen woanders dauerhaft ansiedeln können.

Umwelt - 22.11.2017
Hochwasser im Labor
Hochwasser im Labor
Die TU Wien hat in Zusammenarbeit mit der Firma Tatwort bei der Veranschaulichung von Hochwasserschutzmaßnahmen für das Land Bayern mitgewirkt. Im Wasserbaulabor der TU Wien wurde ein hydraulisches Modell errichtet, das die Untersuchung der Auswirkungen verschiedener Maßnahmen des Hochwasserschutzes ermöglicht.

Umwelt - 11.10.2017
ForscherInnen entwickeln weltweit ersten Prüfstandard für Nanomaterialien
ForscherInnen entwickeln weltweit ersten Prüfstandard für Nanomaterialien
Ein Team um Frank von der Kammer und Thilo Hofmann von der Universität Wien hat eine Prüfmethode für Nanomaterialien entwickelt, mit der sich ihr Verhalten in der Umwelt bestimmen lässt. Die OECD hat diese Methode als erstes standardisiertes Testverfahren speziell für Nanomaterialien verabschiedet (Prüfmethode OECD 318).

Umwelt - Geowissenschaften - 09.10.2017
Klimawandelbedingtes Aussterben von Arten kann kaum verhindert werden
Klimawandelbedingtes Aussterben von Arten kann kaum verhindert werden
Tierund Pflanzenarten versuchen sich durch Änderung ihrer Verbreitungsgebiete dem Klimawandel anzupassen. Intensiv vom Menschen genutzte Landschaften lassen solche Anpassungen aber immer weniger zu. Eine Forschergruppe des Departments für Botanik und Biodiversitätsforschung der Universität Wien und des Umweltbundesamtes hat nun erstmals nachgewiesen, dass Maßnahmen wie die Rückwandlung von Land in naturnahe Lebensräume wichtig sind, ihrer Wirksamkeit aber zumindest in Mitteleuropa klare Grenzen gesetzt sind.

Biowissenschaften - Umwelt - 18.09.2017
Getreide, das der Dürre trotzt
Getreide, das der Dürre trotzt
Ein internationales Konsortium unter der Leitung des "International Crops Research Institute for the Semi-Arid Tropics" (ICRISAT) hat unter Beteiligung eines Forschungsteams um den Systembiologen Wolfram Weckwerth von der Universität Wien das Genom der trockenresistenten Getreidepflanze Pennisetum glaucum (Perlhirse) sequenziert.

Chemie - Umwelt - 29.08.2017
Stickoxide sind auch für die Straße ungesund
Stickoxide sind auch für die Straße ungesund
Je seltener man den Straßenbelag erneuern muss, umso besser ist es für die Umwelt und die Steuerzahler. An der TU Wien arbeitet man daher an robusteren, langlebigeren Asphalt-Sorten. Bisher war allerdings nicht ganz klar, welche Bestandteile der Luft überhaupt für die Alterung des Straßenbelags hauptverantwortlich sind.

Umwelt - 11.08.2017
Der Klimawandel verschiebt Europas Hochwässer
Der Klimawandel verschiebt Europas Hochwässer
Wenn ein Fluss mit ungewohnter Heftigkeit über die Ufer tritt, ist es naheliegend, den Klimawandel dafür verantwortlich zu machen. Doch ein Einzelereignis ist kein Beweis - und so war bisher unklar, ob der Klimawandel einen direkten Einfluss auf Fluss-Hochwässer in Europa hat. In einem internationalen Großprojekt, geleitet vom Hochwasserexperten Prof. Günter Blöschl von der TU Wien, wurden nun Datensätze aus 50 Jahren von über 4000 hydrometrischen Stationen aus 38 europäischen Ländern gesammelt und ausgewertet.

Umwelt - Chemie - 07.08.2017
Neue Methode für günstigere Treibstoffgewinnung aus Kohlendioxid
Effizient und gleichzeitig kostengünstig: ForscherInnen der JKU haben eine neue Methode zur Umwandlung von CO2 in Treibstoff entwickelt. Eine wirksame Umwandlung des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) in Treibstoff könnte dem Klimawandel Einhalt gebieten, erfordert jedoch bisher den Einsatz edler und seltener Metalle.

Umwelt - Biowissenschaften - 07.08.2017
Wenn die Tigermücke zum Problem wird
Wenn die Tigermücke zum Problem wird
Invasive gebietsfremde Tierund Pflanzenarten stellen eine Bedrohung für die biologische Vielfalt auf unserem Planeten dar und können auch Gesundheit und Wohlbefinden der Menschen einschränken. Ein internationales ForscherInnenteam um Franz Essl von der Universität Wien sowie Wolfgang Rabitsch vom Umweltbundesamt hat nun ein neues Bewertungsschema entwickelt, mit dem wirtschaftliche und gesundheitliche Auswirkungen klassifiziert werden können.

Umwelt - 13.07.2017
Mikroplastik im Meer: Bisherige Studien oft unsauber
Mikroplastik im Meer: Bisherige Studien oft unsauber
Ständig gelangt Kunststoff in den Ozean - aus Schiffen, aus ungesicherten Deponien, über das Abwasser. Seit Jahren wird immer wieder behauptet, dass ein großer Teil des marinen Kunststoffs aus winzigen Kunstfasern besteht - genannte werden etwa Polyester oder Viskose. Selbst in großer Tiefe sollen diese Partikel nachgewiesen worden sein.

Maschinenbau - Umwelt - 30.05.2017
Der optimalen Oberfläche auf der Spur
Der optimalen Oberfläche auf der Spur
Tribologie ist eine Disziplin der Materialwissenschaften, sie ist aber ein sehr interdisziplinäres Forschungsgebiet. Sie beschäftigt sich mit der wissenschaftlichen Beschreibung, Berechnung und Messung von Reibung. Reiben zwei Flächen aneinander, wirken Kräfte gegeneinander und es entsteht Verschleiß.

Umwelt - Innovation - 10.05.2017
Erdgasanlagen ohne CO2-Ausstoß
Erdgasanlagen ohne CO2-Ausstoß
So umweltfreundlich war Erdgasnutzung noch nie: Die TU Wien leitete ein Forschungsprojekt, das nun eine neue Methode der Erdgasverbrennung hervorgebracht hat - ganz ohne CO2-Ausstoß. Wie kann man Erdgas verbrennen, ohne dabei CO2 in die Luft abzugeben? Dieses Kunststück gelingt mit einem speziellen Verbrennungsverfahren, an dem die TU Wien seit Jahren forscht - der ,,Chemical Looping Combustion" (CLC).

Umwelt - 05.05.2017
Aussterben der Alpenpflanzen bleibt lange unsichtbar
Aussterben der Alpenpflanzen bleibt lange unsichtbar
Mit einem neuen Modell haben Forschende der Universitäten Zürich, Wien und Grenoble simuliert, wie verschiedene alpine Pflanzenarten auf wärmere klimatische Bedingungen reagieren. Aufgrund ihrer Langlebigkeit besiedeln Pflanzen viele Standorte zwar länger als bisher erwartet, produzieren dabei aber Nachwuchs, der zusehends schlechter an die sich ändernden Bedingungen angepasst ist.

Umwelt - Bauingenieur - 07.04.2017
Weniger Feinstaub durch Bio-Ethanol im Tank
Weniger Feinstaub durch Bio-Ethanol im Tank
Neue Studie der TU Wien zeigt: Eine höhere Beimischung von Bio-Ethanol in Benzinmotoren verbessert nicht nur die CO2-Bilanz sondern reduziert auch den Partikelausstoß von PKWs deutlich.

Umwelt - Physik - 16.03.2017
Photosynthese: Akustische Effekte bei Pflanzen gemessen
Photosynthese: Akustische Effekte bei Pflanzen gemessen
Während der Photosynthese geben Wasserpflanzen akustische Schallimpulse ab. Diese haben ForscherInnen der Universität Wien um Helmut Kratochvil nun erstmals messtechnisch auswerten können. Daraus ergeben sich völlig neue Anwendungen in der Forschung: So könnten damit in Zukunft Reaktionen auf Umweltgifte erfasst oder Rückschlüsse auf innere Stoffwechselvorgänge gezogen werden.

Umwelt - Verkehr - 16.03.2017
Flughafen Wien und TU Wien starten Forschungsprojekt zur Energieoptimierung
Flughafen Wien und TU Wien starten Forschungsprojekt zur Energieoptimierung
Der Flughafen Wien als größtes gebäudeübergreifendes virtuelles Simulationsmodell Österreichs für Infrastruktur, Gebäude und Nutzung: Der Flughafen Wien und die Technische Universität Wien untersuchen im Rahmen eines Forschungsund Entwicklungsauftrags Möglichkeiten zur Optimierung von Nachhaltigkeit und Energieeffizienz am Airport.

Umwelt - 15.03.2017
Weniger Rußemissionen durch Biotreibstoffe in der Luftfahrt
Weniger Rußemissionen durch Biotreibstoffe in der Luftfahrt
Eine Beimischung von 50 Prozent Biotreibstoff reduziert die Rußpartikelemissionen eines Flugzeugs um 50 bis 70 Prozent gegenüber der Verbrennung von reinem Kerosin.

Umwelt - 07.03.2017
Mikroplastik in der Umwelt: Von der Nanoforschung lernen
Mikroplastik in der Umwelt: Von der Nanoforschung lernen
Plastik und Mikroplastik - also zu kleinen Partikeln zerriebener Kunststoff - sind heute als Abfallprodukte in der Umwelt weit verbreitet. Die Forschung beginnt erst ihren Einfluss auf die Ökosysteme zu verstehen. UmweltgeowissenschafterInnen um Thilo Hofmann von der Universität Wien haben nun gezeigt, was man aus der Nanoforschung für die Analyse und Expositionsbewertung von Mikroplastik lernen kann und welche Fehler nicht wiederholt werden sollten.

Diese Website verwendet Cookies und Analysetools, um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu verbessern. Weitere informationen. |